Sommerliches (3)

Durch die Brille gesehen…

Wohl dem, der bis ins höhere Alter ohne Sehhilfen auskommt.

Meist beginnt es mit der Kurzsichtigkeit, irgendwann ist der Arm nicht mehr lang genug und die Lesebrille gehört zum Leben, wie die ersten Zahnkronen oder schon die Dritten…

An Gleitsichtbrillen muss man sich etwas gewöhnen, doch wirklich cool ist eine Sonnenbrille.

Sie schützt unsere Augen, sie kann uns aber auch schützen, wenn unser Gegenüber unsere Augen nicht mal sieht und sich in den Brillengläsern sogar spiegelt. Gestik und Mimik sind dann umso wichtiger für die Kommunikation. (Ich selber mag allerdings keine Sonnenbrillen, hinter denen die Augen des Anderen völlig verschwinden) .

Sonnenbrillen verändern all das, was wir uns ansehen. Sie ändern die Farben, gestalten die Objekte weicher, farbintensiver und ermöglichen uns vielleicht auch eine veränderte Betrachtungsweise, schärfen den Blick und erweitern den Horizont.

Aber nur dann, wenn wir uns darauf einlassen und uns die Zeit dafür nehmen.

Fotos: pixabay

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Aus Berlin und Brandenburg abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Sommerliches (3)

  1. Das obere Bild hat es mir angetan! Hast du die Brille im Flug fotografiert?
    Super! 🙂

    P.S.: Ich mag Sonnebrillen auch sehr. 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. www.wortbehagen.de schreibt:

    tja, inzwischen trage ich auch eine, eine Hilfe zum Sehen und nun ist es so, daß ich ohne sie nicht mehr auskomme, meine Gleitsichtbrille.
    Aber seit Jahren habe ich keine Sonnenbrille und irgendwie komme ich auch ohne klar 🙂 , nicht immer gut, aber es geht. Eine Marotte, sonst nichts…

    Liebe Grüße ins Wochenende von mir an Dich ♥

    Gefällt 1 Person

  3. karlswortbilder schreibt:

    ich persönlich mag es auch nicht, wenn mein Gegenüber bei einem Gespräch die Sonnenbrille nicht abnimmt. Kann allerdings manchmal notwendig sein, wenn es optische Brillen sind. Dann werden sie in der Regel nicht zu dunkel sein. Aber ich bemerke, heute ist Vieles anders als zu jener Zeit als ich noch jünger war ;-). In Lokalen beim Essen werden Hüte und Kappen nicht abgenommen u.s.w. It’s cool 🙂
    lg
    karl

    Gefällt 3 Personen

    • Anna-Lena schreibt:

      “ In Lokalen beim Essen werden Hüte und Kappen nicht abgenommen u.s.w.“ Und beim Essen haben oft die Handys einen festen Platz in der Hand, manchmal sogar, wenn mehrere an einem Tisch sitzen und eigentlich die Zeit zum gemeinsamen Reden nutzen sollten.

      Wer’s braucht!!!

      Liebe Grüße auch zu dir, lieber Karl.

      Gefällt 1 Person

  4. Seit ich eine Gleitsichtbrille benötige, habe ich auch eine Variante als Sonnenbrille, denn ob beim Rad oder auch Autofahren, die Sehstärke wird ja benötigt und deshalb nehme ich die Sonnenbrille auch oft nicht ab, weil ich ja sonst nichts mehr „scharf“ sehe. Brillen sind lästige Begleiter, aber unersetzlich zumal ich viel lese, d.h. täglich und auch sonst nur alles verschwommen sehe.
    Sonnenbrillen sind heute auch ein modisches „Must have“ würde ich mal sagen und deshalb sehe ich das nicht so eng, wenn die Brille aufbehalten wird.
    Ich selbst habe inzwischen eine Brillenbox mit allen meinen Brillen, denn schließlich braucht man mehrere für verschiedene Anlässe. Zum Sport oder Rad fahren ziehe ich eine einfache, oft randlose Brille auf. Ansonsten passe ich die Brille meiner Kleidung an, aber mehr als 4 Brillen sind Luxus – bei den Preisen 😦

    Schöne Grüße, Sigrid

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich verstehe dich nur zu gut, ich selbst habe mittlerweile auch mehrere für unterschiedliche Anlässe. Eine Sonnenbrille habe ich aber meist nur auf, wenn ich draußen sitze und lese.
      Merkwürdigerweise kann ich noch ganz ohne Lesehilfe lesen, während ich mich ansonsten schon eher zu den Maulwürfen zähle.
      Ich hatte mit 12 Jahren Scharlach, das ist mir leider auf die Augen geschlagen.

