Das Gedankenkarussell

Du, Gedankenkarussell,
dreh dich bitte nicht so schnell!
Du reißt die Worte auseinander,
wirbelst mir alles durcheinander,
die Silben fallen auf den Boden,
du pustest sie wieder ganz nach oben
und eh ich weiß, wie ich das ändere,
sind die Gedanken schon am Ende.
Du überforderst mich damit,
ich halte nicht mehr mit dir Schritt.
Lass mich in Ruhe überlegen
und Wort für Wort zusammenlegen.

 © G. Bessen

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter 'Körperwelten', Lyrisches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Das Gedankenkarussell

  1. lifetellsstories schreibt:

    Schlimm finde ich es, wenn sich das Gedankenkarusell nachts dreht.
    LG und hab eine gute Woche
    Astrid

    Gefällt 1 Person

  2. kormoranflug schreibt:

    mit einer Mass Bier im Karussell wird das noch schwieriger

    Gefällt 1 Person

  3. Der Thomas schreibt:

    Das ist ein wunderbares Gedicht um Gedanken und die Schwierigkeiten ich auch oft habe, sie anzuhalten, sie zu erfassen und dann passiert es, dass schon wieder 100 neue aufs Karussell aufsteigen…
    Ein Mensch, den ich sehr schätze, hat dies in einem Gedicht auch auf den Punkt gebracht…
    https://luckyfreeblog.wordpress.com/2017/08/18/gedankenkreisel/
    LG
    Thomas

    Gefällt 2 Personen

  4. Babbeldieübermama schreibt:

    Das Problem kenne ich auch. Du hast es gut beschrieben.
    Liebe Grüße von Bärbel

    Gefällt 1 Person

  5. Arno von Rosen schreibt:

    Sehr wahre Worte liebe Anna-Lena. Danke und einen fröhlichen Herbststag für dich!

    Gefällt 1 Person

  6. kopfundgestalt schreibt:

    Vielleicht müssen genau 214.783.632 Worte durch das Gehirn wuseln, wer weiß…
    Ein Japaner hat mal versucht, in seinem Leben schriftlich von 1 hochzuzählen. Er kam auf die imposante Zahl 7 Millionen und ein paar Zerquetschte.

    Gefällt 2 Personen

  7. Helmut Maier schreibt:

    Worte in Ruhe zusammenfügen gelingt eben besser in der Ruhe v o r dem Sturm.

    Liebe Grüße
    Helmut

    Gefällt 2 Personen

  8. Luckyfree schreibt:

    Das ist toll Anna-Lena, gefällt mir sehr.
    Ich wünsch Dir alles Gute.
    Liebe Grüße Maren 🍀

    Gefällt 1 Person

  9. Träumerle Kerstin schreibt:

    Ohne Gedanken geht es wohl kaum. Man kann lernen, wirklich absolut an nichts zu denken, um total zu entspannen. Aber schließen wir die Augen, sind unsere Gedanken immer irgendwo. Wenn ich nachts mal kurz raus muss, so denke ich oftmals schon an die Aufgaben des kommenden Tages. „Muss gleich früh die Waschmaschine anstecken“, „muss morgen einkaufen gehen“, „muss morgen dieses und jenes tun“. Verrückt. Ich rede mir dann immer selbst zu, an nichts zu denken als ans Weiterschlafen.
    Hab einen entspannten Abend ohne viele Gedanken.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Das kommt mir auch so bekannt vor, liebe Kerstin.
      Doch es gibt Entspannungsmethoden, mit denen man das Karussel ein wenig ins Schleudern bringen kann.

      Auch dir einen entspannten Abend und liebe Grüße
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  10. Hedwig Mundorf schreibt:

    Liebe Anna-Lena, ich bin beeindruckt, sooo schöne Worte wie Du finde ich leider nie, das Karussel kenne ich nur zu gut, vor allem immer wieder neue Geschichten müsste ich noch zu Papier bringen. Das Foto ist übrigens toll. Liebe Grüße Hedwig

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Kann es sein, dass du dich selbst zu sehr unter Druck setzt? Seit ich nicht mehr arbeiten muss, versuche ich das Wort MUSS aus meinem Sprachschatz zu streichen und manchmal feile ich ewig, bis mir ein Text gefällt.
      Nur Mut, liebe Hedwig und herzliche Grüße,
      Anna-Lena

      Gefällt 1 Person

  11. www.wortbehagen.de schreibt:

    Gedankenkarusell,
    dreh dich bitte nicht so schnell

    Halt ein, gib Ruhe,
    lass mich überlegen
    oder hast du was dagegen?

    Ich such mir meinen Schreibeblock
    sortiere dort, was mich so plagt,

    lege mich aufs Neue nieder
    und spüre meine Ruhe wieder 🙂

    Wenn sich im Kopf alles überschlägt, kein einziger klarer Gedanke mehr ankommt, fühlen wir uns irgendwann nur noch wie gerädert. GottseiDank geht es mir sehr selten so, liebe Anna-Lena

    Herzlichst, Bruni

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s