Michael Theißen: Leons Erbe

leons-erbeMichael Theißen: Leons Erbe

Mein heutiger Lesetipp

Der Autor Michael Theißen, Jahrgang 1986, studiert Sozialwissenschaften an der Universität Köln und veröffentlicht mit seinem Psychothriller seinen ersten Roman.

Katjas Leben gerät gerade völlig aus den Fugen. Ihr sechzehnjähriger Sohn Leon ist durch einen Autounfall mit Fahrerflucht ums Leben gekommen. Seit einem halben Jahr ist ihre Schwester Nicci spurlos verschwunden.

Obwohl Katja keinen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen sieht, reißt sie die Mitteilung eines Notars aus ihrer Trauer. Leon hat diesem Notar ein Päckchen für seine Mutter geschickt, das ein Armband der verschollenen Schwester enthält. Katja setzt alle Hebel in Bewegung, die näheren Umstände von Leons Unfall zu beleuchten und den Unfallfahrer zu finden.

Dabei stellt sie fest, dass sie vieles in ihrer Familie, die sie immer als eine glückliche Familie gesehen hatte, nicht mitbekommen hat.

Katjas Bemühungen stellen sie immer wieder vor neue Herausforderungen, sich spontan auf unerwartete Situationen einzustellen und darauf angemessen zu reagieren. Sie beleuchtet nicht nur die letzten Tage in Leons Leben, sei es in der Schule oder seine Beziehung mit Tessa. Die Tatsache, dass ihr Mann von ihrem Schwager zusammengeschlagen wird, spannt immer wieder den Bogen zu ihrer verschwundenen Schwester.

Letztendlich führen alle Fäden zusammen. Sie gehen von der Familie aus und landen auch wieder bei der Familie, die sich neu formieren muss, um das Geschehene zu begreifen und zu verarbeiten.

Der Roman baut gleich am Anfang Spannung auf, die bis zur Auflösung bleibt. Der Erzählstil aus Katjas Sicht als Ich-Erzählerin ist flüssig und sehr gut zu lesen. Obwohl der Roman ein Psychothriller ist, entwickelt er sich langsam im Aufbau und lässt bis zum Ende alle Optionen offen.

Michael Theißen hat einen spannenden Debütroman geschrieben, den ich sehr gerne gelesen habe und der mir gut gefallen hat.

c/ G. Bessen, 10/16

ISBN: 978-3-7413-0041-1, Bastei Lübbe AG, Köln 2016, http://www.bastei-entertainment.de,

Taschenbuch 265 Seiten, € 12,90

Bildquelle

 

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Lesetipps - für gut befunden abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Michael Theißen: Leons Erbe

  1. suebilderblog schreibt:

    Bücher in der „Ich-Erzählung“ sind nicht unbedingt meins, doch dieses würde mir vom Inhalt mit Sicherheit gefallen. Mal sehen, ob ich es noch in meine Lese-Wunsch-Liste packen kann, die irgendwie immer länger wird…….. Geht es Dir eigentlich auch so?
    LG Susanne

    Gefällt 1 Person

  2. cosmea49 schreibt:

    Klingt sehr spannend! Ich werde es mal in meiner Bücherei erforschen. Ansonsten lese ich gerade etliches von Martin Suter. Absolut empfehlenswert, nie langweilig. Er schreibt tolle Sätze. Ein Züricher Journalist meinte, diese Sätze seien so schön, dass man sie fast siezen müsste.

    Schönen Sonntag, Brigitte

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s