Monatsrückblick Januar

sichtweise-januarDie Erwartung, das neue Jahr würde ganz anders werden als das vergangene Jahr, ist sicher ein Trugschluss. Eine kalendarische Grenze verändert keine Inhalte.

Und doch feiern wir den Jahreswechsel oft mit Pauken und Trompeten, ballern Millionen von Euro in den nächtlichen Himmel, tanzen uns die Füße wund und lassen um Mitternacht den Sekt fließen….

Nein?

Mittlerweile ist das neue Jahr bereits einen Monat alt. Jeder Tag war ein Unikat und hat sich keineswegs genau so verhalten wie vergangene Tage.

Der Winter hat uns mal wieder so richtig sein wahres Gesicht gezeigt und uns Schnee, Frost und Kälte gebracht. An besonderen Tagen schien die Sonne und präsentierte uns eine Winterlandschaft wie im Märchen. Aber es gab auch viele graue Tage und den verstärkten Wunsch nach einem Winterschlaf bis zum Frühling. Mir persönlich käme ein baldiger Frühling sehr gelegen. Mich zieht es raus in die Natur.

Und die Welt über den eigenen örtlichen Tellerrand hinaus betrachtet? Naturkatastrophen, Flächenbrände und Kriegsschauplätze beherrschen auch weiterhin die Medien.

Am 20. Januar wurde der neue Amerikanische Präsident vereidigt. Er beherrscht seitdem die Tagespresse. Eines muss man ihm lassen. Im Gegensatz zu unseren Deutschen Politikern hält er sich an seine Wahlversprechen mit beunruhigender Konsequenz. Aber es wird unruhige Zeiten geben und Widerstand macht sich schon breit.So ist das wohl heute in der Politik – wer dagegen ist, darf gehen…

Am 24. Januar nahm Deutschland in einem bewegenden Staatsakt vom ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog. Auch in diesem Amt stehen in Kürze personelle Veränderungen an.

Und noch an diesem Tag die Nachricht mit Knalleffekt: Sigmar Gabriel entscheidet sich. Martin Schulz, der Retter der SPD? Der neue Bundeskanzler der Bundesrepublik? Er wird hoch gehandelt, hoch gelobt, aber als Rettungsanker sehe ich ihn noch nicht. Dafür werden die Klänge immer lauter, die von einem Comeback des Herrn Karl- Theodor zu Guttenberg   reden, zumindest erst einmal für den Wahlkampf der CSU.

Es bleibt spannend! Freuen wir uns also auf den Februar. Und seid vorsichtig, es ist an vielen Orten Glatteis!!!

januar-2017

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Gerade aktuell, Mal kritisch angemerkt... abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Monatsrückblick Januar

  1. Dagmar schreibt:

    Alles ist im Fluss der Zeit. Ich wünsche Dir einen guten Start in den neuen Monat. Liebe Grüße, Dagmar

    Gefällt 1 Person

  2. Ingrid schreibt:

    Ich liebe Rückblicke, aber im Moment komme ich nicht dazu bzw. habe den Kopf nicht frei. Aber deinen habe ich gerne gelesen. Mir kommt es vor, als sei erst vor kurzem Silvester gewesen. Und dass der Winter jetzt zu Ende gehen möge, das ist auch mein ‚unbescheidener‘ Wunsch.
    LG, Ingrid

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich finde auch, die Zeit rst nur so dahin… Vorgestern habe ich mir drei Primeln gekauft und bin entschlossen, den Frühling zu locken…
      Alles Liebe dir und bald wieder einen freien Kopf,
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  3. Ulli schreibt:

    Liebe Anna-Lena,
    sehr fein zusammengefasst! Da bleibt nichts offen- nur dass bei uns mehr Sonnenschein, als graue Tage waren-
    liebe Grüsse
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  4. Marina schreibt:

    Toller Rückblick! Fazit: Wie auch immer – es wird spannend bleiben …

    Gefällt 1 Person

  5. Arno von Rosen schreibt:

    Liebe Anna-Lena, die Bilder sind eindeutig das beste Ereigns des Januar 🙂

    Gefällt 2 Personen

  6. cosmea49 schreibt:

