Wozu ich keine Lust habe…

Es reicht schon, wenn die Luft in und über Japan verseucht ist, dass müssen wir in der Bloggerwelt nicht auch noch haben. Die folgenden Ausführungen sind ein ganz allgemeines und persönliches Statement von mir, als Ergebnis meiner gestrigen  abendlichen kurzen Blogrundreise.

Bloggen sollte Spaß machen und entspannend sein, das ist mein Bedürfnis, sonst hätte ich nicht damit angefangen. Wer bloggt, stellt seine Ideen, seine geistigen Ergüsse oder seine bunten  Impressionen einer größeren Leserschaft zur Verfügung und muss damit rechnen, dass er auch Kommentare dazu bekommt, zustimmende oder ablehnende.

Da hinter jedem Bildschirm ein Mensch mit Gefühlen und Empfindungen sitzt, sollte eine Form der Nettiquette auch beim Bloggen oberstes Gebot sein.

Was jeder schreibt oder mitteilen möchte, ist einzig und alleine seine  persönliche Angelegenheit.  Niemand ist gezwungen zu lesen oder zu kommentieren. Das Internet hat den Nachteil, dass  der Mensch auf der anderen Seite mir nicht gegenüber sitzt, ich also nicht sofort klären und erklären kann, wenn der andere mich missversteht. Seine Mimik und Gestik bekomme ich nicht mit. Das erfordert ein weiteres Fingerspitzengefühl.

Kritik ist immer eine gute und bereichernde Sache, solange sie konstruktiv und sachlich ist. Davon können beide Seiten profitieren.

Es gefällt mir nicht

–   wenn persönliche Konflikte hier ihre Kreise ziehen, die sollen bitte miteinander geklärt werden und dazu gibt es im medialen Zeitalter genug Möglichkeiten

–    wenn Bloggen zu einem Wettbewerb  oder sogar Machtkampf wird

–     wenn darauf geguckt wird, wer mehr Traffic hat

–     wenn ich ständig einen verbalen Eiertanz aufführen muss, um kein Rührei zu machen

(ich bin ein Mensch mit klaren Worten und so möchte ich auch behandelt werden)

–     wenn Menschen überlegen müssen, was sie posten und damit ihre Spontanität verlieren

Wir sind erwachsene Menschen, die größtenteils im Berufsleben stehen, Kinder haben und auch an unseren tagtäglichen „Einsatzorten“ nicht wie mit der Axt durch den Wald stampfen und Kleinholz hinterlassen. In manchen Berufen haben wir sogar eine Vorbildfunktion.

Benehmen wir uns auch wie Erwachsene, die in der Fülle der verschiedenen Blogs miteinander freundlich umgehen und uns gegenseitig bereichern. Stress habe ich genug am Arbeitsplatz, den brauche ich nicht noch hier.

 

Mit liebem Gruß

Anna-Lena

Werbeanzeigen

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Empfundenes, Gerade aktuell, Persönliches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

47 Antworten zu Wozu ich keine Lust habe…

  1. Gudrun schreibt:

    Liebe Anna-Lena,
    wie du mir aus der Seele sprichst! Ich war um das Wochenende nicht da und habe nur mitbekommen, dass irgendwie die Luft glüht.
    Vor Tagen fiel mir eine Geschichte ein aus meiner Jugend, als ich noch in einem Internat lebte. Ein Bild von dem alten Schloss hatte ich nimmer und so habe ich es gezeichnet. Ich habe mich fast nicht getraut, dieses Geschichtlein zu veröffentlichen. Es ist nur eine ganz persönliche Geschichte, aber wer weiß, wer sich dadurch angegriffen fühlt. Ich hoffe es einfach mal nicht.

    Herzliche Grüße aus dem Spinnstübchen

    Liken

  2. sunny11178 schreibt:

    Du sprichst mir aus der Seele, liebe Anna-Lena…
    Herzliche Grüße zu dir,
    Sunny

    Liken

    • Synapse schreibt:

      Siehst du, und mir lag das schwer auf der Seele, was hier stattgefunden hat. Deshalb auch mein Post dazu.

      Ich danke auch Anna-Lena, dass sie sehr klare Worte formuliert hat, denen meinen in Nichts nachstehen. Alles was ich möchte, ist in Ruhe meine Gedanken schreiben zu können, ohne Angst haben zu müssen, wegen dieser degradiert zu werden.

