Weihnachtslied von Erich Fried

Weihnachten wurde nie in einer Friede-Freude-Eierkuchen-Welt gefeiert,
wie auch Erich Fried in einem Gedicht von 1947, als er selbst in einer Phase der Sinnsuche war, zum Ausdruck brachte.
Auch, wenn wir Weihnachten als das Fest der Liebe verklären, so hat doch jede
Zeit ihre Schattenseiten, ihre Sorgen, Nöte und Ängste.

Weihnachtslied

Eine Streu von Stroh
Eine Wand von Wind
Eine Woge als Wiege
Ein Kind

Ein Schwamm voll Essig
Eine Kammer voll Gas
Eine Waage am Wege
Eine Grube im Gras

Eine Gasse voll Dirnen
Eine Gosse voll Wut
Eine Stirne voll Dornen
Eine Mutter voll Blut

Eine Streu von Stroh
Eine Wand von Wind
Eine Woge als Wiege
Ein Kind

© Erich Fried (1921-1988) jüdischer Lyriker

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Fundstücke, Gerade aktuell, Lyrisches, Mal kritisch angemerkt... abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Weihnachtslied von Erich Fried

  1. christahartwig schreibt:

    Ich kannte dieses Gedicht nicht und bin sehr beeindruckt.

    Ansonsten: Ich hätte nichts dagegen, Eierkuchen als Weihnachtessen Tradition werden zu lassen, und gegen Frieden und Freude natürlich auch nicht.

    Gefällt 2 Personen

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich liebe Eierkuchen, je süßer desto besser 🙂 .
      Friede und Freude brauchen wir mehr denn je.

      Auch ich war vom Gedicht sehr beeindruckt, ich habe es am Hl. Abend in der Predigt im Rahmen einer livestream-Christmette erstmalig gehört und es hat mich nachhaltig beschäftigt.

      Gefällt 2 Personen

  2. hanneweb schreibt:

    Nur Friede-Freude-Eierkuchen ist auch in der Weihnachtszeit nicht wirklich realistisch und denkbar, aber zumindest Zeit der Besinnlichkeit und der Zauber des Weihnachtsfestes durch die Geburt Jesu sollte alles andere zumindest in der Weihnachtszeit in den Schatten stellen, liebe Anna-Lena.
    Liebe Grüße von Hanne und hab noch einen schönen Weihnachtstag 🎄🌠

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich habe dieses Gedicht und seine Auslegung als wesentlichen Teil einer Predigt in einer livestream-Christmette am Hl. Abend gehört und ich fand es so trefflich, sich sowohl die Zeit der Entstehung des Gedichtes als auch die Zeit um Jesu Geburt im geschichtlichen Kontext mal wieder ins Gedächtnis zu rufen.
      Weihnachten und seine tiefe Botschaft findet immer in „unruhigen“ Zeiten statt.

      Eine gute Zeit „zwischen den Jahren“ und herzliche Grüße dir!

      Gefällt 2 Personen

  3. finbarsgift schreibt:

    Ich mag seine Poeme 🤗
    Herzlichen Dank fürs Einstellen liebe Anna-Lena!
    Schöne Weihnachten weiterhin…
    Herzlich Lu

    Gefällt 2 Personen

  4. Ein wundervolles Gedicht, eines, das so schrecklich in Erinnerung ruft, was es nie hätte geben dürfen… und doch ist da immer die Hoffnung, daß es besser wird.
    1947, zwei Jahre nach den Greueln des Dritten Reiches, schrieb er seine Zeilen und ein Jahr später kam ich zur Welt, die scheinbar heil war. Doch da gab es die Nachwehen, wie fast in jeder Familie und immer noch sind da Schmerzen, die nie vergehen können.

    Ganz herzliche Grüße, liebe Anna-Lena,
    von Bruni

    Gefällt 1 Person

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.