Gedanken zum Totensonntag

                                    Wenn die Tage kürzer werden                                     
und es früh schon dunkel wird,
gehören die Gedanken denen,
die längst nicht mehr bei uns sind.
Wie sie unser Leben prägten,
uns geformt Jahrzehnte lang,
mal mit Sanftmut, mal mit Strenge,
ohne uns je aufzugeben. 
Drum wir zünden Kerzen an,
stehen still an ihrem Grab,
voller Dankbarkeit und Liebe,
besonders heut’, an diesem Tag.
Selbst, wenn sie nicht  mehr bei uns sind,
in unseren Herzen leben sie.
Und die Kerzen auf den Gräbern
leuchten voller Harmonie.

© G.B. 2009

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Lyrisches abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Gedanken zum Totensonntag

  1. Frau Momo schreibt:

    Ich wünsche Dir einen stillen und friedvollen Sonntag.

    Liken

  2. bruni8wortbehagen schreibt:

    notwendige Gedenktage sind es für sehr sehr viele, die an den Gräbern ihren Trost finden.
    Wenn der Trost in den Gedanken sein kann, dann sind bestimmte Tage zum Gedenken nicht mehr ganz so notwendig, denn unsere Gedanken haben wir unentwegt und darin die Erinnerungen, die unerhört wichtig sind.

    Alles Liebe von mir

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Wir sind ja eher die Allerheiligen-Grabgänger. Aber heute war es so voll und trotzdem leise auf dem Friedhof und überall leuchteten die roten Lämpchen. Das ist schon etwas Besonderes und so soll es an diesem Tag auch sein.

      Komm gut in die neue Woche ♥

      Liken

  3. M. schreibt:

    Ich war heute morgen schon sehr früh bei meiner Oma zu Besuch… 😦

    Liken

  4. cosmea49 schreibt:

    Da lese ich heraus, dass jene, die geliebt werden, nie vergessen sind! Finde ich sehr schön!

    Lieben Gruß, Brigitte

    Liken

  5. kowkla123 schreibt:

    danke, einen schönen Restsonntag wünsche ich, Klaus

    Liken

  6. Himmelhoch schreibt:

    Mein Vater lebt nur in meinem Herzen, denn ich kenne ihn nicht und er hat auch kein Grab mehr. Aber gehabt hätte ich gern einen – und um das habe ich heute getrauert, am 70. Hochzeitstag meiner Eltern – dabei haben sie den dritten noch nicht einmal erlebt.
    Grüße zu dir

    Liken

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.