      Liebe Anna-Lena, ich finde unser Miteinander als große Bereicherung.

      Liken

      • april schreibt:

        Jetzt muss ich aber mal was schreiben. Ich habe den Eindruck, dass in Kerstins Post alle ‚degradiert‘ werden, die für die Abschaltung der AKWs sind. DAS führt doch dazu, dass man nicht mehr unbefangen schreiben kann und dass man überlegt, ob man dann wieder für ‚hysterisch‘ gehalten wird oder für einen ‚Miesmacher‘.

        Liebe Anna-Lena, ich stimme dir zu, aber das sollten sich ALLE zu Herzen nehmen. Ich möchte nämlich auch meine Gedanken schreiben können ohne abqualifiziert zu werden. Sachlich diskutieren ist eine Sache, aber solche Ausbrüche eine andere.

        Liken

        • Anna-Lena schreibt:

          Liebe April,

          jeder setze sich die Denkkappe auf, so hatte ich das auch gemeint.

          Liken

        • Mandy schreibt:

          Liebe April,
          ich habe, wie du vielleicht auch bei Kerstin gelesen hast, meine eigene Meinung geschrieben und in der kommt klipp und klar zum Ausdruck, dass ich auch nicht immer alles verstehe, mir von ihr alles annehme – eben weil ich dazu eine andere Einstellung habe. Ich kenne Kerstin schon sehr lange und weiß, dass sie ein absolut tiefgründiger Mensch ist, der nie etwas in den Raum wirft, wozu sie auch zu 100% steht. Genauso weiß ich aber auch, dass sie zu jeder Zeit bereit war, eine andere Meinung zu respektieren. Sie war es nicht, die zu einem großen Schlachtruf aufgerufen hat. Dafür hat Margot selbst gesorgt. Und ich finde es ehrlich mehr als unfair, dass Margot mich in diesen Gedankentwist zwischen ihr und Kerstin hineingezogen, meine Kommentare komplett kopiert und mich in einer gewissen Art und Weise lächerlich gemacht hat. Warum macht sie so etwas? Aufmerksamkeitshascherei? Oder was? Und ich unterstelle ihr damit volle Absicht. Weißt du, was mich am meisten wütend macht? Das ich mich so getäuscht habe. Ich mache mir Sorgen um Margot, schicke ihr Tabletten, weil ich nicht wollte, dass sie Magenprobleme bekommt und was ist? Mandy wird zum Deppen der Nation gestempelt – weil es eben mal so schön in den Kram gepasst hat. Ich betone es hier noch einmal – ich will in diesen Kleinkrieg nicht hineingezogen werden! Lasst mich da außen vor. Wer mehr wissen will, sollte meine Seite besuchen und den letzten Post lesen.

          Und nun hoffe ich, dass sich wieder jeder wieder besinnt, warum wir hier sind. Nämlich zum Gedankenaustausch, zum Spaß haben – einfach für ein angenehmes Miteinander.

          Allen einen wundervollen, erholsamen Abend, Mandy

          Liken

        • skryptoria schreibt:

          Liebe April, ich stimme Dir darin zu, dass solche Ausbrüche eine andere Sache sind, nämlich die:

          Kerstin hat in Ihrem Artikel schlicht und ergreifend ihre Meinung zum Thema geäußert. Das kann man annehmen und sich damit einverstanden erklären, muss man aber nicht. Kerstin hat in diesem auslösenden Text m. W. mit keiner Silbe jemanden persönlich für seine Meinung angegriffen.

          Die Reaktion darauf erfolgte in Form einer Persiflage, in der sie wörtlich zitiert aber nicht genannt und für ihre Meinung zerrissen wurde. Nachdem diese Machenschaft auf Gegenwind gestoßen war, wurde mit einer zweiten Bloggerin, die bis zu dem Zeitpunkt in diesen Zwist erkennbar überhaupt nicht involviert war, in gleicher Weise verfahren.

          Auf der einen Seite (Ursprung/Aktion) steht also eine tatsächliche Meinungsbekundung ohne persönliche Angriffe.

          Auf der anderen Seite (Folge/Re-Aktion) stehen persönliche Angriffe, die mittels Missbrauchs einer Meinungsäußerung und dem Deckmäntelchen des leider sehr lückenhaft interpretierten Rechts auf freie Meinungsäußerung nach meinem persönlichen Gefühl einfach nur der Profilierung zu Lasten anderer dienen sollte.

