Ist das so?

Unterwegs 002

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Bild | Dieser Beitrag wurde unter Wortbilder abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Ist das so?

  1. Arno von Rosen schreibt:

    Einstein hat auch über die Zukunft gegrübelt und sie fand trotzdem statt ;-

    Gefällt 2 Personen

    • Anna-Lena schreibt:

      Stattfinden wird sie in jedem Fall, wie auch immer, lieber Arno.
      Wir können jedoch wenigstens die Weichen stellen und so leben, dass eine Zukunft überhaupt möglich ist.
      Für mich sind zwei Dinge wichtig geworden: mich möglichst aus der Wegwerf- und Konsumgesellschaft herauszuziehen, so weit ich es kann.

      Gefällt 1 Person

    • finbarsgift schreibt:

      Wir grübeln ALLE über die Zukunft, lieber Arno,

      das Problem mit ihr ist: es gibt sie nicht, sie ist nicht greifbar,

      und in dem Moment, da sie entsteht, ist sie auch schon wieder
      via Gegenwart vergangen…

      Gefällt 2 Personen

  2. Frau Momo schreibt:

    Ich würde mal mit dem allseits beliebten Jein antworten. Über meine persönliche Zukunft grübel ich nicht mehr, die lasse ich schon lange auf mich zukommen. Weil ich einfach denke, die Dinge passieren, wenn sie passieren sollen und dann sind sie auch dran. Und bei uns kommt es eh immer anders, als wir uns das so gedacht hatten 🙂 Über die Zukunft in diesem Land, über die Zukunft dieser Erde grübel ich schon und versuche so zu leben, das es eine geben kann und meinen Teil der Verantwortung zu übernehmen.

    Gefällt 1 Person

  3. quersatzein schreibt:

    Eine beeindruckende Hausfassadengestaltung! Ob es mit der Zukunft so ist? – Ich denke schon.
    Nur Grübeln bringt eben nichts – da müssten schon Ideen, Pläne und Taten folgen…
    Herzlichen Gruss ins Wochenende,
    Brigitte

    Gefällt 2 Personen

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich fand sie auch beeindruckend, als ich sie entdeckte.
      Seit einiger Zeit habe ich mir angewöhnt, sehr überschaubar zu planen, denn es kann immer ganz anders kommen…
      Somit finde ich diesen Spruch sehr aussagekräftig.

      Liebe Grüße zurück! 🙂

      Gefällt 1 Person

  4. regenbogenlichter schreibt:

    In der Hoffnung Gutes zu tun und Schlechtes zu verhindern, sollten wir grübeln, was wir tun. Verhindern kann man sie nicht. Sie kommt trotzdem, mit den Vorzeichen, die wir vorher hingeschrieben haben.
    Liebe Grüße
    Ute

    Gefällt 1 Person

  5. Ingrid schreibt:

    Natürlich muss man sich Gedanken über die Zukunft machen, weil man ja zu Erkenntnissen und Einstellungen kommen will, aus denen dann vielleicht Handlungen resultieren. Aber ‚grübeln‘ sollte man sicher nicht, denn das impliziert immer (zumindest bei mir) Ausweglosigkeit und Sich-im-Kreise-drehen. Wichtig ist es sicher, in der Gegenwart zu leben und etwas zu TUN anstatt zu grübeln.
    Liebe Grüße ins Wochenende,
    Ingrid

    Gefällt 1 Person

  6. Brigitte schreibt:

    Ich muss es sagen, wie es eben ist. Grübeln kommt für mich schon lange nicht mehr in Frage, aber ich überdenke mein Handeln nach wie vor. Und ich steige nicht auf jeden Zug auf, nur weil er gerade im Trend liegt, ganz egal, ob so oder anders. Es lohnt sich schon manches ganz einfach mal zu Ende zu denken und nicht nur euphorisch zu sein.

    Was das Wegwerfen und den Konsum anlangt, da handle ich schon ziemlich lange so, dass ich das ganz exakt überdenke. Man muss immer über eine Angelegenheit nochmals eine Nacht schlafen, ist es dann immer noch so wie zuerst gedacht, dann dürfte das das Richtige sein.

    Lieben Gruß, Brigitte

    Gefällt 1 Person

    • Anna-Lena schreibt:

      So mache ich das bei Entscheidungen auch, ich überschlafe und wenn mein Bauchgefühl mir am nächsten tag dasselbe sagt, scheint es richtig zu sein. Damit bin ich bisher immer bestens gefahren.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  7. ernstblumenstein schreibt:

    Oh, ich schäme mich…
    Meine Osterbotschaft von vorher war ein fehlerhafter Irrläufer, den ich 2013 als Blog veröffentlichte. Ich habe alte Blogdarstellungen korrigiert, verbessert und dabei irgend etwas verbrochen resp. Mist gebaut. Das Alter fordert langsam seinen Tribut. :mrgreen:
    Hab ein schönes Wochenende ❤ Ernst

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s