Ein Leben ohne Praxisgebühr

090Im Zeitalter leerer Staatskassen und sonstiger ebbeähnlicher Zustände in deutschen Geldbörsen und Brieftaschen darf sich der deutsche Kassenpatient nun auf einen satten Sparbeitrag im Jahre 2013 freuen. Der Beschluss der schwarz-gelben Regierung hätte eigentlich noch die Zurückzahlung dieser unsinnigen Gebühr seit der Einführung 2005 beschließen können, um das deutsche Volk ein wenig aus der Wahlverdrossenheit zu wecken, aber wenn keine überzeugenden Anreize kommen, darf man sich über die immer weiter sinkende Wahlbeteiligung nicht wundern.

Die ursprüngliche Erwartung, die Praxisgebühr würde die Zahl der Arztbesuche reduzieren, hat sich wie so oft in der Erwartungshaltung der Bundesregierung wie das Hornberger Schießen entpuppt.

Wer krank ist, muss meistens wohl oder übel zum Arzt. Hypochonder oder Menschen, die niemanden außer ihrem Arzt haben, füllen so manche Arztpraxen unnötig.  Selbsttherapieversuche machen die Apotheken reich, ersparen oft unerträgliche Wartezeiten in Wartezimmern und helfen mitunter sogar. Und wer krank ist und sogar  keine Krankenversicherung hat, kann weder die Apotheke reich machen noch die Praxisgebühr zahlen.

Die Apotheken haben an mir eher verdient als dass ich meine Praxisgebühr jedes Quartal bezahlt habe.

Aber im letzten Jahr habe ich sage und schreibe einen Hunderter hingeblättert, um nicht vor die Hunde zu gehen. Alle vier Quartale musste ich die zehn Euro aus der Tasche ziehen, dazu kamen Dauerverabredungen mit meinem Zahnarzt, mindestens einmal pro Quartal, ein Besuch in einer Rettungsstelle im Krankenhaus am Pfingstsonntag war nicht geplant, aber notwendig. Da steht man mit dem Kopf unter dem Arm an der Notaufnahme und was erfolgt als erstes? Das Procedere um die zehn Euro. Warum man an einem strahlend schönen Feiertagsnachmittag da hinkommt, war erst mal unwichtig. Da ich nicht dableiben wollte, musste ich nach dem Pfingstfest zu einem weiterbehandelnden Arzt, der wiederum zehn Euro verlangte, bevor er sich mit mir abgab. Mein Beleg  für dieses Quartal, bereits zehn Euro bei meinem Hausarzt bezahlt zu haben, der sich aber gerade in seinem Urlaub amüsierte, zählte nicht. Und wieder durfte ich zehn Euro aus der Tasche ziehen, um krankgeschrieben und untersucht zu werden. Diese Untersuchung war aber gründlicher als gründlich, was man nach vier Stunden Wartezeit im völlig überfüllten Wartezimmer auch als Mindestleistung erwarten durfte.

Ich schweige mal von all den Euros, die ich im vergangenen Jahr in der Apotheke gelassen oder als Zuzahlung für Physiotherapie löhnen musste.

Wenn ich das also akribisch ausrechnen würde, käme ein satter Urlaub raus, den ich im Vorfeld für meine Gesundheit im letzten Jahr ausgegeben habe.

Nun kann ich in diesem Jahr mit mehr Geld rechnen, ich gehe mal vorsatzweise nicht zum Arzt und  spare die Praxisgebühr sowieso. Wenn ich keine Medikation verordnet bekomme, muss ich in der Apotheke auch nichts bezahlen. Ich versuche es mal so herum und füttere einfach mal mein Urlaubsschwein. Mal sehen, was dabei am Jahresende herauskommt.

Wusstet Ihr eigentlich, dass auch ein Zahnarzt Physiotherapie verschreiben kann?

Ich habe es erlebt, nachdem eine Ärztin und Chiropraktikerin mir etwas von starken Verhärtungen in der Halswirbelsäulenmuskulatur  erzählte, als ich kaum den Kopf drehen, geschweige ohne Schmerzen aus den Augen gucken konnte  (*gggrrr* das war auch der Grund, weshalb ich da war), aber nichts machen könne, bevor ein Physiotherapeut nicht einiges an verhärteter Muskulatur gelockert hätte. Im gleichen Atemzug bedauerte sie, dass sie dafür aber kein Budget mehr hätte. Frustriert war mein nächster Weg ein überfallartiger Besuch beim Zahnarzt, der sich im letzten Jahr ein Stück goldener Nase an mir verdient hat. Mein Zahnarzt hatte ein Einsehen und verpasste mir neben einer Verordnung für Physiotherapie auch gleich eine neue Beißschiene für die Nacht (rate ich jedem, der des Nachts gern mit den Zähnen knirscht – so wie ich).

