Wahlkampf

Wahlkampf 1 Wahlkampf 2

Man mag es langsam nicht mehr hören, das Buhlen um Wählerstimmen, Versprechungen, die höchst fragwürdig sind, Umfragen, wer wohl wen um ein paar Prozente übertrumpfen wird.

Dazu die  unzähligen Wahlplakate, die das Straßenbild säumen, von Schmierfinken karikiert oder bis zur Unkenntlichkeit verunstaltet.

Möge das Debakel bald vorüber sein, die Verantwortlichen ihre Energie in ihre Aufgaben kanalisieren und das für Wahlkämpfe investierte Geld zweckgebunden zum Wohl des Volkes verwenden.

Die Welt hat wahrlich gravierendere Probleme.

Amen!

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Mal kritisch angemerkt... abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten zu Wahlkampf

  1. bruni8wortbehagen schreibt:

    ich sehe sie mir schon lange nicht mehr an, diese seltsamen Wahlplakate. Sie versperren manchmal eine wichtige Sicht im Straßenverkehr, auch sonst ärgern sie mich, weil nix dahintersteckt außer Geschwätz, das nach der Wahl verpufft und es geht durch alle Parteien, ich nehme inzwischen keine mehr aus…
    Sind sie nur ein wenig etabliert, riechen sie von Ferne die Macht, sind die ehemals guten Ansätze nur noch Staub im Wind.

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Manchmal kommt man nicht umhin, sie anzuschauen, sie grinsen einen ja förmlich mit Dauerzahnpastalächeln an :mrgreen: . Ich möchte lieber die Färbung der Blätter zum Herbst sehen.

      Ja, Bruni, du hast ja so recht 🙂 .

      Gefällt mir

  2. Märchenflüsterin schreibt:

    Alleine die Worte „Kampf“ und „Duell“ und dergleichen mehr bringen mich zunehmend auf die Palme. Sind wir im Krieg?
    Und im übrigen weiß ich ABSOLUT nicht, wer das kleinere Übel für meine Wahlkreuzchen darstellt.
    Lieber Gruß
    Elke

    Gefällt mir

  3. karlswortbilder schreibt:

    da hast du recht, auch bei uns ist es zum Ko …
    und obendrein kostet es nur Geld.
    lg
    karl

    Gefällt mir

  4. Leider kann man gar nicht anders als sie sehen. Da ist hier besonders einer, sehr geschönt im Vergleich zu letztem Mal. Aber man mag ihn wohl nicht so sehr. Fast jedes seiner Plakate ist ‚verschönt‘. Das ist einer, der auf Anfragen etc. nicht reagiert. Phhh.
    Aber du hast sehr Recht mit dem letzten Satz, wir haben wahrlich andere Probleme. Und da sich die Politiker nicht darum kümmern, müssen wir Verbraucher es selber tun. (Wobei ich da immer noch an deinen Kommentar bei mir neulich denke. JA, es ist so, man schützt uns nicht, man lässt die Industrie pantschen.)
    LG, Franka

    Gefällt mir

  5. Follygirl schreibt:

    Es nervt mich auch alles ohne Ende..überall dieses Gesabbel und es ist nichts wert. Gucke mir nie solche Sendungen an..
    Die Plakate an jedem Pin ist unsägliche Verschwendung, DAS sollte verboten werden.. bringt mit Sicherheit nichts.
    Überhaupt werde ich bald zum Verweigerer..
    LG, Petra

    Gefällt mir

  6. helmutmaier schreibt:

    Es ist ja vielleicht (vielleicht wirklich!) nicht gleichgültig, wie die Wahlen ausgehen werden – wie sehr die Industriebosse die Möglichkeit bekommen, ihren Einfluss geltend zu machen.

    Im Übrigen finde ich den facebook-Kommentar von Gerhard Falk nicht verkehrt:

    Noch einmal zur Freiheit der Menschen in Deutschland:

    Immer wieder lese ich: Wenn ihr nicht wählt, dann dürft ihr nachher nicht meckern. Wenn ihr wählt, dann dürft ihr auch nachher meckern. Was für ein Unsinn ist das!

    Natürlich ist es wichtig wählen zu gehen. Das ist das erste Recht der Bürger. Aber genauso entspricht es dem Grundsatz der freien Wahl, eben nicht wählen zu gehen – aus welchen Gründen auch immer. Daran sind überhaupt keine Folgen geknüpft. Schon gar nicht ist davon das Recht auf freie Meinungsäußerung abhängig.

    Was denken sich die Leute eigentlich, die solche dümmlichen Parolen verbreiten? Sie zeigen damit nur, dass sie Demokratie nicht wirklich verstanden haben. Vielleicht wollen sie damit aber auch nur zum Ausdruck bringen, wie wichtig ihnen der Gang zur Wahl ist. Das kann man aber anders begründen, als mit solchen Falschdarstellungen.

    Wahl darf nichts Zwanghaftes haben. Deshalb bin ich auch entschieden gegen eine gesetzlich auferlegte Wahlpflicht. Das entspräche nicht meinem Verständnis von einem freien Bürger. Auch bei einer Wahlpflicht könnte der Wähler schließlich dann doch eine ungültige Stimme abgeben. Was wäre also damit gewonnen? Es würde lediglich ein Scheininteresse an Wahlen produziert, das niemandem hilft.

