Noch Fragen ?

gefunden bei sweetkoffie

Andere entscheiden über mich …

Dürfen sie das?

Dürfen andere entscheiden, was ich darf und was nicht? Machen andere mich als mündige Bürgerin nicht unmündig, wenn sie zu wissen glauben, was gut für mich ist?

In welcher Regierungsform leben wir? Geben die Entscheidungen anderer, die sie für mich treffen, mir nicht das Gefühl des Fremdbestimmens, ja, vielleicht sogar der Bevormundung oder der Entmündigung? Und das im 21. Jahrhundert! Wo kommen wir denn dahin?

Ja, sie dürfen.

Ja, sie tun sogar gut daran, das Ruder herumzureißen, um die zu schützen, die krank sind.

Denn der gute Wille der Gesellschaft reicht nicht aus. Es sind zu viele, die den Begriff Gemeinwohl aus ihrem Sprachschatz gestrichen haben, denen das ICH wichtiger ist als das WIR.

Ich bin froh, dass es ein gemeinsames und konsequentes Vorgehen geben wird, um die zu schützen, die unseren Schutz und unsere Fürsorge dringender denn je brauchen.

Ich bin froh, dass all diejenigen, die seit Monaten unter Einsatz ihres eigenen Lebens und das ihrer Familien aufopferungsvoll ihren pflegenden Dienst am Menschen versehen, wieder mehr in den Focus genommen werden.

Ich bin froh um jeden Menschen, der sich in den kommenden Wochen nicht anstecken wird und sein Leben behalten darf. Weihnachten lässt sich nicht an klingelnden Kassen, einem aufwendigen Geschenkeberg und üppigem Festessen messen. Weihnachten passiert im Herzen, immer da, wo Menschen einander wertschätzen und aufeinander achtgeben.

© G. Bessen 12/2020

 

 

 

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Fundstücke, Gerade aktuell, Mal kritisch angemerkt... abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Noch Fragen ?

  1. Arno von Rosen schreibt:

    Stimme dir voll zu liebe Anna-Lena. Die meisten Menschen in Deutschland werden nie erfahren, was schlechte Zeiten sind, und darüber sollte sich jeder Priviligierte freuen.

    Gefällt 5 Personen

  2. freiedenkerin schreibt:

    Da bin ich voll und ganz deiner Meinung, liebe Anna-Lena!

    Gefällt 1 Person

  3. Gut, dass es Menschen gibt die mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg halten.
    Danke!
    Segen! Bin genau der Ansicht!

    Gefällt 1 Person

  4. fundevogelnest schreibt:

    Vielleicht sind die liebsten Menschen eben doch wichtiger als Geschenke, Netflix und vielleicht manchmal sogar als fließend Wasser und warme Wohnungen.
    Fragst du meine Kinder, was sie Weihnachten am wichtigsten finden, kommt nicht Geschenke, Tannenblaum, Plätzchen, sondern unserer große fröhliche Familien-Freundefeier am 26.12. mit rund 25 Leuten, Merkels Nightmare sozusagen und findet selbstverständlich nicht statt. Würde es auch nicht, wenn es nicht verboten wäre
    Aber warum soll man nicht sagen dürfen, dass es einen hart trifft?

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Natürlich darf man das sagen und es trifft zweifelsohne viele hart.
      Das weihnachtliche Familienfest fällt ja auch nicht aus, es wird in diesem Jahr nur anders.
      Deine Kinder setzen ihre Prioritäten und das gefällt mir. Ich kann mich daran erinnern, dass es in meiner Kindheit ebensolche Feste gab und sich die Familien an Feiertagen mit allen Verwandten trafen. Oftmals waren es die wenigen Gelegenheiten im Jahr, dass alle mal zusammen kommen konnten. Wir Kinder haben das damals sehr genossen … .

      Gefällt mir

  5. Ulrike schreibt:

    Natürlich dürfen wir uns an Vielem freuen und es wird dieses Jahr anders. Das Schlimmste wird es sicher nicht werden.
    Dennoch… Es gibt mehr Gewalt in den Familien – durch Corona. Weil es in den meisten Stadtwohnungen zu eng ist. Mehr Femizid und Gewalt gegen Kinder. Es fällt derzeit natürlich niemanden auf.
    Dazu kommen die vereinsamten alten Menschen in den Heimen, die lieber mit Familie wären anstatt alleine im Zimmer zu sitzen. Ich weiß von einem Fall, da saß der Opa nur noch weinend im Zimmer. Die Familie hat ihn jetzt zu sich genommen.
    Die höchste Suizidrate ist während der Weihnachtszeit schon in Normalzeiten. Wie werden sie dieses Jahr ausfallen?
    Über die Notwendigkeit des Lockdown brauchen wir nicht zu sprechen….

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Ulrike,

      danke für deine ergänzenden Anmerkungen, die sicher richtig und erwähnenswert sind. Aber genau darauf kommt es ja auch in der Weihnachtszeit an: sich um die zu kümmern, die alleine und einsam sind, denen beizustehen, die in ihren Familien überfordert sind.
      Wenn jeder etwas intensiver nach rechts und links schaut und handelnd unterstützt, kann vieles abgewendet werden, von dem du schreibst.

      Verlieren wir den Blick nicht für das Wesentliche.

      Gefällt 1 Person

  6. hanneweb schreibt:

    Dazu gibt’s keine weiteren Fragen liebe Anna-Lena und ein ganz toller Beitrag!
    Wer Weihnachten nicht im Herzen trägt wird es nirgendwo finden!
    Liebe Grüße von Hanne und hab noch eine schöne, vor allem auch gesunde Adventszeit! 🤗🌟🍀

    Gefällt 1 Person

  7. Danke für deine wahren Worte 🤗 Wir jammern wie immer auf hohem Niveau. Also, warum jetzt viele so ein Theater machen, versteh ich wirklich nicht. Wir sollten alle froh und dankbar sein, wenn wir gesund aus dieser Pandemie rauskommen. Zusammen essen, feiern, trinken, umarmen können wir so hoffentlich Weihnachten 2021.
    Bleib gesund und liebe Grüße, Sigrid

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Niemand von uns muss die nächsten Wochen wie in Einzelhaft verbringen. Gesund aus diesem Dilemma rauskommen – das ist es, worauf es ankommt. So sehe ich das auch!

      Bleib du auch gesund und zuversichtlich.
      Herzlich,
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  8. Anna schreibt:

    Ich stimme Dir sehr zu, liebe Anna-Lena.

    Gefällt 1 Person

  9. Ich habe dieses Jahr von der Adventszeit bisher sehr wenig mitbekommen, wie Du weißt, liebe Anna-Lena. Aber eines steht fest: Jeder, der sich nicht ansteckt, sollte froh und glücklich sein und zufrieden mit einem stillen Weihnachten. Ich bin es auch.
    Ganz herzlich, Bruni an einem wieder mal grauen Morgen.

    Gefällt 1 Person

  10. Susanne und Peter schreibt:

    Danke Anna-Lena für Deine Gedanken. Ja. genauso sehe ich das auch.
    Viele Grüße schickt
    Peter

    Gefällt 1 Person

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.