Januarrose

Januarrose

Tapfer blüht sie Tag für Tag
trotzt leichtem Frost und Gegenwind,
rollt fröstelnd ihre Blätter ein,
weint manche Tautropfenträne,
streckt sich aus nach der Mittagssonne.

Mit aller Kraft arbeitet sie am Leben,
leuchtet strahlendrot ins Wintergrau,
schiebt hoffnungsvoll eine zarte Knospe,
hütet sie tief im sommerstarken Herzen
und wartet sehnsüchtig auf ihr Erblühen.

Was uns da blüht ist wunderbar;
fragil und ungewiss das Morgen,
doch herzwärmend stark im Heute
und Wegweiser zum österlichen Leben.

© Maria Sassin

 

Foto: G. Bessen

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Fundstücke, Gerade aktuell, Lyrisches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Januarrose

  1. Helmut Maier schreibt:

    Wer ist Maria Sassin?

    Gefällt 1 Person

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.