    Wie recht der Arno hat! Ein Disaster, aber – wir lassen uns nicht runterziehen. Der Herr zu Guttenberg, den brauchte ich noch, da stieg der Frust gleich um zig Prozente. Warum haben die Politiker heute keinen Charakter mehr? Wenn das so weitergeht, dann lese ich keine Nachrichten mehr, das ist enorm befreiend. Aber doch, den twitternden Präsidenten, den mag ich doch lesen, da hat man wenigstens was zu lachen. Enjoy!
    Hier ein Kommentar meiner ältesten Freundin aus Californien: DT has been in office for 10 days and already he has turned the U.S. (and a lot of the world) upside-down! And definitely not for the better. He has set back my country’s progress toward a good democratic way of government by at least 200 years! And I am being very polite when I speak this way about him!
    Wie sagt der Gute? Enjoy!
    Und somit genießen wir das, was nun auf uns alles so zukommt. Am liebsten ist mir da der Frühling.

    Liebe Grüße, Brigitte

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Ach Brigitte, wer weiß, wer noch alles „von den Toten auferstehen wird“, rein aus wahlkampftaktischen Gründen.
      Mir vergehen Zeitunglesen und nachrichten schauen auch immer mehr.
      Da kann man sich ja ausrechnen, wie lange D.T. braucht, bis Amerika wieder auf dem Entwicklungsstand der Pilgrim Fathers ist.
      Herr, wirf Hirn vom Himmel!!!
      Was den Frühling betrifft, ich bin einverstanden, aber sowas von :mrgreen: !

      Liebe Grüße zurück zu dir!

      Gefällt 2 Personen

  7. jeannettepaterakis schreibt:

    Liebe Anna-Lena.Herrliche Fotos,wunderschön.Deine Worte stimmten mich nachdenklich.Du schreibst sehr schön,und nimmst mich mit ❤ Deine Gedanken werden meine.Ich wünsche Dir und uns das Allerbeste ❤ ❤ ❤ Die liebsten Grüsse.

    Gefällt 1 Person

  8. freiedenkerin schreibt:

    Ja, der Monat hatte es wahrlich in sich… Man darf gespannt sein, wie sich die anderen elf, die uns noch bevor stehen, entwickeln werden. 😉
    Herzliche Grüße!

    Gefällt 1 Person

  9. bruni8wortbehagen schreibt:

    Märchenhaft, die winterlichen Sonnentage, liebe Anna-Lena, und vom Grauen hatten wir das Feinste was Petrus finden konnte *g*. Wir werden es hinter uns lassen, doch das politische Grauen um uns, das wird uns begleiten. Einen Rettungsanker sehe ich nicht und ich lese mich durch viele Namen, die gehandelt werden.
    Ich persönlich befinde mich in einem erstaunten Dilemma, aber mir fallen nur Namen ein, die scheinbar nicht sein können…, weil ich krampfhaft nach Charisma suche

    Lieber später Abendgruß von Bruni an Dich ♥

    Gefällt 1 Person

  10. Träumerle Kerstin schreibt:

    Wir müssen jeden Monat so nehmen, wie er kommt und was er uns bringt. Wir ziehen unser Fazit und hoffen, dass der nächste Monat besser werden möge. So ist es auch mit den Jahren.
    Für mich war der Januar gut und mal sehen, wie der Februar wird.
    Politik kann ich manchmal schon nicht mehr ersehen oder erhören, schaue kaum Nachrichten. Ob Trump ein Trumpf ist für die Politik Amerikas? Abwarten, da gibt es geteilte Meinungen.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Du hast natürlich recht, wir müssen vieles abwarten und haben nur einen geringen Einfluss.
      Ich hoffe, dass die Wahlen bei uns mit mehr Überlegungen VORHER ablaufen, denn ich schätze auch, dass viele aus Protest das Falsche wählen und dann könnte das Geschrei auch groß werden…

      Liebe Grüße auch zu dir,
      Anna-Lena

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s