Herbstmüdigkeit

Herbstmüdigkeit

Sofern es eine Frühjahrsmüdigkeit gibt, müsste es doch auch eine Herbstmüdigkeit geben. Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Die Temperaturen sinken und die Natur bereitet sich auf den Schongang vor.
Ein Hauch von Wehmut macht die Vergänglichkeit allen Lebens deutlich.

Ich behaupte mal, der Wechsel der Jahreszeiten macht auch unserem Körper zu schaffen. Das Schlafbedürfnis nimmt zu, Muskeln und Knochen stellen sich auf den Wechsel ein, das Erkältungsrisiko steigt. Die Stimmung kann sentimental werden und sogar einen Hang zu Depressionen verstärken.

Und was tut man dagegen?
Sicher das, was man im Frühjahr machen sollte:
– viel Licht
– frische Luft
– Obst und Gemüse essen
– Bewegung

Und Ihr? Macht sich der Wechsel bei Euch auch bemerkbar? Und wenn ja – wie?
Patentrezepte? Immer her damit!

Kastanie

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter 'Körperwelten', Gerade aktuell abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Herbstmüdigkeit

  1. piri schreibt:

    Mehr als rausgehen weiß ich auch nicht. Ein Patentrezept – wenn es das gäbe, hätte ich es auch sehr gerne!

    Liken

  2. HoetusPoetus schreibt:

    …. ja!

    Eigentlich brauche ich gar nicht mehr dazu schreiben …. 😉
    aber du kennst mich und ich tu es doch… 😀

    Im Moment mache ich einen Bogen um die Adventsartikel in den Geschäften…. DAS ist doch verrückt …. letzte Woche noch im T-Shirt… heute Dominosteine essen…. ne ne … nicht mit mir….
    ERST mal kommt der Kürbis dran…. bevor das weihnachtliche Gedöns dran ist… und somit habe ich letzte Woche einen Schwung KürbisPürree hergestellt
    und daraus dann ein wenig Pumkin Spice Sirup ….
    und die allzu „trostlose“ Übergangszeit überbrücke ich dann gekonnt damit,
    dass ich mir dann einen oder zwei oder manchmal auch drei Pumpkin Spice Latte schlürfe….. mhmhmmmmm sind die lecker….

    außderdem sitze ich gerade viel an der Nähmaschine MICH entspannt das ja sehr …. und zum (eigene Post`s) schreiben komme ich dann sicher auch bald wieder,
    wenn ich dann TOTAL entspannt bin 😉

    Ganz liebe Grüße … Katja

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich hoffe, du haust bald mal wieder in die Tasten. Aber ich weiß auch, dass du ein fleißiges Bienchen bist und ein ganz schöpferisches dazu .-) .

      Liebe Grüße auch zu dir, liebe Katja ♥

      Gefällt 1 Person

      • HoetusPoetus schreibt:

        Hi hi hi … just gerade eben hab ich in die Tasten gehauen 😀
        ES WURDE ABER AUCH ZEIT!!!

        Es hat sich einiges verändert…. war ja nicht so, dass ich mich gelangweilt habe, aber ich hatte mich nach 20 Jahren in einer anderen Apotheke beworben, weil die jemanden für halbe Tage suchten…. bei uns war ich ja nur 2 Vormittage …. nun arbeite ich bei uns mehr … YIEPIEHHHHH
        Gut … aber auch erst mal ungewohnt … und jaaaa auch ein wenig stressig… aber ich wollte es ja SO! Also darf ich jetzt nicht schimpfen… 😉

        Gefällt 1 Person

  3. Katrin - musikhai schreibt:

    Du hast immer wunderschöne Header, passend zur Jahreszeit. So auch jetzt die Kastanien. Passend zum Beitrag! 👍

    Liken

  4. karlswortbilder schreibt:

    ich denke es gibt auch eine „Vier-Jahreszeiten Müdigkeit“ zumindest bei mir 🙂
    lg
    karl

    Liken

  5. freiedenkerin schreibt:

    Innere Unruhe und häufiger eine niedergedrückte Stimmung – wieder ein Sommer meines Lebens weniger… Dagegen hilft, sich verwöhnen, ein gutes Buch lesen, mal alle Fünfe grade sein lassen, und sich auf die Farben des Herbstes freuen. 😉

    Liken

  6. Frau Tonari schreibt:

    Ich nenne es Herbstblues. Und seit vielen Jahren versuche ich, ihm zu entkommen. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn wann immer möglich lege ich meinen Urlaub in den Oktober / November und düse ab in sonnigere Gefilde. Das ist dann für die Seele wie Sommer 2.0 😉

    Liken

  7. Träumerle Kerstin schreibt:

    Müde bin ich zur Zeit mächtig liebe Anna-Lena. Aber das liegt wohl am Stress und der Hektik, die wir gerade haben. Doch am Sonntag geht es in den Urlaub, wir sind mehr als reif dafür.
    Ja was macht man nun? Ich würde auch sagen: viel an die frische Luft gehen, abends Tee kochen und Kerzen anzünden, ein heißes Bad nehmen, Kuscheldecken hervor holen, Dekoration sammeln und verteilen, sich einfach freuen über die bunte Natur.
    Ich wünsche Dir alles Gute, liebe Grüße von Kerstin.

