Seitensprünge

Als mein Mann ihn mir vor zwei Jahren vorstellte, dachte ich so bei mir: was soll ich damit? Aus dem Alter bin ich doch raus. Mit seinem Bruder bilde ich tagtäglich eine Fahrgemeinschaft, zu Hause habe ich einen anderen Verwandten  von ihm, mit dem ich mich aber nur abgebe, wenn mir danach ist. Ich jogge nicht mehr, dazu brauche ich ihn auch nicht und wenn ich in der Natur unterwegs bin, genieße ich die Stille und mag mich nicht auch noch gedanklich von ihm herausfordern lassen.

Mittlerweile muss ich doch jedoch zugeben, dass er mir abends vor dem Schlafengehen so manches Mal die totale Entspannung beschert hat. Neuerdings sind wie jeden Samstag fest miteinander verabredet und verbringen ganz intensiv ein paar Stunden miteinander.

Wir sind mittlerweile ein eingespieltes Team. Ich verausgabe mich unter seinem Einfluss, dass ich regelrecht  auf Hochtouren und ins Schwitzen komme, meist dann, wenn mein Mann nicht zu Hause ist. Dann geht die Post ab, aber so etwas von….

Entschuldigt bitte, dass ich ihn euch bisher noch nicht vorgestellt habe…

 

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Geschichten ganz nah am Leben abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

37 Antworten zu Seitensprünge

  1. chinomso schreibt:

    Ich gestehe, ich habe keine Ahnung was das für ein Gerät ist. Die ganze Zeit dachte ich an einen Pulsmesser. Aber was hat das Gerät mit Hausputz zu tun?

    **grübelnde Grüße in den Samstagabend**

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe chinomso,

      das ist ein MP3-Player, voll mit meiner Lieblingsmusik. Was glaubst du, wie der Staubsauger und der Wischmopp sich bewegen, wenn Signale vom Gehirn über meine Hände gehen, zum Beispiel zu den Klängen von Karat oder den Puhdys.
      Und bei entsprechender Lautstärke höre ich auch den Staubsauger nicht mehr :-).

      Aber ich habe auch Entspannungsübungen drauf, die man gut im Bett vor dem Einschlafen machen kann 😉

      Alles klaro 😉 ?
      Liebe Grüße zu dir.

      Liken

      • M. schreibt:

        Bestätigendes Kopfnicken meinerseits.
        Ich mutiere dann immer zum kleinen Muck und wirbel flott durch die Kante.

        Liebe Anna-Lena, ich wünsche dir eine wundervolle Woche mit ganz viel Sonne und möge die nicht nur in Sachsen scheinen, sondern auch bei dir. Herzlichste Grüße, M.

        Liken

  2. april schreibt:

    *lach* Ich hatte mir schon bei der Überschrift gedacht, dass irgendsowas kommt. Musik bei der Arbeit, ja, das ist gut. Das hat dein Mann aber raffiniert gemacht 😉

    Liken

  3. Himmelhoch schreibt:

    Aber nicht, dass du aus Versehen im Wischeimer badest, das mag er überhaupt nicht – also immer an der kurzen Leine halten.
    LG von Clara

    Liken

  4. chinomso schreibt:

    Ach du Heimatland. So einen MP3 Player hast du? Das ist – mit Verlaub – aber ein Oma Model. **kicher** ja ja… ältere Damen.
    Sieht auch bissi aus wie dein Blutdruckmessgerät. Das wär mir viel zu seriös. Ich muss mal meinen fotographieren. Gute Idee.

    Liken

  5. Karl schreibt:

    ach, wo ist die gute alte Zeit, wo Frauen noch mit Schürze und Scheuerlappen durchs Haus fegten. Immer dieses neumodische Zeug, kein Wunder wenn sie da auf dumme Gedanken kommen und dabei hören sie ja nicht einmal was der Göttergatte für Wünsche hat 😉
    lg
    Karl

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Schürze 😯 ? Sowas trug meine Oma immer – gruselig.
      Nun, wenn der Göttergatte seine Wünsche nicht deutlich formuliert, hat er das Nachsehen :mrgreen:

      Liebe Sonntagsgrüße
      Anna-Lena

      Liken

  6. rosadora schreibt:

    viel freude mit deinem neuen freund und ganz viel schwung und ganz viel entspannung, je nachdem.

    schöne grüsse in den tag
    rosadora

    Liken

  7. Quer schreibt:

    Solange die Seitensprünge musikalischer Art sind, darfst du immer auf Absolution hoffen…

    Hab einen rhythmischen Sonntag – mit oder ohne ihn!

    Gruss, Brigitte

    Liken

  8. Brigitte schreibt:

    Ich mache diese geliebte Arbeit immer am Donnerstag, weil ich an WEenden nicht damit konfrontiert werden möchte. Dabei begleitet mich Paolo Conti zumeist, da schaue ich dann, dass ich fertig werde, denn sonst trötet er mir die Ohren zu voll.

    Übrigens, ich wusste auch nicht, was dies für ein Gerät ist. Aber ich kombiniere ziemlich schnell, sodass ich’s bald wusste.

    Sicher hätte ich auch gedacht, was soll ich damit. Es ist sicher Gewohnheit, dann schätzt man es.

