Pilzzeit

Pilzzeit

Mit Pilzen ist das so eine Sache, besonders, wenn man sich nicht gut auskennt.

Fliegenpilz

Ich habe seit einiger Zeit einen Wasserkefir-Pilz. Seine gesundheitliche Wirkung ist zwar wissenschaftlich nicht bewiesen, aber an viele Dinge muss man einfach glauben, dann wirken sie auch. Dem Wasserkefir sagt man nach, dass er das Immunsystem stärkt, regulierend für den Magen-Darm-Bereich ist und sich auch positiv bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis auswirkt.

Und so stellt man immer wieder ein neues Getränk her:

In einem Liter lauwarmen Wassers löst man sieben Esslöffel Rohrzucker durch Rühren mit einem Plastiklöffel auf. Ein Stück unbehandelte Zitrone, vier bis fünf Trockenfrüchte und etwa 30 Gramm Wasserkefir kommen dazu und sollen etwa zwischen 24 Stunden und maximal drei Tage gären.

Nach ein bis zwei Tagen Tagen schöpft man die Zitrone und die Früchte ab, gießt die Flüssigkeit durch ein Sieb und stellt sie in einer Plastikflasche in den Kühlschrank. Den Kefirpilz wäscht man intensiv mit klarem Wasser und kann ihn mit den entsprechenden Zutaten neu ansetzen.

Da sich der Pilz vermehrt hat, lässt sich das, was über den Eigenbedarf hinausgeht, weiter verschenken.
Während des Gärungsprozesses muss der Behälter nicht in den Kühlschrank, das fertige Getränk, das ein wenig wie Brause schmeckt, schon.
Wichtig ist, dass der Kefirpilz nicht mit Metall in Berührung kommt, daher für alles Plastik nehmen (Löffel, Sieb, Behälter zum Gären und auch zum Aufbewahren) .

Es gibt mittlerweile viele Internetseiten zum Wasserkefir. Wer möchte, kann sich dort selbst belesen.

Wohl bekommt’s!

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter 'Körperwelten' abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Pilzzeit

  1. piri schreibt:

    Brrrrrrr – nee, bestimmt nicht!

    Gefällt mir

  2. Guten Morgen, liebe Anna-Lena! 🙂
    Das mit dem Wasserkefir ist mir ganz neu,
    sehr interessant.
    Habe auch einen schönen Tag. ❤
    Gruß Karen

    Gefällt mir

  3. Der Emil schreibt:

    Brrrrr, Plaste. Anno Tobak (Kefir war zu DDR-Zeiten mal ganz modern) hieß es, Glas und Holz zu benutzen oder Gold …

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Angeblich geht der Pilz durch Metall kaputt. Aber Glas kann man wohl auch zum Aufbewahren nehmen. Ich bleibe erst mal dabei und bin froh, nicht alles aus Plaste entsorgt zu haben 🙂 .

      Gefällt mir

  4. Ingrid schreibt:

    Dein Wasserkefirpilz hat aber schöne weiße Tupfen, hihi.

    Gefällt mir

  5. freiedenkerin schreibt:

    Erinnert mich an den Teepilz, der vor einigen Jahren die Runde machte. 😉
    Ich praktiziere nach wie vor gleich nach dem Aufstehen Ölziehen, und es tut mir sehr gut, seitdem sind Infektionen, egal welcher Art, mir fern geblieben. Auch die Migräne hat sich spürbar gebessert. 😉
    Hab noch einen schönen Sonntag!

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Das mit dem Öl habe ich mal versucht, ist aber so gar nicht mein Ding. Aber wenn es dir gut tut – weiter so. Wir wollen ja noch viel erleben 🙂 .
      Liebe Grüße und einen schönen Abend 😉 .

      Gefällt mir

  6. little wittys schreibt:

    Ich denke darüber nach, auch einen Kefir anzusetzen. Bisher wusste ich noch nicht, ob einen Milchkefir (Schafsmilch) oder einen Wasserkefir. Wie kamst Du auf den Wasserkefir? Und bekommt Dir das Getränk?

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich bekam ihn von einer Freundin, die ihn seit Wochen trinkt, manchmal einen Liter am Tag. Bei ihr hat es sich sehr wohltuend auf den Magen-Darm-Bereich ausgewirkt.
      Ich trinke ein bis zwei Gläser am Tag und mittlerweile schmeckt es mir sogar.
      Mittlerweile verschenke ich auch das, was übrig bleibt, denn der Pilz vermehrt sich schnell.
      Probiere es einfach aus, es ist einfach.
      Viel Erfolg.