    Liken

  8. Winnie schreibt:

    Saunieren ist auch noch toll und wenn es zu lange grau ist, dann einfach für 20 Miinuten mal unter den Assi-Toaster (Solarium) 😉

    Liken

  9. Gudrun schreibt:

    Ach, der Herbst deutet sich immer bei mir mir großem Getöse an. Wetterfrosch hätte ich werden sollen. Ich mag ihn nichr sehr, auch wenn er mit schönen Farben lockt.
    Gleich mach ich mich auf, das jüngste Kind im Norden zu besuchen. Ich denke, die neuen Eindrücke werden mir gut tun.
    Liebe Anna-Lena, herzliche Grüße und viele schöne Momente im Herbst.

    Liken

  10. Ruhrköpfe schreibt:

    Hallo Anna-Lena, viel vor die Tür gehen/Sport und mehr Schlafen als sonst 🙂 LG Annette

    Liken

  11. bruni8wortbehagen schreibt:

    Noch bemerke ich sie nicht so wirklich, diese neue Jahreszeit. Für mich ist fast noch Sommer und noch kaum Herbst, obwohl er eifrig versucht, hier anzukommen und Gewitter, Wind und stürmische Böen zu Hilfe nimmt u. da ihm das noch zu wenig erschien, da schickte er aus fast heiterem Gewitterhimmel noch erbsgroße Hagelkörner und meinte, nun müsse man mal Tacheles reden mit den sonnenverwöhnten Menschen *g*

    Gibt es Patentrezepte gegen die Herbstmüdigkeit? Hm, mir fällt grade keines ein, vielleicht im Laufe des Tages, wenn es endlich heller geworden ist 🙂

    Dein Foto ist einsame Spitze, liebe Anna-Lena. Wie Dir das Kastanchen da entgegenblickt…, das ist so schön

    Lächelnde Grüße von Bruni

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Wir haben gerade einen Mix aus tagsüber sommerlich und in der Nacht kühl und feucht, keine so gute Mischung. Man muss höllisch aufpassen, sich nicht zu erkälten.
      Ich sammele sie immer sehr gern und dekoriere damit meine Fensterbänke. So langsam fallen sie wieder, diese glänzenden Schönheiten 🙂 .
      Liebe Grüße
      Anna-Lena

      Liken

  12. lifetellsstories schreibt:

    Im Moment ist es bei uns noch ein bisschen sommerlich. Gestern konnten wir sogar bis 23 Uhr draußen sitzen. Ich glaube, rausgehen und mal ins Schwimmbad und in die Sauna gehen, kann gegen diese irgendwann eintretende Herbstmüdigkeit helfen. Und ab und zu sich mal einen Tag gönnen, an dem man etwas Besonderes macht. Aber Patentrezept gibt es da wohl nicht.
    LG
    Astrid

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Gestern und heute war es bei uns auch zum Teil sehr sommerlich. Die Wäsche konnte noch einmal im Garten trocknen und abends gleich wieder in den Schrank, aber die Natur ist im Wandel, das ist nicht zu übersehen. Genießen wir die warmen Sonnenstrahlen, solange die Sonne uns verwöhnt .-) .
      Liebe Grüße
      Anna-Lena

      Liken

  13. Märchenfrau schreibt:

    Laufen, du Liebe, ich laufe diesen Herbstgefühlen gerade davon. Auch den Gedanken und Sorgen und aktuellen Newsticker-News und meiner Arbeit. Jedes Mal, wenn der Blues kommen will, laufe ich. Draußen, aber auch hier neben meinem Schreibtisch und letzteres mehrfach am Tag. Fenster auf und 300 bis 500 Schritte auf der Stelle laufen und ein paar Yogaübungen. Es wirkt Wunder. Es befreit und lenkt ab. (Und danach gibt’s ein paar Stück Schokolade. Bittere mit viel Kakao.) 😉

    Dennoch, diesem wunderherrlichen Sommer heule ich innerlich extrem hinterher. Das macht den Wechsel wohl auch schwieriger als sonst.

    Lieber Gruß aus dem Odenwalddörfchen
    Ele

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Laufen, generell Bewegung, lenkt mich auch immer ab und bringt die Gedanken in eine andere Richtung.
      Zustimmen kann ich dir auch, dass der Wechsel nach diesem herrlichen Sommer besonders schwerfällt. Einzelne warme Tage erinnern an den ganz besonderen Sommer dieses Jahres.
      Lieben Gruß aus dem herbstlichen Brandenburger Land 🙂 .

      Liken

  14. Antje schreibt:

    Hey Anna-Lena,

    also ein Patentrezept habe ich auch nicht, aber ich gebe mich den Jahreszeiten oft einfach völlig hin 🙂 Sprich, wenn es jetzt wieder dunkler und kälter wird, schwelge ich auch darin, murmle mich ein, mach mir eine schöne heiße Tasse Tee (oder heiße Schokolade) und nehme mir ein gutes Buch zur Hand. Dann fühl ich mich schon viel wohler. Ich glaube, immer wenn man gegen etwas „ankämpft“ verstärkt das noch die depressiven Gefühle, also einfach dem hingeben und das Beste draus machen 🙂

    Liebe Grüße
    Antje

    Liken

  15. Lutz schreibt:

    Du hast die Dinge die man machen soll ja schon richtig beschrieben. Bei mir macht sich das da durch bemerkbar, das ich länger schlafe. Am Tage gibt es keine Herbstmüdigkeit. Da hast du als Rentner überhaupt keine Zeit. (lach). Ich wünsche dir noch einen schönen Abend. l.G.

    Liken

  16. ernstblumenstein schreibt:

    Einfach Klasse, liebe Anna-Lena…

    Liken

Schreibe eine Antwort zu lifetellsstories Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.