Herbstliches (4) Erntedank

Erntedank

„Bei der Feier, die oft in einer Kirche  veranstaltet wird, werden Feldfrüchte, Getreide und andere, als Gaben bezeichnete Produkte, denen man eine besondere Naturnähe unterstellt (Mehl, Honig, Wein etc.) dekorativ aufgestellt. Eine aus Getreide oder Weinreben geflochtene „Erntekrone“ wird oft in einer Prozession  durch das Gemeindegebiet getragen. In ländlichen volkskirchlichen Gemeinden kommen zu den Gottesdiensten  zahlreiche Gemeindemitglieder zusammen. Mit dem Erntedankfest soll an die Arbeit in Landwirtschaft und Gärten erinnert werden und daran, dass es nicht allein in der Hand des Menschen liegt, über ausreichend Nahrung zu verfügen. Die Erntegaben werden nach dem Fest häufig an Bedürftige in Obdachlosenheimen oder an andere karitative Einrichtungen verteilt.“

Quelle

VOLL
DIE TELLER
NAHRUNG IM ÜBERFLUSS
HUNGER IN DER WELT
UNGLEICHHEIT

Foto: Dhiraj Kanaujiya, 24 J, Indien

Wir in unserer Wegwerfgesellschaft gehen immer unsensibler mit Lebensmitteln um, angefangen von nicht artgerechter Tierhaltung, Konservierungsstoffen, Genmanipulationen bis hin zu unserem eigenen Konsum- und Essverhalten.

Wer satt ist, lässt zurückgehen, Pausenbrote für Schüler werden immer mehr zur Seltenheit, nicht selten landen diese dann auch im Müll, wenn die Schulcafeteria etwas ’Besseres’ zu bieten hat oder der Dönerstand gleich um die Ecke ist.

Ich möchte nicht wissen, was in Supermärkten, in Restaurants, auf Kreuzfahrtschiffen und Veranstaltungen jeglicher Art  übrig bleibt und entsorgt wird.

Welche Werte werden in Familien vermittelt?

„Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt“, war früher bei uns eher die Devise. So rigoros sollte man heute nicht mehr sein, aber etwas zu probieren, wenn man es nicht kennt, ist doch nicht zuviel verlangt, oder?

© Text und FotosG. Bessen

 

 

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Gerade aktuell, Mal kritisch angemerkt... abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Herbstliches (4) Erntedank

  1. Frau Momo schreibt:

    Zum Glück gibt es ja immer mehr Initiativen, die was dagegen tun… Restaurants, die für wenig Geld ihre übrig gebliebenen Lebensmittel via App anbieten, Supermärkte, die ihre Waren an die Tafeln geben. In Berlin gibt es inzwischen sogar einen Laden, der vermeintlich unverkäufliches aus den Supermärkten verkauft.

    Gefällt 3 Personen

  2. freiedenkerin schreibt:

    Wenn ich mehrmals wöchentlich beim Entsorgen meines Bio-Abfalls mitbekomme, was der kleine Obst- und Gemüsehändler im Haus so alles in die Tonne tritt, dann ist mir zum Heulen zumute… Eine Nachbarin und ich haben schon so manches Mal absolut verzehrbare Lebensmittels aus den Tonnen gefischt – Straftat hin oder her… Würden deutsche Supermärkte das, was sie an Essbarem „entsorgen“, an arme Leute verschenken, oder meinethalben auch für einige Cent verkaufen, dann würde es diesen Menschen das ohnehin harte Leben um Einiges erleichtern…

    Gefällt 3 Personen

  3. cosmea49 schreibt:

    Uns geht es einfach viel zu gut! Viele alte Menschen (es sind überwiegend Frauen, welche diese bescheuerten Renten in diesem reichen Land durch ihren Beitrag in der Kindererziehung erhalten) haben nicht genügend Rente, um sich über Wasser zu halten. Die gehen zu den Tafeln und wie ich aus erster Quelle weiß, und du sicher auch, es werden immer mehr.

    Doch es werden auch mehr, die darüber nachdenken wie wir mit den Lebensmitteln umgehen. Ich will keine von oben her gewollte Massentierhaltung, das widerspricht jeglicher Vernunft, Ich will auch sonst keine Überproduktionen. Nachdenken, bevor man kauft, und auch einfach mal probieren, wenn ein Lebensmittel abgelaufen ist. Joghurt z. B. kann man noch lange essen.

    Wir müssen wieder lernen Achtung zu haben.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Restsonntag, Brigitte

    Gefällt 2 Personen

    • Anna-Lena schreibt:

      Danke für deinen bereichernden Kommentar, liebe Brigitte. Dem kann ich nichts hinzufügen.

