Elisabeth Herrmann: Die letzte Instanz

Elisabeth Herrmann: Die letzte Instanz

Mein heutiger Lesetipp

Nach „Das Kindermädchen“ und „Die 7. Stunde“ kommen die Anwälte Joachim Vernau und seine Kollegin Marie-Luise Hoffmann an einen Fall, der lange keinen rechten Sinn ergibt, aber mehrere Todesopfer fordert.

Vor dem Landgericht in Berlin schießt die Rentnerin Margarethe Altenburg auf Vernaus Mandanten Hellmer, einen Obdachlosen. Hellmer kann unverletzt fliehen, M. Altenburg stirbt wenig später in einem Berliner Krankenhaus, während Joachim Vernau in ihrer Görlitzer Wohnung ein paar Sachen für sie holt, um sie ihr ins Krankenhaus zu bringen.
In Görlitz findet Vernau Spuren aus der Vergangenheit der alten Frau, die weitere Rätsel aufgeben.
Lange tappen die Anwälte im Dunkeln, bis sich mit Hilfe des Gerichtsreporters Alttay Spuren zu verschiedenen Morden ergeben, die alle zu der attraktiven und ehrgeizigen Staatsanwältin Salome Noack führen, die ebenfalls aus Görlitz stammt. Zu dumm, dass Vernau sie gerade zur Dame seines Herzens und seines Bettes erkoren hat.

Was sich zu Anfang wie ein Labyrinth aus verschiedenen zusammenhanglosen Fäden darstellt, findet seine spannende Auflösung in einem großartigen Finale ausgeklügelter Gedanken um das Bibelzitat „Auge um Auge, Zahn um Zahn“.

©G. Bessen 6/15

Die letzte Instanz
Kriminalroman

Seitenzahl 416die_letzte_instanz
Erscheinungsdatum
12.05.2010
9,90 €
ISBN
978-3-548-60764-1
Ullstein-Verlag

 

 

 

eigene Anmerkung: seit geraumer Zeit kaufe ich gebrauchte Bücher meist bei Medimops. Meist sind es Mängelexemplare, deren Mängel man mit der Lupe suchen muss. Man kann somit eine Menge Geld sparen. http://www.medimops.de/

 Görlitz Altstadtfest

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Lesetipps - für gut befunden abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Elisabeth Herrmann: Die letzte Instanz

  1. leonieloewin schreibt:

    Danke Anna-Lena..das Wetter schlecht, die Buchhandlung nah….jetzt kann ich lesen :-). Liebe Grüße und Gute Nacht Leonie

    Gefällt 1 Person

  2. bruni8wortbehagen schreibt:

    Liebe Anna-Lena, klingt mir nicht so sehr nach einem Buch meines Herzens *lächel*, aber spannend kann es trotzdem sein u. vielleicht eine sehr gute Urlaubslektüre.
    Deinen Tip zu Medimops kann ich gerne bestätigen. Ich mache es auch so u. ich wurde noch nie enttäuscht.Die Qualtiät der gebrauchten Exemplare ist immer vollkommen ok

    Liebe Grüße in die Nacht von Bruni

    Gefällt 1 Person

  3. Ingrid schreibt:

    Das scheint ja eine gute Serie zu sein, sonst würdest du sie nicht lesen. Ich muss noch ein wenig an meinem Bücherstapel ‚arbeiten‘ bevor ich mir Neues vornehme.

    Ein anderer Tipp ist übrigens die Onleihe der Stadtbüchereien. Ich habe gerade nachgeguckt: sie haben sieben Bücher von Herrmann zum ausleihen. Das werde ich dann demnächst auch tun. Ich freu‘ mich schon drauf.

    LG, Ingrid

    Gefällt mir

    • Ingrid schreibt:

      ‚Ausleihen‘ 😉

      Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Bücher, die ich noch einmal lese, habe ich auch gerne selbst. Bei E. Herrmann ist das der Fall.
      Aber ich werde mich auch hier mal in der Bücherei anmelden, spätestens, wenn ich nicht mehr arbeite 🙂
      LG Anna-Lena

      Gefällt mir

      • Ingrid schreibt:

        Mich hat an der Bücherei immer gestört, dass ich nicht wusste, wer die Bücher vorher in der Hand hatte. Das Problem hat man bei der Onleihe nicht. Man hat für ein Buch zwei Wochen Zeit, was auch dazu führt, dass man dran bleibt und nicht mehrere gleichzeitig liest. Sie haben natürlich nicht alles elektronisch, aber Ich habe dennoch schon eine lange Liste.

        Gefällt mir

        • Anna-Lena schreibt:

          Die Grabbelproblematik schreckt mich auch ein wenig ab.
          Onleihe wäre auch nichts für mich, ich sitze eh schon genug am Rechner und einen e-book- reader will ich nicht.
          Dann also gebraucht kaufen, fast wie neu und ohne Zeitdruck genießen .

          Gefällt 1 Person

  4. bruni8wortbehagen schreibt:

    stimmt und manchmal irrt man/frau sich ja auch, bevor man darin liest… 🙂

    Gefällt mir

  5. HoetusPoetus schreibt:

    wie cool … Medimops kannte ich jetzt noch gar nicht … DANKE für diesen grandiosen Tipp!!!

    Zauberhafte Grüße … Katja

    Gefällt 1 Person

  6. Frau Momo schreibt:

    Ich habe leider schlechte Erfahrungen mit medimops gemacht, aber ich kaufe Bücher auch gerne gebraucht. Dann aber lieber doch auf dem Flohmarkt. Und ich bin jetzt erstmal mit Leipzig Krimis eingedeckt… auch eine Art der Vorbereitung 🙂

    Gefällt mir

  7. „Kennst Du Liebe dich selbst und es ist egal,wen du heiratest“
    von Eva-Maria Zurhorst?

    Erhellend … sehr erhellend.

    Gefällt mir

  8. Lutz schreibt:

    Danke für den Tipp. Dir einen schönen Sonntag. L.G.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s