    Geht also zur Wahl und schaut genau, welche Wirkungen ihr euch von der Stimmabgabe versprecht. Die perfekte politische Richtung, die alle persönlichen Ziele abdecken könnte, gibt es nicht. Ich für meinen Teil habe dort gewählt, wo ich die politische Richtung verorte, die ich gegenwärtig für die wichtigste halte. In meinen bisherigen Statements wird man lesen, dass ich ein deutliches Signal für eine Rückkehr zum sozialen Rechtsstaat will, so wie es vom Grundgesetz auch als Staatsziel formuliert wird. Zur Zeit haben wir nur noch schöngeredete Verhältnisse und unerfüllte Versprechungen. Den Menschen wird ein sozial orientierter Staat vorgegaukelt. Tatsächlich finden unerträgliche Einkommens- und Vermögensverschiebungen statt. Darunter leidet letztlich auch die Freiheit des Einzelnen und der gesamten Gesellschaft.

    Es ist wirklich an der Zeit, dass den Mächtigen im Lande dies spürbar vor Augen geführt wird. Ich habe deshalb als Denkzettel die LINKE gewählt (Briefwahl für Hessen und den Bund), weil sie mir in diesen Fragen am nächsten steht. Selbst wenn es zu keiner Koalition mit dieser Partei kommen sollte, ist es ein unübersehbares Signal und auch im Bundestag ist wieder und vielleicht noch stärker eine unüberhörbare soziale Stimme vertreten. Das wirkt mehr als alle Demonstrationen zusammen.

    Darüber hinaus möchte ich alle Bürger im Berufsleben aufrufen, sich stärker in Gewerkschaften zu organisieren. Die taktischen Versuche in letzten Jahrzehnten, sie auszuschalten und ins Leere laufen zu lassen, war Teil der Strategie, die unsere soziale Marktwirtschaft aushebeln wollte und immer noch will. Neben den Wahlen haben die Menschen in solchen Zusammenschlüssen die Möglichkeit, auf die politische Willensbildung und die Gesetzgebung Einfluss zu nehmen, mal ganz abgesehen von den eigenen Arbeitsbedingungen. Deswegen ist ihnen auch dieses Recht als Grundrecht in der Verfassung garantiert. Nehmt es also in Anspruch.

    (https://www.facebook.com/AutorGerhardFalk/posts/721654624527415?comment_id=124533411&notif_t=like)

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Danke für diesen Beitrag, lieber Helmut, der mir entgangen wäre, seitdem ich facebook den Rücken gekehrt habe. Obwohl ich den Frust vieler verstehe, die nicht wählen gehen wollen, halte ich es dennoch für richtig zu wählen.
      Wer allerdings politisch interessiert ist – und das auch unabhängig von Wahlen – der braucht dieses ganze Theater vorher nicht, der sollte wissen, wem er seine Stimme gibt.

      LG Anna-Lena

      Gefällt mir

  7. kowkla123 schreibt:

    das Volk sieht ja so ganz anders aus, einen guten Tag wünsche ich dir, Klaus

    Gefällt mir

  8. freiedenkerin schreibt:

    Hach, ja, dieses platte und hohle Dauergesülze mittlerweile zu jeder Tag- und Nachtzeit im Fernsehen bzw. Radio macht mich allmählich krank, ich kann diese Lügen, falschen Versprechungen, Prahlereien, dieses das Stimmvieh für dumm verkaufen nicht mehr sehen und hören… 😕

    Gefällt mir

  9. Brigitte schreibt:

    Ich denke mit Schaudern an die wichtigen Themen, auf die es von niemandem eine Antwort gab, z. B. wie es weitergeht mit unserer Währung, mit den Strompreisen, über die der kleine Privatverbraucher die Konzerne und die Subventionen finanziert. Wie ich es vermute, werden wieder alle das Altbekannte wählen und es wird so weiter gehen wie bisher.

    Gewählt habe ich allerdings schon.

    Und hoffe auch, dass die Wahlplakate so schnell wie möglich wieder verschwinden mögen.

    Gefällt mir

  10. moma58 schreibt:

    Hmm ja mir geht es gerade auch so hier in Luxemburg. Wie viele Münder könnten wir mit Essen füllen, was die ganze Wahl kostet. Was es beeinflusst? Das frage ich mich manchmal.
    LG. Moma

    Gefällt mir

  11. Träumerle Kerstin schreibt:

    Als Autofahrer sollte man doch eigentlich nicht abgelenkt werden. Und Schmierfinken waren hier auch am Werk. Unwillkürlich schaut man hin – und wird abgelenkt. Ich finde das nicht in Ordnung, außerdem nervt mich der ganze Wahlkampf. Wir sind am Wahltag im Urlaub, habe mir mein Briefchen schon kommen lassen. Somit geht der ganze Rummel dann an uns vorbei.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    Gefällt mir

  12. Gudrun schreibt:

    Oh ja, es nervt gewaltig. Ich schalte ab, wenn mal wieder polemisiert und gelogen wird. Du hast Recht, die Probleme der Welt sind so nicht zu lösen. Nicht mal im Ansatz.
    Gruß von der Gudrun

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Gudrun,
      mittlerweile lasse ich es auch nur an mir vorrüberrauschen und warte darauf, dass vernünftige Politik gemacht wird – von wem auch immer 😯 .