    Schönen Sonntag, Brigitte

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Das ist der Vorteil des Nicht-mehr-arbeiten-müssens :-).
      Leider bekomme ich es stundenplantechnisch in diesem Schuljahr nicht anders hin, aber das nächste kommt ja bald :-).

      Liebe Sonntagsgrüße
      Anna-Lena

      Liken

  9. Brigitte schreibt:

    Na, er heißt „Conte“.

    Liken

  10. Frank schreibt:

    Ich lasse auch einen Gruß hier… und wünsche Dir, liebe Anna-Lena, einen erholsamen Sonntag… ღ✿

    Liken

  11. minibares schreibt:

    Ach ein MP3-Player ist das.
    Ich sehe immer nur so winzig kleine Dinger, total bunt.
    Na dann, lass dir die Hausarbeit damit versüßen, lach.
    Dir einen schönen, kurzen Sonntag ♥

    Liken

  12. freidenkerin schreibt:

    *Lach!* 😀 Beim allerersten, etwas ungenauen Hinschauen dachte ich, das sei dein Staubsauger. 😉

    Liken

  13. bruni kantz schreibt:

    Ein MP3-Player, aha!
    Für den Hausputz?
    Ach so …
    Du tanzt
    mit ihm um die Ecken
    und der Schmutz
    verliert seine Schrecken!

    Die Idee ist nicht von schlechten Eltern, aber ich glaube, ich lasse es lieber, dann käme ich zu spät zur Arbeit, weil ich kein Ende mehr finden würde. ☺
    Lieber Gruß an die ideenreiche Anna-Lena

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      „der Schmutz
      verliert seine Schrecken!“

      Leider nur vorübergehend, liebe Bruni. Warum arbeitet eigentlich noch niemand an einer dauerhaften Schmutzverschrecktherapie ?

      Liebe Grüße
      Anna-Lena

      Liken

  14. GZi schreibt:

    Ein mp3 Player ist klasse… Vor ein paar Jahren schenkte mir herr rundumkiel ein minminimini-Teil mit viel Platz, dann kam letztes Jahr im Sommer ein pinker ipod dazu und zu Weihnachten haben wir von Freunden einen gemeinsamen I-Shuttle bekommen… nun bin ich verwirrt und weiß gar nicht mehr, wo was drauf ist und wo sie umzugstechnisch geblieben sind… 😳 aber sie werden sich bald wieder anfinden 😉 Dir viel Spaß, Schweiß und Schwung und komm gut in den Montag!

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Bei soviel Technik würde ich ja rammdösig. Wie gut, dass ich nur ein einfaches Handy und einen Oma-MP3 Player (Zitat O-Ton chinomso) :mrgreen: habe :-).

      Komm auch du gut in die neue Woche ;-). !

      Liken

  15. fred210761 schreibt:

    Liebe Anna-Lena,

    erst dachte ich…o weia, was muss ich jetzt lesen, dann die Worte „als mein Mann ihn mir vorstellte“….dachte ich, jetzt wird es hier richtig schlimm, aber ich lese immer weiter und weiter, ja dann entlockte mir dein Text dann doch ein grinsen 😉
    Also zum Glück alles halb so wild….aber wild kann es mit dem Ding schon werden, wer weiß schon was derjenige gerade hört 😉
    Zum Schluß muss ich noch einen Gedanken hier lassen, eben der macht ja alles mit, aber zum Glück ist er dann doch nicht überall dabei, du ahnst, na klar 🙂

    Der Eintrag hat ne Menge Spaß bereitet, aber auch Angst und Schrecken, aber am Ende wird eben immer alles gut, richtig 😉

    Liebe Grüße, Fred

    Liken

  16. suebilderblog schreibt:

    Vielleicht sollte ich mir auch endlich mal so ein Teil zulegen….? Obwohl mein Handy ja dafür ausgelegt ist, muss ich zugeben, dass ich es so noch nicht genutzt habe. Beim wöchentlichen Hausputz lege ich je nach Lust und Laune einfach eine CD ein. Nicht immer optiomal, da der CD-Player im Wohnzimmer steht und wirklich sehr laut aufgedreht werden muss, wenn ich gerade im Bad putze *lach*. Also ist Deine Variante mit Sicherheit eine Überlegung wert.

    Ein toller Beitrag, den Du wieder einmal sehr humorvoll umgesetzt hast.

    LG Susanne

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Genau das Problem habe ich damit gelöst. Ich muss die Nachbarschaft nicht mehr per CD mit unterhalten, sondern kann mich immer da, wo ich gerade bin, austoben :-).

      Versuch es mal mit deinem Handy, du wirst sehen, wie beflügelt du ans Werk gehst ;-).

      LG zu dir 😉

      Liken

  17. buchstabenwiese schreibt:

    Hausputz? Och, komm doch einfach mal vorbei, du kannst deinen Freund gerne mitbringen, liebe Anna-Lena. 😉 :mrgreen:

    Liebe Grüße,
    Martina

    Liken

  18. tigerfour schreibt:

    :-)))
    lg tigerfour

    Liken

  19. Traveller schreibt:

    Wie sehr ich das nachvollziehen kann ! Putzen ohne Musik geht gar nicht. Da ich allerdings dazu neige mitzusingen (ohne wirklich den Ton zu treffen), mache ich die Musik lieber laut an und lasse sie aus den Boxen durchs Haus schallen. 😉

    Lieben Gruß
    Uta

    Liken

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.