      Gefällt 1 Person

  7. Quer schreibt:

    Wunderbar, wenn das hilft!

    Ich bin bei solchen Dingen eher skeptisch. Die hübschen Fliegenpilze auf deinem Bild – die garantiert nichts mit dem Kefirpilz gemeinsam haben – erinnerten mich gleich an einen früheren Limerick von mir:

    Einst wollte ein Chefkoch aus Büren
    die Freundin mit Pilzen verführen.
    Erst ass sie sich satt,
    dann lag sie so matt,
    er konnte den Puls nicht mehr spüren.

    Nicht in diesem Sinne wünsche ich dir viel gesundheitlichen Erfolg mit dem Kefirpilz.
    Herzlichen Gruss,
    Brigitte

    Gefällt 2 Personen

  8. minibares schreibt:

    Kefir habe ich noch nie gegessen.
    Wenn er dir bekommt, ist ja gut.
    Habe ich noch ein Sieb aus Plastik?
    Ich fürchte, wir haben es entsorgt.
    Dir alles Gute damit
    deine Bärbel

    Gefällt mir

  9. bruni8wortbehagen schreibt:

    Hört sich seltsam an, liebe Anna-Lena, eigentlich sogar ziemlich eklig.
    Bitte berichte, ob Du Dich bald fit und kerngesund fühlst, dann werde ich ihn (vielleicht *g*) auch ausprobieren u. ich wünsche mir und Dir, daß er hält, was er Dir verspricht.

    Deine Fliegenpilze sind wunderschön. Bist Du im Wald herumgekraxelt? Es ist bestimmt 2 Jahre her, daß ich ziemlich viele gefunden und fotografiert habe. Sie sind so was von fotogen *g*

    Liebe Grüße zum Sonntagabend
    von Bruni ♥

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Dei beiden Fliegenpilze habe ich im letzten Jahr entdeckt.
      Nein, Bruni, eklig ist das ganz und gar nicht. Ob ich nun groß etwas merke, weiß ich nicht, aber ich denke, es ist einfach gesund.
      Meine Freundin, von der ich ihn habe und die ihn schon lange hegt und pflegt, fürhlt sich durch und durch wohl (woher auch immer, ob dadurch, wissen die Götter).
      Vor Jahren hatte ich mal Algen, die ich immer neu angesetzt hatte, das war schon eher eklig :mrgreen: .
      Liebe Grüße und komm gut in die neue Woche 😉 .

      Gefällt mir

  10. Pauline schreibt:

    Ach, liebe Anna-Lena, was weiß die Wissenschaft schon ganz genau? Wenn es Dir schmeckt und es Dir nicht schaden kann, hilft der Glaube daran immer; wohl bekomms 😆
    Ganz liebe Grüße von der ♥ Pauline ❤

    Gefällt mir

  11. finbarsgift schreibt:

    *bbbrrr…* das schmeckt ja saumässig lecker! :mrgreen:

    Liebe Herbstregengrüße vom Lu

    Gefällt mir

  12. Träumerle Kerstin schreibt:

    Wasserkefir habe ich noch nie gehört liebe Anna-Lena. Aber es gibt viele Wunder der Natur, die wir nicht kennen und uns schwer tun zu glauben. Viele Hausmittelchen sind durch die moderne Medizin in Vergessenheit geraten, dabei ist so manches Kraut billiger als Chemie-Pillen. Ich wünsche Dir viel Erfolg damit, Du wirst hoffentlich noch einmal berichten.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    Gefällt mir

  13. Der Emil schreibt:

    Ach, was ich fragen wollte, weil es damals so war: Ist der Wasserkefir identich mit dem Kombucha?

    Gefällt 1 Person

  14. ernstblumenstein schreibt:

    Da bin ich aber gespannt ? 😯

    Gefällt mir

  15. suebilderblog schreibt:

    Wasserkefir sagt mir nichts, aber Kombucha sagt mir was. Doch Gesundheit hin oder her….ich könnte beides nicht trinken.
    LG Susanne

    Gefällt mir

  16. Agnes schreibt:

    Ich kenne das Getränk, ich habe es vor einigen Jahren auch getrunken, als ich laufend übelste Bauchschmerzen hatte, die kein Arzt diagnostizieren konnte.
    Später stellt es sich dann als Magengeschwür heraus, da hatte das Getränk allerdings nicht geholfen, aber ich denke geschadet hat es auch nicht. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s