Die Praxisgebühr wird sicher ein paar Euros Ersparnis einbringen, allerdings weiß ich nicht ob unsere Regierungen und Haupverantwortlichen Wowi und Platzeck  in Berlin und Brandenburg sich nicht noch einmal etwas einfallen lassen, die immer immenser werdenden Kosten unserer großen Lachnummer, den neuen Flughafen, irgendwie vom Volk mitfinanzieren zu lassen… Aber das ist eine andere Geschichte…..

Auf ein gesundes Jahr!!!

079

Fotos: gbpicsoline.com

©G.B. 1/13

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Mal kritisch angemerkt... abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Ein Leben ohne Praxisgebühr

  1. Follygirl schreibt:

    oh…
    Ich hoffe, es geht dir in diesem Jahr super gut!
    LG, Petra

    Gefällt mir

  2. helmutmaier schreibt:

    Großprojekte: Oh je, oh je! Allerdings: die Ermäßigung der Praxisgebühr gehört nicht dazu! 😉

    Liebe Grüße
    Helmut

    Gefällt mir

  3. buchstabenwiese schreibt:

    Hoffen wir, dass wir gesund bleiben, liebe Anna-Lena.

    Ich gehe nur zum Arzt, wenn es nicht mehr anders geht. 😳 Na ja, wenn ich ehrlich bin, eigentlich hätte ich längst mal gehen müssen. Aber wenn ich das immer alles höre, dass man eh nicht bekommt, was man braucht, überall selbst in die Tasche greifen muss und teilweise lange Wartezeiten hat, dann schreckt mich das nur zusätzlich ab.

    Liebe Grüße,
    Martina

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Irgendwo gebe ich dir recht, aber gewisse Vorsorgeuntersuchungen sollte man schon machen. Sonst bereut man später vielleicht und sagt: Hätte ich mal…“ .

      Lasst es euch gut gehen 🙂 .
      Liebe Grüße ins Buchstabenwiesenhaus,
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  4. freiedenkerin schreibt:

    Ich habe das stets als hirnrissig empfunden, wenn ich, nur um mir rein prophylaktisch die Migräne-Zäpfchen bzw. das -Nasenspray verschreiben lassen wollte, stets einen Zehner hinblättern musste. Man hätte das schon staffeln können, je nach Befindlichkeiten, und z. B. jene Mitmenschen, die wie ich lediglich ein Rezept benötigen, oder an eher harmlosen Wehwehchen wie Darmgrippe oder Hexenschuß leiden, von dieser Gebühr ausnehmen können… Ich bin jedenfalls überaus froh, dass diese Praxisgebühr weg gefallen ist – obwohl man uns dieses Geld ganz sicher über andere Wege wieder aus der Tasche ziehen wird…
    ♥liche Grüße!

    Gefällt mir

  5. kowkla123 schreibt:

    ich finde die Abschaffung gut, aber ich bin überzeugt, sie werden es sich wo anders holen, darin sind sie geschult, wenn man nun mal erwischt wird, muss man sich auch behandeln lassen, ob die Medikamente wirklich helfen, weiß man nicht vorher und manchmal auch nicht nachher, auf ein „billigeres “ Jahr 2013, einen schönen Donnerstag, KLaus

    Gefällt mir

  6. minibares schreibt:

    Ja, das war wirklich ein Unsinn sondergleichen.
    Gerade wenn man in großer Not war, musste man noch einmal blechen. Zu verstehen ist das bis heute nicht.
    Zum Glück bin ich seit Jahren nur noch beim Zahnarzt, nicht bei anderen „Fachärzten“.
    So konnte ich doch einiges sparen.
    aber deine Physiotherapie, die bezahle ich doch lieber für unsere sogenannte „Wirbelsäulengymnastik“, da haben wir viel Spaß, und tun ne Menge für unsere Muskeln und Gelenke.
    Auf ein möglichst gesundes neues Jahr ♥

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich gehe auch regelmäßig zum Sport, liebe Bärbel, das schützt nicht unbedingt vor Verhärtungen meiner Schwachstellen. Aber in meinem Job ist der Schreibtisch und das viele Sitzen schon eine Qual für den Rücken.

      Liebe Grüße
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  7. klatschmohnrot schreibt:

    Ich wünsche dir für das neue Jahr alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit, liebe Anna-Lena,

    herzliche Grüße
    Regina (trage schon seit Jahren eine Beißschiene nachts, ab und zu ist sie so abgewetzt, dass eine neue hermuss 🙂 )

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Willkommen im Club, liebe Regina :mrgreen: . Wollen wir uns nicht in einem Antiknirschseminar anmelden 😯 Ich wünsche dir ein gesundes und zufriedenes neues Jahr, möglichst knirsch- bzw stressfrei, denn daran verdient nur der Zahnarzt :mrgreen: .