      Liebe Grüße ins Spinnstübchen,
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  13. berlinmetropolis schreibt:

    Moin, ich hoffe, ich darf hier mal nen Link setzen: http://urbanshit.de/?p=12047
    Aber das ist doch noch das einzige an der Politik, die einzige Zeit, wo man doch wirklich nur herzhaft über solche Plakate lächeln kann (die karrikatierten) 😉
    Und der Rest, naja…ist nur Verschwendung 😉

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Danke für deinen Link 😆 . Ich habe lange überlegt, ob ich auch fotografiere, hab es mir aber verkniffen, um nachts nicht von solchen Pappgesichtern zu träumen :mrgreen: .

      Gefällt mir

      • berlinmetropolis schreibt:

        Naja, ich selbst fotografiere es auch nicht, gibt ja genügend davon 🙂 Wobei das bestimmt auch nen gutes Fotoprojekt wäre 😀
        Von träumen sollte man DAVON allerdings natürlich auch nicht, das stimmt 😉

        Gefällt mir

        • Anna-Lena schreibt:

          Da würden mir aber originellere Projekte einfallen 😆 !

          Gefällt mir

          • berlinmetropolis schreibt:

            Aber wieso? Was glaubst Du, wie die Leute in 20 Jahren über solche Fotografien lachen würden? Meinst Du nicht? Politik ist halt nen Thema – wenn man es bürgernah bringt, ich glaub schon, dass das gut erreichen kann. Alte Werbung z.B. find ich auch was tolles. Früher hat man sich noch richtig Mühe gegeben und vieles war noch Handarbeit. Dieses Adbusting (so nennt man das karrikatieren) ist auch Handarbeit 😀

            Gefällt mir

            • Anna-Lena schreibt:

              Gegen alte Werbung habe ich nichts, mein Gatte sammelt leidenschaftlich alte Blechschilder… :mrgreen: .
              Die Gedanken sind angeblich frei. Vielleicht startest du einfach so ein Projekt? 😉

              Gefällt mir

              • berlinmetropolis schreibt:

                Habe ich gestern ehrlich gesagt, schon überlegt, nachdem ich den Link gesehen und mich tot gelacht hatte über soviel Einfallsreichtum und Kreativität. Da erstmal drauf zu kommen!! Bin ja eh so in etwa in diesem Bereich…am fotografieren (nicht zu sehen auf BerlinMetropolis) Soll ich jetzt noch los ziehen und die Chance nutzen bis es zur nächsten Wahl kommt? 🙂
                Alte Blechschilder sind auch was feines, hab hier noch so alte Holztabakdosen, noch richtig toll…naja. Nostalgie hat halt was!

                Gefällt mir

  14. Anna-Lena schreibt:

    @all:

    Ich danke euch sehr für eure Beiträge und eure Meinungen. Es tut immer gut zu wissen, dass man nicht alleine dasteht. Bringen wir es also am 22. hinter uns, selbst wenn es manchmal so scheint, als müssten wir uns zwischen Pest und Cholera entscheiden.

    Ich wünsche euch ein schönes und ärgerloses Wochenende.
    ♥lich,
    Anna-Lena

    Gefällt mir

  15. minibares schreibt:

    Die paar großen Wahlplakate kann ich ja nicht übersehen. Aber die unzähligen an jeder Laterne, jedem Pfahl, die schaue ich mir nicht an.
    Außerdem habe ich schon per Briefwahl gewählt.
    Denn wir werden nicht mehr in dem Wahlbezirk wohnen, wenn die Wahl ist.
    Obwohl wir unsere alten Wohnung noch bis zum 31.10. haben….
    Aber am 18.9. ist ja der Umzug, der richtige. Dabei überlegen wir, ob wir nicht schon dort übernachten. Denn da ist schon mehr als hier…

    Gefällt mir

  16. minibares schreibt:

    Ach so, dein Header ist ne Wucht!

    Gefällt mir

  17. quersatzein schreibt:

    Da misch ich mich bestimmt nicht ein.
    Ja, Wahlkampf war noch niemals fein!
    Doch dürfte bald ein Ende sein
    und Alltag wird’s mit Brot und Wein…

    Liebe Grüsse über die grüne Grenze,
    Brigitte

    Gefällt mir

  18. buchstabenwiese schreibt:

    Du hast ja so Recht, liebe Anna-Lena.

    Liebe Grüße,
    Martina

    Gefällt mir

  19. bmh schreibt:

    Hallo, liebe Anna-Lena, man glaubt langsam, die Politiker haben nichts anderes zu tun, als sich in einer form wichtig zu nehmen, die langsam unerträglich wird. Wen bitte, soll man wählen??????
    Ich wünsche Dir eine gute Nacht.
    Herzlich Barbara

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s