Wärmestube

Jeden Wintermorgen
kreuze ich den Weg
frierender Wartender
vor der Wärmestube.

Es ist eine stetig wachsende
Gesellschaft der Abgehängten
und Abhängigen
von Wärmestuben und Tafeln,
von der Restwärme unserer Gesellschaft.

Hier ist der Ort,
an dem die Kälte
abgeschüttelt werden kann,
eiskalte Hände und Zehen auftauen,
wo sich Herzenstüren
langsam quietschend öffnen.

Die Augen tränen vor der Tür
und glänzen dahinter.
Müde, steife Glieder strecken sich
einen Moment lang
in so etwas wie Behaglichkeit aus.

Heute trete auch ich ein,
denn ich hab da mal ’ne Frage:
„Gibt es hier auch
Wärme- und Energiequellen für alle?
So für die ganze Gesellschaft?“

Die schlittert nämlich
von einer zur nächsten Krise:
der neue kalte Krieg,
Pandemie und Klima,
um nur die Offensichtlichen zu nennen.

Krisen,
die Fragen aufwerfen,
Geldbörsen leeren,
die bei manchen Menschen
die Herzen mit Angst
und die Köpfe mit Panik füllen.
Krisen als Auslöser,
den Verstand zu verwirren
den Respekt zu vergessen
und den Ton verrohen zu lassen.
Wir sind am Ende angelangt
mit Wärme und mit unseren Energien.

Die Wärmestubenmitarbeiterin
schaut mich treuherzig an:
„Ich kann Ihnen gerne einen
Kaffee machen.
Hier rücken alle zusammen,
da wird es Ihnen im Nu warm.
Da gehen Sie dann mit einer Wärme hinaus,
da denken Sie,
die reicht für die ganze Welt.“

Ich quetsche mich
zwischen die auftauenden,
dampfenden Leiber
und mache sie weit auf,
meine innere Wärmestube.

©Miriam Falkenberg

https://www.pfarrbriefservice.de/file/warmestube

Foto:© G. Bessen

Werbung

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Fundstücke, Lyrisches abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wärmestube

  1. Christiane schreibt:

    Ich finde die Frage nicht beantwortet, weil sie sich auf eine andere, praktische Ebene bezog, die momentan doch sehr viele umtreibt. Wenn die Dame sie so beantworten kann, fehlt es wohl an nichts, dennoch: hm.
    Frostige Morgenkaffeegrüße ⛅❄️☕🍪👍

    Gefällt 1 Person

  2. Ulli schreibt:

    Immer mehr Menschen brauchen Obdach, Wärme und die Tafeln und manche haben das Wort Sozialschmarotzer so tief inhaliert, dass es bei jeder erdenklichen Aufstockung aus ihnen herausschreit. Das kann nicht gut gehen 😔

    Gefällt 1 Person

  3. Eine gute Wärmestubenerzählung!
    Da ist so vieles, was frieren lässt, so vieles was zum Grübeln Anlass gibt und doch können auch die Kleinigkeiten der geplagten Seele für eine kurze Zeit Wärme geben…

    Liebe grüsse von bruni an dich

    Gefällt 1 Person

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..