      Liebe Grüße
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  8. Brigitte schreibt:

    Nun ja, es wurde ja bereits schon wieder ein Gesundheitssolidaritätsbeitrag angedacht. Machen wir uns nichts vor, das fehlt ihnen und das holen sie sich schon – irgendwie. Euer Flughafen ist ja fast so ein Kabarettstück wie „Stuttgart 21“. Oder wie die Bestimmung eines unsäglichen Wulffs. Volkes Meinung ist den Gewählten reichlich egal. Und zum ersten Mal habe ich sogar keine Lust zum Wählen zu gehen. Wen bitte, von all denen soll ich denn wählen, jene die die Mütter in 3 Kategorien einteilen wollen, bei der Anrechnung der Erziehungszeiten. Oder jene die uns länger arbeiten lassen, obwohl es der reine Hohn ist. Kein Mensch möchte 60-, oder 65jährige einstellen oder beschäftigen. Und die hochqualifizierten jungen Leute haben Probleme gute Anstellungen zu bekommen usw. Auch hier geht der Gedanke zum Renteneintritt ja bereits in das 68. oder 69. Jahr. Und wer nicht beim Staat, bei einer Kommune, oder aber bei einem Großkonzern beschäftigt ist, der hat ohnehin schlechte Karten. Wir konnten weder Altersteilzeit noch sonstige Vergnügungen bekommen.

    Aber ganz toll finde ich die EU-Verordnungen, die sie uns laufend aufbürden, dumme giftige Glühbirnen, jetzt die Duschköpfe, Armaturen.

    Ich habe, ganz ehrlich, allmählich keine Lust mehr auf diese ganzen Firlefanz, den die Politik vorgibt. Und vor allem habe ich auch keine Lust mehr auf eine derartige dumme EEG-Umlage. Während sich viele die Dächer vollpampen mit Modulen, müssen der kleine Stromkunde, und auch die kleinen Unternehmen deren Wohlgefühl finanzieren. Eigentlich kaum zu glauben.

    Griechenland ist auch so ein Stück, über das man von Anfang bis Ende?? lamentieren könnte.

    Dir jedoch wünsche ich, dass du in diesem Jahr vor übermäßigen Besuchen bei Arzt oder Apotheke verschont bleiben wirst.

    Liebe Grüße, Brigitte

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Brigitte,

      mit jedem Satz sprichst du mir aus tiefster Seele.
      Und wird weder etwas geschenkt, an anderer Stelle holt sich der Staat bald wieder und wer vom Staat direkt etwas möchte, wird im Regen stehen gelassen.

      Ich bin auch wahlmüde, aber wir wissen beide, nicht wählen ist auch verkehrt, wenn diejenigen unsere Stimme bekommen, die wir erst recht nicht wollen.

      Warten wir ab, wie sich die Dinge entwickeln. Der neue Flughafen und Stuttgart 21 sind nur die Spitze des Eisberges.

      Liebe Grüße
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  9. OceanPhoenix schreibt:

    Liebe Anna-Lena 🙂 erst einmal ein frohes und vor allem GESUNDES Neues Jahr für dich 🙂

    Hihi, das ist, als würd ich bei mir selbst kommentieren, echt witzig – so ähnlich (aber nicht schlimm 😉 )

    Das hast du super geschrieben .. und wirklich heftig, wie viel du letztes Jahr hast hinlegen müssen für die Arztbesuche. Auch wenn man diese Zahlungen bei der Steuererklärung geltend machen kann.. bringen tut’s nicht viel – und es hat mich jedesmal geärgert.

    Dass ein Zahnarzt Physiotherapie verordnen kann, wußte ich nicht … Hab schon gestaunt, dass mein Hausarzt Hautkrebsvorsorge macht und einiges anderes, was ich nicht erwartet hätte ..

    Ich schick dir liebe Abendgrüße 🙂
    Ocean

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Ocean,

      willkommen zurück aus dem Urlaub und im Jahr 2013 🙂 .
      Ich denke, die Ärzte sind flexibler geworden, um auch hinreichend zu verdienen, denn an Kassenpatienten verdienen sie nicht viel.
      Physiotherapie und Zahnarzt – das wusste ich vorher auch nicht, aber ich bekam den Tipp von mehreren Seiten und gebe ihn natürlich gern weiter. Allerdings müssen die Beschwerden im oberen Rücken oder am Kopf sein, beim Hexenschuss funktioniert das sicher nicht :mrgreen:

      Liebe Abendgrüße auch zu dir,
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  10. bruni8wortbehagen schreibt:

    und oft wird ein unsinniges Gesetz durch ein anderes unsinniges ersetzt.
    Wo Du hinsiehst, kannst Du Dich wundern. Sage Deinem Zahnarzt z.B. nie, daß Du eine Zusatzversicherung hast… Er macht einen Vermerk und seine Gebühren ändern sich nach oben.

