Archiv der Kategorie: Aktuelles

Frohe Ostern

Osterkarte

Ich wünsche Euch ein Osterfest,
das keine Wünsche offen lässt.
Mit Herzenswärme, Sonnenschein
für unterwegs und für daheim.

c/ G.B.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Aktuelles

Weltfrauentag

Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau.
Er wartet, bis sie es selbst tut.

Humphrey Bogart

*********

Am liebsten erinnern sich
die Frauen an die Männer,
mit denen sie lachen konnten.

Anton Tschechow

**********

Weltfrauentag

Wir Frauen

Ich lese keine Anleitungen.
Ich drücke Knöpfe, bis es klappt.

Ich brauche keinen Alkohol, um peinlich zu sein.
Das krieg ich auch so hin!

Wenn ich ein Vogel wäre, wüsste ich ganz genau,
wen ich als Erstes anscheißen würde!

Ich bin nicht zickig, ich bin emotionsflexibel.
Ich habe keine Macken! Das sind special effects!

Frauen müssen wie FRAUEN aussehen
und nicht wie tapezierte Knochen!

Vergeben und vergessen?
Ich bin weder Jesus, noch habe ich Alzheimer.

Wir Frauen sind Engel,
und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir
weiter auf einem Besen! Wir sind ja schließlich flexibel!

Das ist kein Speck! Das ist erotische Nutzfläche!

Als Gott die Männer schuf, versprach er,
dass ideale Männer an jeder Ecke zu
finden sein werden. Und dann machte er die Erde rund.

Auf meinem Grabstein soll stehen:
Guck nicht so doof, ich läge jetzt auch
lieber am Strand!

Textquelle: Fundstück aus dem Netz, Autor unbekannt

 

33 Kommentare

Eingeordnet unter Aktuelles

Spuren

Spuren

Überlege genau,
welche Spuren du
deiner Nachwelt hinterlässt.
© G.B. 3/14 

Ihr erinnert Euch sicher an die illegale Müllkippe im Wald.
Als ich letzten Mittwoch dort vorbeifuhr,
war alles weggeräumt.
Es geschehen doch noch Zeichen und Wunder.

Nach dem Entsorgen

42 Kommentare

Eingeordnet unter Aktuelles, Berlinerisches und Brandenburgisches, Mal kritisch angemerkt..., Tagesgedanken

Karneval in Bloggershausen

tanz

Karneval in Bloggershausen oder einfach ein paar Tagesgedanken, alles reine Schreibtischgedanken.

Ich bin alles andere als eine Karnevalsfreundin, aber hier in Bloggershausen könnte ich mir eine giftigblonde-fetzige Karnevalsfeier vorstellen, mit ganz viel hoetuspoetus. Dazu ein wenig Kunterbuntes.

Deutschland steckt in neuen Regierungsschuhen, aber ob die auf Dauer so passend sind, sieht nur das Herzensauge . Ganz im Ernst, da haben sich doch so manche Leute, voller Worte, mächtig vergalloppiert.

In ein besonderes Traumtuch bettet sich der Regierende Bürgermeister von Berlin. Wem der so alles vertraut, grenzt schon ans Träumerle. Er schützt seine „Schäfchen“, auch wenn sie noch so viel Mist bauen, sei es den ehemalige Kulturstaatssekretär Schmitz oder den derzeitigen Flughafenmißbetreiber Hartmut Mehdorn. Beide gehören eigentlich in die Toscana 99 , mitten auf Traveller’s Pfade n.

Eine ganz raffinierte Freidenkerin ist unsere ehemalige Ex-Bildungsministerin Annette Schavan. Ihres Amtes und Titels beraubt, plante sie Botschafterin im Vatikan zu werden, doch der Personalrat lehnte das mangels hinreichender Qualifizierung ab. Nun sinniert sie im Spinnstübchen , was noch so für sie in Frage kommt. Da hat sie Zeit, nachzudenken, ganz nach Maier Lyrick und Quersatzein. 

schavan_heiliger_stuhl_2172045Bildquelle

Im gleichen Tonari jammerte unlängst das follygirl Alice Schwarzer, als man sich das Maul über ihre Art zerriss, gut auszuteilen, aber nicht einstecken zu können, ein wahres Wortbehagen , mitten in der Buchstabenwiese.

Alice Schwarzer

Wisst Ihr, welches das beliebteste Faschingskostüm des Jahres ist? kkk   :lol: ! Man geht als Protz-Bischof, ganz in den Farben Rosenruthis und Klatschmohnrot.

25002154,22859110,dmFlashTeaserRes,Limburger+Bischof+KarnevalBildquelle

Genießt die Narrenzeit und Eure Familienbande. Schaut ab und an zu den Regenbogenlichtern, vielleicht findet Ihr ein paar Silberperlen. Auf geht’s . Habe ich etwas vergessen? Im cosmea wird gefeiert, dass die Schwarte kracht!

Alles Rana, oder was? Ich schmeiße eine Runde finbarsgift aus dem Ocean.

