Veronika Peters: Das Meer in Gold und Grau

Anfang Januar hatte ich Veronika Peters bereits mit einem anderen Roman vorgestellt.

Mein heutiger Lesetipp

Veronika Peters: Das Meer in Gold und Grau

 33790779-00-00Katja Werner, knapp 30 Jahre alt, steht vor einem Scherbenhaufen. Wegen der Beziehung zu einem verheirateten Mann verliert sie ihren Job und ihre Wohnung bei ihren Arbeitgebern. Sie macht sich auf den Weg an die Ostsee, um die Halbschwester ihres Vaters kennenzulernen.

Ihre 73-jährige Tante Ruth betreibt dort ein sehr individuell gestaltetes Strandhotel „Palau“. Aus einer geplanten kurzen Auszeit von einigen Tagen  wird für Katja ein mehrmonatiger Aufenthalt, der ihr Leben bereichert und prägt.

Katja ist ein Mensch, der sich Konflikten gern entzieht und eher davonläuft, als sie auszutragen und an ihnen zu reifen. Der Gedanke, sofort wieder abreisen zu können, steckt in ihrem Hinterkopf fest, doch sie bleibet bis zum Ende.  Im „Palau“ trifft sie auf eine eingeschworene Wohngemeinschaft von Menschen, die jenseits ihrer Lebensmitte sind und die es dorthin verschlagen hat wie Strandgut, das die Wellen ans Ufer spülen. In diese Gemeinschaft wächst Katja hinein, wird mit Aufgaben betraut, die sie fordern, ihr aber auch Spaß machen. Sie erlebt dort als junge Frau in der Gemeinschaft der deutlich Älteren eine Zeit, an der sie wächst, reift und die die ruhigste ihres noch jungen Lebens ist.

Die Charaktere, besonders Katja und Ruth, werden in einer Art gezeichnet, die beide mit ihren Ecken und Kanten zeigt, die sich aber auch in ihrer charakterlichen Entwicklung gegenseitig abrunden und zu einer tiefen Verbundenheit gelangen. Alle anderen Bewohner von Palau umringen diese beiden Menschen und man spürt förmlich diese innere Beziehung aller miteinander.

Die Handlung spielt  ausschließlich im Palau  und trotzdem empfand ich die Handlung an keiner Stelle der Buches als langatmig. Das Meer in seinen unterschiedlichen Schattierungen in Gold und Grau passt sich den Stimmungen und Erlebnissen der Bewohner an.

So poetisch, wie der Titel anmutet, ist auch die Sprache des Romanes und trotzdem ist er anspruchsvoll, so dass man diesen Roman nicht mehr aus der Hand legen und sich hundertprozentig hinein vertiefen möchte.

© G. Bessen 2/17

Taschenbuch, erschienen am 20.05.2013,
im Goldmann-Verlag, 288 Seiten
ISBN: 978-3-442-46789-1
€ 9,99

Bildquelle

Anmerkung: Dieses Buch ist der Folgeband von „Die Liebe in Grenzen“, erschienen 2013. Das habe ich nicht gewusst, auch nicht gelesen und ich denke, das tut dem oben beschriebenen Buch keinen Abbruch.

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Lesetipps - für gut befunden abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Veronika Peters: Das Meer in Gold und Grau

  1. dieMondin schreibt:

    Könnte eine schöne Lektüre sein um wieder einmal eine Nacht durch zu lesen 😉 Danke für den Tipp!

    Gefällt 1 Person

  2. Marina schreibt:

    Hat dies auf Junoblau rebloggt und kommentierte:
    Meerin Gold und Grau liest sich einfach gut 🙂

    Gefällt mir

  3. Marina schreibt:

    Hab`s rebloggt – hoffe das ist okay für Dich? 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Beate Neufeld schreibt:

    Liebe Anna-Lena,
    da bin ich dir sehr dankbar für diesen Tipp. Ich bin immer auf der Suche nach Romanen solcher Art, die zwar eine gewisse Leichtigkeit haben aber dennoch nicht oberflächlich sind.
    Ich lese sie zur Freude und Entspannung, als Ausgleich für Fachbücher.
    Von Veronika Peters habe ich “ Was in zwei Koffer passt“ gelesen und diese Lektüre ist mir in guter Erinnerung, obwohl es schon länger her ist.
    Nun habe ich mir soeben dein Buch aus dem Lesetipp und den ersten Band bestellt und bin gespannt.
    Liebe Grüße und ein frohes Wochenende wünscht:
    Beate

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich denke, liebe Beate, dass dir das Buch gefallen wird. Hätte ich es vorher gewusst, hätte ich den Band davor auch gelesen. Vielleicht beschreibst du ihn dann mal?

      Auch dir ein schönes und entspannendes Wochenende,
      Anna-Lena

      Gefällt 1 Person

  5. cosmea49 schreibt:

    Das muss jetzt mal auf meine Wunschliste. Vorbestellt habe ich mir „Aller Anfang fällt vom Himmel“ in meiner Bücherei. Merci für den Tipp!

    Liebe Grüße, Brigitte

    Gefällt 1 Person

  6. Ich liebe dieses Buch. Vor etwa zwei Jahren habe ich „Das Meer in Gold und Grau“ verschlungen. Leider war es nur eine Leihgabe. Danke, dass du mich mit deiner schönen Rezension noch einmal an das Buch erinnert hast. Liebe Grüße Katja

    Gefällt 1 Person

  7. bruni8wortbehagen schreibt:

    Ich werde es mir zum Geburtstag wünschen, liebe Anna-Lena!
    Gerade noch zur rechten Zeit bei Dir entdeckt!

    Liebste Sonntagsgrüßle von Bruni an Dich ♥

    Gefällt 1 Person

  8. Ingrid schreibt:

    Das klingt interessant. Wenn meine Onleihe es hat, kommt es auf die Liste (die immer länger wird).
    LG, Ingrid

    Gefällt 1 Person

  9. Pingback: Buchempfehlung - PlauderpausePlauderpause

  10. Pingback: Veronika Peters: Aller Anfang fällt vom Himmel | Mein Lesestübchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s