          Insofern hast Du vollkommen recht, wenn Du schreibst, dass solche Ausbrüche eine andere Sache sind. Eine solche „Folge/Re-Aktion“ gehört sich nämlich einfach nicht. Sowas ist nicht einmal mehr schlechter Stil; das ist gar keiner.

          Schön, dass wir in dem Punkt einer Meinung sind.

          Ich wünsche Dir einen angenehmen Tag.

          Liken

          • april schreibt:

            @ Skryptoria: Ich glaube nicht, dass wir einer Meinung sind. Mit dem ‚Ausbruch‘ habe ich den von Kerstin gemeint. Komisch, dass keiner auf den Inhalt ihres Posts eingeht. Ich habe oben schon geschrieben, dass damit alle Kernkraftgegner abqualifiziert werden.

            Aber lassen wir das jetzt, zumindest ich werde zu diesem ganzen Themenkomplex nichts mehr lesen und auch nicht mehr kommentieren. Mir reicht’s.

            Liken

            • Anna-Lena schreibt:

              @Mandy @skryptoria @April

              Ich will eure Diskussion nicht abwürgen, aber ich denke, das führt hier jetzt nicht wirklich weiter, sondern scheint die Stimmung eher weiter zu vergiften.

              Was Kerstins Post angeht, habe ich dazu direkt bei ihr kommentiert, denn es war und ist nicht mein Ansinnen, die Schlacht auf verschiedene Schauplätze zu verteilen.

              Mit liebem Gruß
              Anna-Lena

              Liken

  3. andrea2110 schreibt:

    Liebe Anna-Lena, ohne zu wissen, worum es genau geht- ich bin voll und ganz Deiner Meinung, auch mir geht es um wertschätzenden, erwachsenen, bereichernden Umgang miteinander; wenn das nicht mehr gewährleistet wäre, dann würde ich aufhören zu bloggen. Ich finde es toll, wie Du Deine Einstellung dazu formuliert und geschrieben hast, liebe Grüsse Andrea

    Liken

  4. Traveller schreibt:

    Ich gestehe, ich kenne den Anlass für deinen Post nicht, aber was den Umgang miteinander angeht, kann ich dir nur zustimmen !!!
    Und ich finde es gut, dass du das so klar formulierst.

    Respekt und ein freundlicher Ton gehören einfach zum Miteinander dazu. Umso mehr – wie du richtig schreibst – weil man das Gegenüber ja nicht sieht und hört, sondern „nur“ liest. Keiner sollte sich von dieser Teil-Anonymität verleiten lassen zu einem Verhalten, dass er/sie Auge in Auge nicht zeigen würde. (Obwohl ich vermute, dass jemand wohl auch im „echten Leben“ ähnliches Verhalten zeigt.)

    Die Möglichkeiten des Gedankenaustauschs über das Internet mit Menschen, die wir sonst nicht getroffen hätten, bereichern ungemein. Und ich möchte das nicht mehr missen.

    Lieben Gruß
    Uta

    Liken

  5. zeitreisen schreibt:

    Hallo Anna-Lena,
    im Augenblick weiß ich nicht worauf sie dein Artikel genau bezieht, aber ein höflicher Umgangston ist mir Pflicht. Da stimme ich dir Voll und Ganz zu.

    Das Bloggen soll Spaß machen, finde ich.

    Sonnige Grüße,
    Monika

    Liken

  6. piri schreibt:

    Ich weiß auch nicht worum es geht, unterschreibe aber voll und ganz deinen Beitrag. Wir sind erwachsen und sind niemanden verpflichtet und brauchen auch nicht das tun, was ein anderer will. Auf einander Rücksicht nehmen ist dabei aber schon sehr vom Vorteil!

    Liken

  7. Himmelhoch schreibt:

    Danke, das hast du gut ausgedrückt!
    Clara mit dem „wehen“ Finger!