PROSIT  :-) prostc/ G. Bessen 2.3.14

27 Kommentare

Eingeordnet unter Aktuelles, Fantasy

Mainz und meins

Mainz und meins

So mancher denkt sich nichts dabei,
glaubt „Mainz“ und „meins“ sei einerlei.
Der schnöde Mammon, all sein Reiz
verführt zu ganz besonderem Geiz.
Vorbei am Fiskus, ungeniert,
so mancher Freund wird noch geschmiert,
damit er still hält und nichts sagt.

Und wenn ihn das Gewissen plagt,
zeigt er sich an, beteuert Reue,
entschuldigt sich mehrmals aufs Neue.
Gar mancher nimmt auch seinen Hut,
denn alles wird bald wieder gut.
Ein Pölsterchen in Form von Geld,
und er bleibt weiterhin
ein Mann von Welt.

Alte Kasse Dresden Weinschlösschen

©Text und Foto: G. Bessen 18.2.14

29 Kommentare

Eingeordnet unter Aktuelles, Lyrisches, Mal kritisch angemerkt...

Krebserkrankungen nehmen zu

Krebserkrankungen nehmen zu….so ging es kürzlich durch die Medien.

Natürlich war auch mein erster Gedanke: Wieso das? Medizinisch wird geforscht und Millionen werden  in die Forschung gesteckt, so dass man eher denken könnte, einige Krankheiten längerfristig in den Griff zu bekommen.

Wenn man bedenkt, wie rasant die Weltbevölkerung besonders in den Entwicklungsländern weiter steigt, während die Menschen in den Industrieländern immer älter werden, relativieren sich diese Aussagen. Und die Prognose für 203o grenzt doch ein wenig an Panikmache. Wer weiß, ob unser Planet bis dahin überhaupt noch existiert?

Wir haben wenig Einfluss auf unsere Krankheiten und eine halbwegs gesunde Lebensweise ist kein Garant für ein langes Leben. Aber wir sollten die Möglichkeiten der Vorsorgeuntersuchungen nutzen. Manche sind nicht so angenehm, aber man kann sie problemlos überstehen. Im Falle eines Falles ist durch eine rechtzeitige Entdeckung die Heilungschance möglicherweise höher.

ScreeningEine Tapferkeitsmedaille bekommt man zwar nicht, aber ein Täfelchen Schokolade und ein Kugelschreiber sind doch auch was, oder?

Immer noch unverständlich ist mir Haltung der katholischen Kirche in punkto Verhütung. Wie viele Menschen werden gerade in Afrika jeden Tag Opfer von AIDS? Eine fundierte Aufklärung und sinnvolle Hilfe würden viele Menschenleben  retten.

Heute Abend lief erneut der bewegende Film „Wüstenblume“ im Fernsehen. Noch immer wird das Ritual der Verstümmelung in vielen Familien praktiziert. Seelische und körperliche Qualen und Traumata sind die Folge und viele Mädchen sterben an den Folgen.

GerippeIch glaube, unser Schicksal ist festgelegt, doch manchmal kann man dem Tod vielleicht doch ein Schnippchen schlagen.

Sammy und Marci-crop

Bleibt gesund und behütet und vor allem nett zueinander.

Ich wünsche euch einen sonnigen Sonntag.

34 Kommentare

Eingeordnet unter Aktuelles, Mal kritisch angemerkt...

Der Valentin

Valentin,
oh Valentin,
wo willst du
mit den Blumen hin?

Ein Liebchen
in fast jedem Ort,
mal bist du hier,
mal bist du dort.

Ein holdes Weib
zu jeder Zeit,
verzückt dir
deinen Unterleib.

Ganz Gentleman
der alten Schule
rückst du der Dame
auf die Bude.

Mit süßen Worten
durch die Blume
flüsterst du
ihr leise zu
“Die Schönste,
 bist nur du.”

Valentin

c/ G.Bessen 14.2.2014

Wir boykottieren den Valentinstag. Liebesbeweise brauchen keine Daten.

29 Kommentare

Eingeordnet unter Aktuelles, Lyrisches

Nicci French: Psychothriller

Nicci French:

Blauer Montag

Eisiger Dienstag

Schwarzer Mittwoch

Meine heutigen Lesetipps:

Hinter dem Pseudonym NICCI FRENCH  verbirgt sich das Autorenehepaar Nicci Gerrard und Sean French.

Eine Serie von Kriminalromanen, in denen es weniger um actionreiche  Handlungen, als vielmehr um die  geschliffene Herausbildung der Protagonisten geht, möchte ich Euch  wärmstens empfehlen.

blauer_montagBlauer Montag ist der erste Fall dieser Reihe von Krimis, in denen es nicht darum geht, dass literweise Blut aus den gelesenen Seiten tropft, sondern durch viele Wendungen diverse Handlungsstränge miteinander vereint werden und so zur überraschenden Lösung des Falles führt.

Die Entführung eines kleinen Mädchens vor über zwanzig Jahren konnte nicht aufgeklärt werden. Die Protagonistin Frieda Klein, um die dreißig und eher ein introvertierter Mensch  mit einigen Eigenwilligkeiten , von Beruf Psychotherapeutin, findet in ihrem neuen Klienten Alan einen bemitleidenswerten Patienten, der sich jedoch möglicherweise als Entführer eines kleinen Jungen entpuppen könnte. Der entführte Junge entspricht dem Aussehen nach genau dem Jungen, den sich Alan so sehr wünscht und nicht bekommen kann.

