Saw my teacher on a Saturday — Tafeltanten

Saw my teacher on a Saturday! I can’t believe it’s true! I saw her buying groceries, like normal people do! She reached for bread and turned around, and then she caught my eye. She gave a smile and said, “Hello.” I thought that I would die! “Oh, hi…hello, Miss Appleton,” I mumbled like a fool. […]

via Saw my teacher on a Saturday — Tafeltanten

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Schule geplaudert... abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Saw my teacher on a Saturday — Tafeltanten

  1. Helmut schreibt:

    In meiner aktiven Zeit als Lehrer bin ich mit Schülerinnen und Schülern kaum außerhalb ins Gespräch gekommen. Aber nach meiner Lehrerzeit bin ich immer mal wieder mit ehemaligen Schülerinnen und Schülern zufällig zusammengekommen, aber meist nicht am ehemaligen Schulort. Da erfuhr ich manches, wovon ich vorher kaum etwas wusste oder wissen konnte. Bei einem Klassentreffen von Ehemaligen habe ich sogar festgestellt, dass eine Schülerin in der Wohnung wohnte, in der ich damals als ihr Lehrer wohnte und wo ich die Klasse bei einem Wandertag (schrecklich weit zu Fuß!) mit Getränken bewirtet habe.

    Liebe Grüße
    Helmut

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Ja, lieber Helmut, man trifft sich im Leben immer zwei Mal 😆 . Ich finde es immer sehr spannend, ehemalige Schüler zu treffen und zu hören, welchen Weg sie eingeschlagen haben…

      Liebe Grüße und lieben Dank für deine wunderbare Ergänzung,
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  2. Agnes schreibt:

    Deine Frage kann ich nicht beantworten, da ich einen anderen Beruf hatte.
    Aber so etwas gibt es sicher auch in der freien Wirtschaft, als wir beim Einkaufen einmal den Chef meines Mannes mit seinen Kindern einkaufen sahen ist uns auch die Kinnlade runter gefallen.
    Ich hatte nie darüber nachgedacht, aber eher vermutet, dass die Familie ein Hausmädchen hat welches sich um Kochen und Einkäufe kümmert. Jedenfalls haben wir den Chef meines Mannes später noch häufiger einkaufen sehen, und er wußte gezielt wo alles stand und kaufte ohne Zettel ein, für den Besitzer eines mittelständigen Unternehmens erschien uns das damals ungewöhnlich.
    Als ich später als Sekretärin arbeitete und zwangsläufig mehr über das Privatleben unseres Chefs erfuhr, staunte ich nicht schlecht wie „normal“ der lebte.
    Das Gedicht ist übrigens schön, ich werde es mal meinem Sohn zuschicken, ob er das auch so sieht, bzw. seine Schüler erschreckt schauen wenn sie ihn sehen.

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich habe diese Erfahrung auch gemacht, dass Schüler oft erst verblüfft sind, aber das ist nur im ersten Moment.

      Nun erlebe ich eher mehrfach, dass ehemalige Schüler an irgendwelchen Kassen sitzen und mich beim Einkaufen begrüßen, weil sie dort eine Ausbildung machen oder studieren und nebenher Geld verdienen müssen 🙂 .

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s