    Liken

  8. Follygirl schreibt:

    Ich hoffe, Du hast Dir Deinen Unmut „weggeschrieben“… ich selber weiß jetzt nicht genau worum es aktuell geht, denn ich habe sehr wenige Blogs gelesen in der letzten Zeit… (hatte aber auch schon so meine „Aufreger“…)

    Zu dem gleichen Ergebnis bin ich auch für mich gekommen, es soll Spaß machen, mehr nicht! Inzwischen lasse ich mich nicht mehr auf Unerfreulichkeiten ein… das kostet mich nur Lebenszeit…

    Ja, es wird unerfreulich, wenn man von dem Wohlwollen anderen Blogger abhängig wird, Statisiken und Kommentare… aber ehrlich, ich guck da kaum drauf, es fühlen sich ja auch so genug Menschen angesprochen.

    Schicke Dir auf jeden Fall liebe FrühlingsGrüße, Petra

    Liken

  9. Lucie schreibt:

    Liebe Anna-Lena,

    ich mich deinen Ausführungen nur anschließen! Ein wenig mehr Toleranz und Akzeptanz dem Menschen, der hinter dem Blog steht finde ich wichtig!

    Es gibt doch eine Nettiquette, aber die wird leider , im Eifer des Gefechts, vergessen! 😉

    Sonnige Grüße von mir 🙂

    Liken

  10. GZi schreibt:

    Ganz Deiner Meinung! Dein Anlass ist mir (noch nicht) ganz klar/bewusst, aber Du sprichst mir aus der Seele. Ich hoffe, Du kannst die Angelegenheit für Dich zufriedenstellend klären und drücke Dir fest die Daumen! Ich finde Deine klaren Worte gut! – Gelten und gelten lassen sollte eigentlich Prämisse sein, neben Fairness und Offenheit gegenüber auch anderen menschlichen/natürlichen Auffassungen.
    Jede/r ist erwachsen und kann sich so verhalten, wie sie/er es für sich persönlich vertreten kann.
    Ich bin letzte Woche auch (für mich aus heiterem Himmel und unvorbereitet) mit für mich harten Worten getroffen worden, von einem, wie ich dachte „befreundeten“ Blog. So schön und verbindend Bloghausen sein kann und wie wir es ja auch oft intensiv erlebt haben/erleben, so kann es manchmal auch erschüttern und unverständlich sein. Schade. Man sollte erwachsen miteinander umgehen und bevor man sich gegenseitig verletzt, greife ich sicherheitshalber noch mal auf persönliche email oder Telefon zurück. Ich habe es mir per mail erklären lassen und meine Beweggründe auch noch mal erläuert. So sind wir immerhin neutral auseinander gegangen… Sowas wird wohl immer mal wieder vorkommen – hier wie im „richtigen“ Leben. Entschuldige die Länge und lass Dich mit lieben Grüßen auch herzlich drücken.

    Liken

  11. coolpic schreibt:

    Ich habe kaum Ahnung was in Bloggerhausen so abgeht, will es auch gar nicht wissen!

    Ich kann dir liebe Anna-Lena nur zu stimmen, in sämtlichen Punkten.
    Wir sind doch hier um Spass zu haben und um ab zuschalten. Punkt!

    Hast du wirklich gut geschrieben!

    Einen sonnigen Tag wünsche ich dir! 🙂

    Liken

  12. Anna-Lena schreibt:

    @all: Danke fürs Vorbeischauen.

    Ich habe zu meinem obigen Kommetar nur hinzu zu fügen, dass es mich selbst gar nicht betrifft, mir aber hier und da seit einiger Zeit eine seltsame Stimmung auffällt. Was aktuell vorgefallen ist, werde ich nicht näher erläutern, da ich es nicht als meine Baustelle betrachte. Die Betroffenen werden das sicherlich selbst klären. Es sollten nun auch keine Spekulationen, wer mit wem und warum, in den Blogs erfolgen, das trägt nicht dazu bei, Dinge zu klären.

    Ich für meinen Teil habe gesagt, was ich darüber denke. Punkt.
    Wer mich sucht, findet mich im Garten, denn ich tanke noch ein wenig Sonne :-).

    Sonnige Grüße
    Anna-Lena

    Liken

  13. Elisabeth schreibt:

    Liebe Anna-Lena,

    wie schön, dass ich dich im Garten gefunden habe, es scheint die Sonne, und ich bringe eine Tasse Kaffee mit! 🙂

    Ich habe zwar auch nicht mitbekommen, worum es genau geht, aber ich selbst hatte auch vor zwei Jahren Gäste auf meinem Blog, denen nicht gefiel, was ich schrieb ~ nun, da kann ich dir nur zustimmen: Das Netz ist weit, und ich kann es mir aussuchen, was ich lesen will und was nicht, ich habe immer die Wahl und die Freiheit. Und wenn nicht, dann nicht.
    Es gibt wichtigere Dinge, in die wir unsere Energie stecken wollen! 🙂 Danke dir für deine Zeilen!

