Die Zitadelle Spandau

Die Burg Spandau, am Zusammenfluss von Havel und Spree,  wurde 1197 erstmalig erwähnt. Zwischen 1559 und 1594 ließen die Kurfürsten zum Schutz der Residenzstadt Berlin eine Festung errichten. 1813 erlitt sie im Befreiungskrieg gegen Napoleon große Zerstörungen. Von 1874 bis 1919 beherbergte der Juliusturm den Reichskriegsschatz und die Nationalsozialisten nutzten Giftgaslabore in der Zitadelle.

Seit dem Ende des zweiten Weltkrieges wird das Gebiet nur noch zivil genutzt. Heute ist die Spandauer Zitadelle ein Touristenmagnet in geschichtlicher, kultureller und kulinarischer Hinsicht.

Freunde von uns feierten am 5. Oktober 2016 in der historischen Gaststätte, der Zitadellen-Schänke ihre „Eiserne Hochzeit“.

Die Zitadelle bietet von März bis Ende Oktober Samstag, Sonntag und an Feiertagen Führungen ohne Anmeldung an (11 Uhr, 13 Uhr, 15 Uhr, Eintritt: 3€).

Weitere Infos zur sehenswerten Zitadellenschänke gibt es hier.

Fotos: G. Bessen Oktober 2016

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Aus Berlin und Brandenburg, Geschichten ganz nah am Leben, Persönliches abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Die Zitadelle Spandau

  1. Pingback: Wie Pech und Schwefel | Meine literarische Visitenkarte

  2. petra ulbrich schreibt:

    Eiserne Hochzeit – was für eine Gnade!

    Gefällt 1 Person

  3. Frau Tonari schreibt:

    In der Schänke war ich noch nie. Dafür finde ich, dass die Zitadelle ein super Ort für Konzerte ist.

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      Obgleich ich fast zwanzig Jahre in Charlottenburg gelebt habe (und von da nach Spandau ist es nicht weit), war ich vorher noch nie in der Zitadelle *schäm* .
      Da möchte ich unbedingt noch mal hin. Der Raum innen war so schön, doch die Fotos der Feier (sogar mit einem Bänkelsänger) kann ich hier nicht einstellen.
      Man fühlt sich völlig ins Mittelalter zurück versetzt.

      Gefällt mir

  4. Frau Momo schreibt:

    Da war ich immerhin auch schon 🙂

    Gefällt 1 Person

  5. cosmea49 schreibt:

    Eine schöne Umgebung um eine solche Seltenheit zu feiern! Herzlichen Glückwunsch den Beiden nachträglich!
    Herzliche Grüße, Brigitte

    Gefällt 1 Person

  6. helmutmaier schreibt:

    Das lohnt wohl irgendwann einen Besuch.

    Danke, liebe Anna-Lena,
    und herzliche Grüße
    Helmut

    Gefällt 1 Person

  7. bruni8wortbehagen schreibt:

    Es ist ein sehr interessantes und imposantes Bauwerk, liebe Anna-Lena.
    Muß ein wundervoller Ort sein, um besondere Feste zu feiern, wie diese wundersamen Eiserne Hochzeit

    Liebe Grüße von Bruni an Dich

    Gefällt 1 Person

  8. suebilderblog schreibt:

    Ein schöner Ort um diesen besonderen Tag gebührend zu feiern. Danke fürs Teilhaben.
    LG Susanne

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s