    Wollen wir also auf ein möglichst gesundes Neues Jahr hoffen
    Einen lieben Gruß von Bruni

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich bin jetzt so weit saniert, dass ich meinen Zahnarzt höchstens einmal im Jahr zur Kontrolle besuchen würde und er hat sich durch mich saniert :mrgreen: .
      Ja, liebe Bruni, bleiben wir möglichst gesund 😉

      Gefällt mir

  11. die3kas schreibt:

    Ich brauchte heute zum 1. nach den 5 Jahren auch keine bezahlen… Ich fand den Aufwand eh viel zu hoch.

    Sei lieb gegrüsst ♥
    kkk

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Den Aufwand haben ja meistens die Angestellten hinter dem weißen Thresen, die werden sicherlich nun aufatmen können über etwas weniger Verwaltungskram.

      Liebe Grüße auch zu euch ♥

      Gefällt mir

  12. Emily schreibt:

    Du schreibst mir mal wieder aus der Seele, liebe Anna-Lena!
    Was für ein Theater! Es ist nicht auszuhalten. Aber ich bin davon überzeugt, dass das noch nicht die letzte Idee war. Irgendetwas werden sie sich wieder einfallen lassen.
    Die Bilder sind einfach zu schön 🙂

    Viele liebe Grüße ins Wochenende, Emily

    Gefällt mir

  13. Träumerle Kerstin schreibt:

    Und so hoffen wir doch alle, das die 13 ein Glücksjahr wird. Johnny hatte leider gleich die ersten Tage Durchfall (zum Glück heut wieder okay) und mich plagen arge Rückenschmerzen. Das geht ja gut los!
    Das untere Foto kenne ich, das hängt bei unserer Tierärztin im Behandlungsraum und ich muss immer lachen drüber.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    Gefällt mir

  14. Lemmie schreibt:

    Es ist schon Zeit, dass bei euch die Praxisgebühr abgeschafft wurde. Das waren ja Verhältnisse wie aus amerikanischen Filmen: erst bezahlen, dann wird dem Kranken geholfen.
    Wie froh bin ich, in Österreich zu leben. Da darf ich zum Arzt gehen, wenn ich es für nötig finde. Es genügt die E-Card, ich muss kein Cash als Entree hinlegen.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Lemmie, was suchst du denn im Spam-Ordner 😯 ?
      Nun, bei uns wird es ja jetzt besser, wie bei euch. Die Krankenkassenkarte reicht dann auch. Ich hoffe, dass ich in nächster Zeit nicht zum Arzt muss :mrgreen: .
      LG Anna-Lena

      Gefällt mir

  15. luiselotte schreibt:

    Ich denke an dich ….und ich wünsche dir
    ein gutes Wochenende,
    Luise-Lotte ♥

    Gefällt mir

  16. Frau Momo schreibt:

    An mir verdient kaum jemand etwas. Allerdings war auch bei mir, als ich in der Notaufnahme mit meinem gebrochenen Zeh stand, das erste, was sie wollten, 10 Euro, ebenfalls 10 Euro wurden fällig, als Martin mal wegen Verdacht auf Hörsturz den Notarzt rief, die dann zu mir meinte, ich solle den Beleg gut aufheben, falls ich nochmal einen benötigte.
    Aber ich nehme keine Medikamente, gehe eh höchst selten zum Arzt und wenn, dann meistens zur Vorsorge, die ja nix gekostet hat.
    Trotzdem habe ich die Praxisgebühr immer für Schwachfug gehalten, weil sie im Zweifel die trifft, die eh nix haben und die sich dann vielleicht wirklich einen notwendigen Arztbesuche verkneifen. Die Folgekosten unbehandelter Krankheiten dürften da dann weitaus höher sein, aber das ist ja ein anderer Topf.
    Dir wünsche ich ein gesundes neues Jahr!

    Gefällt mir

  17. Franka schreibt:

    An den vielen Kommentaren sieht man, dass uns das allen auf den Nägeln brennt. Früher fand ich unser ‚Gesundheits’system richtig gut, inzwischen bin ich auch eines Besseren – nein Schlechteren – belehrt worden. Ich habe allerlei kopfschüttelnd erlebt als meine Mutter damals krank war und ich ständig mit Ärzten und Krankenhäusern zu tun hatte. Besonders letztere. Gnade einem gott (oder wer auch immer), wenn man da hin muss!
    LG, Franka

    Gefällt mir

  18. Gudrun schreibt:

    Wenn sich wirklich etwas getan hätte im Gesundheitswesen, zum Positiven hin, im Interesse der Patienten, hätte ich die 10 Euro auch weiter gezahlt. Aber, was hat es denn gebracht? Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln, da geht bestimmt noch was in der nächsten Zeit.
    Einen Gruß von der Gudrun

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s