    Herzlich, Elisabeth

    Liken

  14. Danke für deine treffenden und klaren Worte. Um es mit einem (zugegeben sehr alten Lied von Degenhart) zu sagen: „Hier kann jeeeeder machen was er will – im Rahmen der freiheitlich – demokratischen Grundordnung, versteht sich.“ LG von Rana

    Liken

  15. Dori schreibt:

    Liebe Anna-Lena,
    Du sprichst mir aus dem Herzen!!!
    Bevor ich mit Bloggen anfing, kannte ich das Wort „Traffic“ nur in einem anderen Zusammenhang.
    Bis vor wenigen Wochen wusste ich nicht einmal, wie ich die „Stats“ nachschauen kann.
    Mein Chakrablog habe ich hauptsächlich aus dem Grund geschlossen, weil viele meiner Kollegen dort gelesen haben und ich zum Schluss nicht mehr wusste, wie ich formulieren soll, ohne in irgend ein Fettnäpfchen zu treten.
    Ich bin nach wie vor der Meinung, man kann oben rechts das kleine Kreuzchen anklicken und schwups ist man draussen – aus meinem Blog.
    Ich sende Dir ganz liebe Grüße,
    Dori

    Liken

  16. Hi Anna-Lena,
    Ich weiß zwar nicht wo, wieso, warum…. aber deine Worte sollten doch für erwachsene Menschen eigentlich normal sein. Naja Menschen sind halt manchmal etwas „durcheinander“ das macht wohl auch in Bloghausen nicht halt. Ich lese immer mal wieder irgendwo vom Stress ohne zu Wissen was eigentlich los ist.
    Kann doch jeder in seinem blog tun und lassen was er will. (bis auf extremste Ausnahmen, Diese ja ohnhin verboten sind) Wenn ich keine Bildzeitung mag brauch ich Sie nicht lesen, wenn ich keine Rosen mag brauch ich sie nicht pflanzen aber in Nachbars Garten dürfen Sie dennoch stehen….

    liebe Grüsse an dich
    ja nen Garten hätte ich jetzt auch irgendwie gerne ;-))
    Steffi

    Liken

  17. Quer schreibt:

    Liebe Anna-Lena
    Die Worte von Fernando Pessoa, die ich vor einiger Zeit postete, passen wunderbar zu deinem Statement:

    Wir leben alle in dieser Welt an Bord eines Schiffes, das aus einem
    Hafen ausgelaufen ist, den wir nicht kennen. Es ist unterwegs zu
    einem Hafen, von dem wir nichts wissen; wir müssen füreinander
    die Liebenswürdigkeit gegenüber Reisebekanntschaften aufbringen.

    Fernando Pessoa (1888-1935) portugiesischer Dichter
    In „Das Buch der Unruhe“, übersetzt von Georg Rudolf Lind, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1992

    Grüsse zu dir,
    Brigitte

    Liken

  18. tonari schreibt:

    Was auch immer wer mit wem in Bloghausen auszufechten hat(te):
    Ich unterschreibe deine obigen Worte zu 100 %.

    Mitunter glaubt jemand im Kommentar etwas als Angriff zu entdecken oder wittert Metabotschaften und reagiert entsprechend pikiert. Da muss man als Mitleser abwägen, ob man sich besser heraus hält oder aber mal einen freundlichen Tipp gibt, dass dort vielleicht etwas in den falschen Hals bekommen wurde.
    Ich hab neulich Letzteres auf einem befreundeten Blog getan und nach einer Denkpause hat die Betreffende gemerkt, dass sie auf dem völlig falschen Gaul unterwegs war. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Manchmal ist es eben gut, wenn man sich einmischt.

    Liken

  19. Liebe Anna-Lena, klare Worte einfach und somit hoffentlich für jeden verständlich formuliert.

    Was mich fast noch mehr stört als das Auslösende, ist die Tendenz, dass sich im Moment „Lager“ zu bilden scheinen. Ist es wirklich so schwer zu akzeptieren, dass jeder seine ganz persönlichen Ansichten und Motive zum Schreiben auf bzw. seiner Blogs hat? Das kann doch wohl unter erwachsenen Menschen nicht sein.