      Liebe Grüße
      Anna-Lena

      Gefällt mir

      • Ich habe mit 46 meine erste Lesebrille benötigt und dann gings Anfang 50 irgendwann los, dass ich auch in die Ferne nur noch verschwommen sah. Ja, so ist das eben Jetzt habe ich den „grauen Star“, aber noch eine recht gute Sehkraft, so dass ich noch keine OP brauche. Im Dezember muss ich wieder zum Augenarzt und der entscheidet dann, ob ich eine neue Linse brauche. Das „Alter“ hat eben leider auch recht lästige Nebenerscheinungen. Schönes Wochenende, Sigrid

        Gefällt 1 Person

        • Anna-Lena schreibt:

          Ich halte dir die Daumen, dass du die OP noch lange nach hinten schieben kannst. Heutzutage sind die auch kein Problem mehr. Ja, das Alter – wir sind im knackigen Alter, es knackt überall :mrgreen: .
          Auch für euch ein schönes Wochenende, hier kübelt es gerade und der Himmel hat einen Weinkrampf…

          Gefällt mir

  5. Helmut Maier schreibt:

    Die effektivste Brille ist vielleicht die rosa Brille! 😉

    Liebe Grüße
    Helmut

    Gefällt 1 Person

  6. Brigitte schreibt:

    Ich muss schon lange eine Sonnenbrille tragen, weil meine Augen sehr lichtempfindlich sind. Aber, wenn ich im Gespräch mit anderen bin, dann nehme ich die Sonnenbrille immer ab. Alles andere würde ich als unhöflich erachten.

    Eine Brille allerdings, die hatte ich schon als Kind. Später, viel später – da habe ich mir immer gute Kontaktlinsen zugelegt. Welche durch eine Gleitsichtbrille wg. fortgeschrittenen „old age“ ergänzt werden müssen. Klappt ganz gut.

    Herzlichen Gruß, Brigitte

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich schrieb gerade, nach einer Scharlacherkrankung mit 12 musste ich eine Brille tragen. Mit Kontaktlinsen habe ich mich ja auch aus Eitelkeit ewig geplagt. Du kennst das sicher, wenn man fluchend auf allen Vieren auf dem Boden herumkraucht, weil man eine verloren hat.
      Aber nun reicht die Gleitsichtbrille und ich freue mich, dass meine Augen sogar wieder besser werden, keine Ahnung warum.
      Seien wir froh, dass es Sehhilfen jedweder Art gibt.

      Ich wünsche dir immer einen guten (Durch)Blick 🙂 .
      Herzlich
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  7. E schreibt:

    Kompliziert wird es, wenn die Sonnenbrille nicht auf deine Sehschwäche abgestimmt ist und es ratsam wäre beide Brillen bei sich zu haben. Nun ist aber die Handtasche nicht so groß und du musst dich zwischen Dauerblinzeln oder Vorlesen der Speisekarte von deinem Gegenüber entscheiden.
    Liebe Grüße
    Elke

    Gefällt 1 Person

  8. Helga/Rheinland schreibt:

    Das ist wohl wahr, Anna-Lena!
    Auch Augen benötigen diesen wichtigen UV-Schutz; eine Sonnenbrille ist alles andere als nur modisches Accessoire.
    Sonnige Grüße von Helga

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Wie wichtig uns das Augenlicht ist, können uns die bestätigen, die dabei sind, es durch Krankheit zu verlieren oder altersbedingte Sehschwächen haben.

      Liebe Grüße
      Anna-Lena

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s