      Wie würde ich es begrüßen, wenn wir alle anfingen, umzudenken und nicht nur uns selbst sähen.

      Auch dir einen schönen Restsonntag, liebe Brigitte.
      Herzlichst
      Anna-Lena

      Gefällt 1 Person

  4. kopfundgestalt schreibt:

    Ich habe mal nach einem Buffet in einem Restaurant beobachten können, was alles weggeworfen wurde…ganze Torten wurden zusammengeklatscht. Seafood in rauhen Mengen weggeworfen. Alles ging sehr schnell…nach 20 Minuten war alles weg.

    Gefällt 2 Personen

  5. Arno von Rosen schreibt:

    Diese Gedanken habe ich mir auch immer wieder gemacht und bei uns im Haushalt damit angefangen nicht einzukaufen, bis nicht die frischen Lebensmittel verbraucht sind. Damit musste ich allerdings eine gewisse Organisation verbinden, den Einkaufszettel. Dies hat dann zwar zu teilweise merkwürdigen Gerichten geführt, aber die Lebensmittelverschwendung hat das drastisch reduziert. Irgendwann ist mir aufgefallen, dass dieses Prinzip so auch von meinen Großeltern praktiziert worden war und erst meine Eltern die Verschwendung eingeführt hatten, vermeintlich, damit es allen besser geht. Nun geht es uns trotzdem gut und uns fehlt nichts. Leider landet trotzdem ein riesiger Teil guter Lebenmittel aus den Märkten noch auf dem Müll, was wirklich eine Schande ist.

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Du bist eindeutig der bessere Koch als ich, aber auch ich zaubere so manches Fantasiegericht, von dem ich vorher nicht weiß, dass es existiert…
      Mit Einkaufszettel gehe ich schon jahrelang einkaufen (aber man kommt ja auch in das Vergesslichkeitsalter… :mrgreen: ) .
      Verschwendung gab es bei uns nicht, im Gegenteil, es wurde aus allem noch etwas gemacht, z.B. Brotsuppe mit Rosinen aus nicht mehr frischem Brot und ich erinnere mich, die als Kind gern gegessen zu haben…

      Arbeiten wir gegen den negativen Trend, so gut wir es können.

      Gefällt 2 Personen

  6. Helga/Rheinland schreibt:

    Werte … ???
    Sie gehen uns nicht nur im Umgang mit Nahrungsmitteln verloren und das schreit zum Himmel …!
    Ich werde nicht weiterschreiben, denn ich könnte in Rage geraten …!
    Heute Morgen vertrage ich das nicht!
    Ich schicke Dir einen Gruß, Anna-Lena!
    Helga

    Gefällt 1 Person

  7. alltagschrott.ch schreibt:

    Schöne, lustvolle Körbe. Ja, wir leben und sind in einer verschwenderischen Gesellschaft. Seufz.
    Liebe Grüße an Dich. Priska

    Gefällt 2 Personen

  8. www.wortbehagen.de schreibt:

    Eine lieb gewordene Gewohnheit in den Kirchengemeinden, das Danken für die Ernte, liebe Anna-Lena. Vom Überfluß abgeben ist gut, doch nicht immer leicht zu organisieren.
    Das kenne ich aus der eigenen Erfahrung, als ich noch berufstätig war. Allerdings handelte es sich um gefrorene Backwaren, die bei Anlieferung gleich in Kühltruhen mußten, bis sie verbraucht werden konnten.
    Manchmal hing es auch schlicht und ergreifend daran, daß abgeholt werden sollte und nicht immer war einer bereit, das auch zu tun.
    Manchmal konnte ich auch mein Auto vollpacken und vorbeifahren…
    Inzwischen ist alles besser geworden, besser organisiert und es gibt auch viel mehr Stellen, die kostenfrei dann das abgeben, was sie durch Spenden erhielten.
    Ich gehe seit ewigen Zeiten mit Einkaufszettel, aber nicht immer halte ich mich strikt an ihn *g*
    Reste verbrauche ich fast immer, es sei denn, es ist zu wenig zum Aufheben.

    Liebe Nachmittagsgrüße von BNruni an Dich

    Gefällt 1 Person

  9. ernstblumenstein schreibt:

    Wie wahr Anna-Lena! Hab Dank für diese treffenden Gedanken zum Erntedankfest. Liebe Grüsse Ernst

    Gefällt 1 Person

  10. suebilderblog schreibt:

    So wahr geschrieben. Dies sollten nicht nur DEINE Leser lesen, sondern jeder sollte durch diese Worte zum Nachdenken gebracht werden.
    LG Susanne

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s