    Wenn sich Wertschätzung darüber definiert, ob jemand immer die eigene Meinung teilt, dann ist wohl einiges schief gegangen. Ob es dann noch ratsam ist, eigene Gedanken zu veröffentlichen und damit zur Diskussion freizugeben, sei dahingestellt. Sinnvoll ist es vermutlich nicht. Aber zur Not kann man ja bei wordpress hinter jedem Artikel die Kommentarfunktion abstellen.

    Ja, ist schon gut: Konfetti für alle! Klar doch!

    ;o)

    Hab einen unschlagbar schönen Tag und genieße den Garten. Du hast es Dir verdient!

    Liken

  20. Follygirl schreibt:

    So, jetzt hab ich mich durchgelesen… kann ich ja nicht leiden, wenn ich nicht weiß worum es geht..
    —hat echt lang gedauert und ich muß sagen, schade um die Zeit. Aber Durchblick ist immer besser..
    Wünsch Dir einen friedlichen Abend, Petra

    Liken

  21. Emily schreibt:

    Liebe Anna-Lena, auch ich habe hier und da darüber gelesen und ich schließe mich euch uneingeschränkt an. Punkt.

    Herzliche Grüße, Emily

    Liken

  22. Frau Momo schreibt:

    Ich weiß zwar auch nicht, worum es geht, aber ich kann das auch so unterschreiben.

    Liken

  23. Hein Bollo schreibt:

    Ob Sonne oder Regen – Wir sind dagegen…

    Freiheit für Grönland – Weg mit dem Packeis…

    Liken

  24. Anna-Lena schreibt:

    @all:

    Ich bin schier erschlagen von der Fülle der Kommentare und kann gar nicht einzeln darauf eingehen. Ist auch sicher nicht nötig, denn wir haben alle Klartext gesprochen.

    Daher noch einmal DANKE an alle. Und auf ein friedliches und bereicherndes Miteinander ♥

    Mit liebem Gruß
    Anna-Lena

    Anna-Lena

    Liken

  25. AWTchen schreibt:

    Friede sei mit Euch!..;-D
    (Dein heimlicher Mitleser..;-)

    Liken

  26. katerwolf schreibt:

    jaja, ich habe davon gar nichts mitbekommen, ich glückliche. du bist eine frau der klaren worte, das gefällt mir!

    alles liebe, katerwolf

    Liken

  27. Helmut Maier schreibt:

    „Bloggen sollte Spaß machen“, sagst Du. Da ist nicht unbedingt etwas dagegen zu sagen, aber vielleicht auch nicht unbedingt etwas dafür. Berichterstattung auf einem Blog in Libyen macht vielleicht nicht unbedingt Spaß, ist vielleicht nicht gerade das Produkt von Zerstreuung oder hat sie zur Absicht, kann aber notwendig sein, nicht wahr?
    Wahrscheinlich habe ich Deinen Text damit überstrapaziert. Das liegt vielleicht daran, dass ich nicht genau weiß, worauf Du abgezielt hast.
    Mir fiel aber Folgendes ein und ich wollte es loswerden:

    Verlegen zerlegen,
    verstört zerstören,
    verstreuend zerstreuen?

    Sammeln dagegen,
    anbauen und ernten,
    Störendes wegfegen?

    Wo hört er auf,
    der Spaß?

    Liebe Grüße
    Helmut

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Lieber Helmut, ich gebe dir recht darin, dass der Inhalt auch eine Spaßbremse sein kann, wenn es um ernste Themen geht, wie aktuell Libyen oder Japan. Aber über die will nicht jedermann posten und das muss auch nicht jeder, diese Toleranz sollten wir haben.

      Um was es hier geht – mich betrifft es noch nicht mal direkt – ist eine Kette von Meinungsverschiedenheiten, die hohe Wellen geschlagen hat. Mein Post sollte die Wogen wieder ein wenig glätten.

      Somit war dieser Post eine wirkliche Spaßbremse für mich, aber für mich wichtig und ein allgemeiner Appell an alle, mich natürlich eingeschlossen.