Ehe Frieda sich versieht, gerät sie in die Ermittlungsarbeiten der Londoner Polizei und bereitet dem Detective Chief Inspector Malcolm Karlsson mit ihren eigensinnigen Methoden so manche schlaflose Nacht.

eisiger_dienstagEisiger Dienstag

In der Wohnung einer psychisch kranken Frau wird die nackte, geschminkte  Leiche eines Unbekannten, auf dem Sofa sitzend, gefunden. Die Frage nach der Identität des Toten und wer sein Mörder ist, stellt sich als ausgesprochen  schwierig heraus. Frieda Klein wird erneut von Detective Chief Inspector Karlsson um Hilfe gebeten. Mit ihrer aus „Blauer Montag“ bekannten, etwas eigenwilligen Art, Licht ind Dunkel zu bringen,  stürzt Frieda sich in die Ermittlungsarbeit und bezahlt ihren Eifer fast mit dem Leben.

Die Menschen um Frieda Klein herum bekommen deutlichere Züge  und nehmen in beiden Romanen einen immer bedeutsameren Part ein. Das Ende und die Lösung des Falles überraschen wie auch im ersten Fall.

schwarzer_mittwochSchwarzer Mittwoch

ist der dritte Band der Reihe und erst Mitte Januar erschienen.

Frieda hat schwer verletzt überlebt und muss sich nun erholen und in ihr altes Leben zurückfinden. Doch sie kommt kaum zur Ruhe.

Über ihre Nichte Cloe, die es vorgezogen hat, nun bei ihrer Tante wohnen zu wollen, wird Friedas Haus, ihr einstiges  Refugium, immer mehr zur Begegnungsstätte aller Freunde, die Friedas Genesungsprozess mit Sorge beobachten.

Unter Chloes Freunden ist Ted Lennox , ein Achtzehnjähriger, dessen Mutter ermordet wurde. Er uns seine beiden jüngeren Schwestern halten sich sehr oft bei Frieda auf, denn der eigene Vater steht unter Mordverdacht, sein Frau und den Freund seiner Tochter Judith ermordet zu haben.

Auf der Suche nach einem vermissten Mädchen, auch hier zeigt Frieda wieder detailliert ihre  eigene Art, Dingen auf die Spur kommen zu wollen, die andere nicht einmal für Ernst nehmen würden, lernt sie den Journalisten Jim Fearby kennen, der mehreren vermissten Mädchen auf der Spur ist und befürchtet, dass sie alle ermordet worden sind.

Auch wenn Frieda ihm zunächst nicht glaubt, kann sie sich den Argumenten des Jim Fearby nicht  entziehen und unterstützt ihn bei der Suche, mit fatalen Folgen.

 In diesen drei bisher erschienenen Romanen nehmen die eigentlichen Kriminalfälle ein großes Spektrum ein. Aber auch Frieda und  ihre Freunde geben ein immer mehr gerundetes Bild ab. Es bietet sich an, alle Bücher nacheinander zu lesen, da sich im jeweiligen  Band auf den davor bezogen wird, aber man kann sie auch einzeln lesen.

Friedas eigene Vergangenheit lässt immer noch viel Spielraum für Fantasien. Ihre etwas eigenwillige Art hat etwas mit ihrer eigenen Familiengeschichte zu tun, von der jedoch nur bekannt ist, dass ihr Vater sich umgebracht und Frieda ihn gefunden hat.

Vielleicht lüftet sich das Geheimnis im nächsten Band, der leider erst unter dem Titel „Dunkler Donnerstag“ im kommenden Winter erscheinen wird.

Alle Bände spielen in London. Frieda ist viel zu Fuß in London unterwegs, tagsüber oder wenn sie nachts nicht schlafen kann. Dementsprechend werden unterschiedliche Bereiche Londons sehr ausführlich beschrieben. Das empfinde ich als einziges Manko dieser brillanten Romane, denn für mein Empfinden hemmen zu ausführliche Stadtexkursionen den Handlungsfluss.

© G. Bessen 2.2.2014

Bildquelle – Coverfotos

23 Kommentare

Eingeordnet unter Aktuelles, Lesetipps

Ausblicke

Winterferien

Eine Woche
WINTERFERIEN!
Was für ein Ausblick!

31 Kommentare

Eingeordnet unter Aktuelles, Berlinerisches und Brandenburgisches

Eiszeit

Eiszeit Jan. 2014

Wenn Frost
dir in die
Kleider zieht,
der Nasentropfen
schnell gefriert,
dein Atem nur
als Wolke kommt,
der Körper schon
vor Kälte zittert
und überall nur
Eiszeit wittert,
dann sei gescheit
und bleib daheim.
Dein Körper
wird dir
dankbar sein.

c/ G. Bessen 1/2014

32 Kommentare

Eingeordnet unter Aktuelles, Berlinerisches und Brandenburgisches