      Mit liebem Gruß
      Anna-Lena

      Liken

  28. Alice schreibt:

    Hau, Anna-Lena hat gesprochen! 😀

    Liken

  29. Vivi schreibt:

    ich muss hier gerade feststellen, dass ich etwas wesentliches nicht mitbekommen habe. Dass irgendwas hier gaert, das merke ich , weiss aber nicht warum. Dein Beitrag, liebe Anna-Lena, dass wir hier alle schreiben wollen, ohne einen Eiertanz aufzufuehren, der sagt mir zu. Schade, dass es schlechte Luft gibt.

    Liken

  30. AnnaFelicitas schreibt:

    Ich bin ein sehr geradliniger Typ und mag Menschen, die kein Blatt vor den Mund nehmen, dabei jedoch Höflichkeit und Respekt nicht außer Acht lassen. Wieder einmal mehr ist dir diese Gratwanderung vorzüglich gelungen liebe Anna-Lena und ich freue mich – wieder einmal 😉 – „wie Bolle“, dass ich dein Blog gefunden habe. Manchmal rätsel ich schon ein wenig, wie mir das gelungen ist, die meiste Zeit freue ich mich aber einfach nur.

    Danke für dich!

    Alles Liebe
    Anna

    Liken

  31. Wortman schreibt:

    Sehr gut gesprochen!

    Es ist eben genau DAS Problem: Man sitzt sich „anomym“ gegenüber. So kann man seinen Frust, Gebrabbel etc. abladen und muss weder Rede noch Antwort stehen, da man sich ja nicht sieht und natürlich auch die entsprechende Gestik und Mimik fehlt. So manches, was als lustiger Seitenhieb gedacht war, wird so im Internet zu einem bösen Wort, einem Bumerang.
    Was mich persönlich oftmals stört: Wenn es wirklich mal Streit gibt, dann stecken sich X Blogger da hinein, wo sie eigentlich nichts zu suchen hätten. Und oftmals fehlt ihnen auch der Auslöser, somit greifen sie mitten in eine Diskussion ein, wo mehr Schaden angerichtet wird – als wenn man den Mund hält.

    Es gibt natürlich auch diese notorischen Streiter und Aufwiegler. Sie bereichern sich daran, wenn andere auf deren Quark voll anspringen und so Streit ausbricht und seine Kreise zieht. Der Verursacher sitzt dann letztendlich nur vor dem Monitor und lacht sich über die Blödheit der anderen schlapp.

    Letztendlich bleibt eigentlich nur zu sagen: Recht machen kann man es eh niemanden, einer wird immer maulen. Da muss man einfach drüber stehen und Kommentare auch mal unbeantwortet lassen bzw. sie u.U. auch mal zu entfernen.

    Liken

  32. rundumkiel schreibt:

    Meine Unterschrift hast du auch… prima geschrieben…

    Liken

  33. mayarosa schreibt:

    Liebe Anna-Lena,
    deinem Post stimme ich absolut zu. Leider weiß ich auch nicht, worum es geht, weil ich weder Kersten noch Margot vor meinem geistigen Bloggerauge habe. Habe eine diffuse Idee, kann mich aber auch irren.
    Ich denke, manche Menschen fühlen sich schnell persönlich angegriffen, wenn jemand eine andere Meinung äußert bzw. die eigene Position kritisch hinterfragt. Das merken sie mitunter nicht mal. Sie reagieren aber emotional. Und so dreht sich eine Spirale schnell hoch. Leider.
    Friedliche Grüße sendet dir mayarosa

    Liken

  34. Anna-Lena schreibt:

    Danke, lieber wortmann, rundumkiel und mayarosa für eure Kommentare!

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

    Liken

  35. Liebe Anna-Lena,
    von all‘ dem habe ich im hohen Norden rein gar nix mitbekommen, denn ich war nicht im Web unterwegs. Ich war schon froh, wenn ich überhaupt etwas vom Weltgeschehen via CNN mitbekommen habe.
    Deine Petition unterschreibe ich und wünsche uns allen ein friedvolles, respektvolles und offenes Miteinander im WWW, in dem auch konstruktive Kritik erlaubt ist, ohne dass daraus solch‘ negative Stimmung entsteht, wie dies wohl offensichtlich der Fall war. Danke, dass du mit deinem Post dazu beigetragen hast, dass jetzt wieder POSITIVE Energie fließt.
    Von Herzen
    Doris

    Liken

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.