Sommersonnenwendesonntagsblues

Sommersonnenwendesonntagsblues

Die Sonne wendet sich scheinbar unter einem großen Kraftaufwand. Dabei versteckt sie sich hinter dicken Regenwolken. Ein kühler Wind streift übers Land und schiebt die graue Wand weiter. Erfolglos. Die Wolken hängen tief und sind schwer, bereit sich zu entladen.

Aber es ist Sommeranfang und die Sonne kommt wieder. Und der Regen tut der Natur gut – trösten wir uns damit.
Nehmen wir es hin, auch wenn die dicken Socken und der warme Pullover wieder zum Einsatz kommen.

Ich habe vorerst genug zu tun und werde den Nachmittag mit meinem Krimi auf dem Sofa verbringen.
Solche Sonntage müssen auch sein.

Harte Tage

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Gerade aktuell, In den Tag gedacht abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Sommersonnenwendesonntagsblues

  1. Helmut Maier schreibt:

    Na, trägst Du da nicht ein bisschen zu dick auf? (Oder sehe ich da einen falschen Zusammenhang?:) Ein Sonntag mit einem Krimi auf dem Sofa – und dann von einem „harten Tag“ sprechen?

    Liebe Grüße
    Helmut

    Gefällt mir

  2. HoetusPoetus schreibt:

    …. Muhahahah … immerhin den Sommer erkennt man daran, dass der Regen wärmer ist… 😆

    Wir basteln gleich ein paar Teile für Söris Sommer-Tagebuch. Dazu habe ich ihn „verdonnert“ …
    da „muss“ er jeden Tag in den Ferien mindestens 3 Sätze reinschreiben, mit Tag und Datum… zum Einen damit er die Zeit nicht aus dem Gefühl verliert… zum Anderen wegen der Erinnerung…
    Außerdem kann er da alle „Schätze reinkleben, die er die Ferien über sammelt …
    Ich werde die Tage davon berichten ….

    Dir nun viel Spaß beim Lesen …
    Katja

    Gefällt 2 Personen

    • Anna-Lena schreibt:

      “ immerhin den Sommer erkennt man daran, dass der Regen wärmer ist… 😆 “
      Wenigstens daran erkennt man den Sommer. Deine Bastelidee finde ich hervorragend, so hat er in und von den Ferien ein wahres Sommerferientagebuch.

      Noch korrigiere ich, aber ich hör gleich auf.
      Liebe Grüße von mir!

      Gefällt 1 Person

  3. wederwill schreibt:

    So ein Lesesonntag ist ja auch nicht das Schlechteste, nun hoffe ich nur, dass der Krimi spannend ist 🙂

    Herzliche Grüße aus dem ebenfalls immer noch schafskaltem Thüringen sendet
    Marlis

    Gefällt mir

  4. minibares schreibt:

    Der Tag begann mit Sonnenschein.
    Aber nun regnet es seit 2 Stunden.
    Genau, die Natur ist am verdursten, also ist der Regen gerade richtig.
    Die Flüsse sind so niedrig.
    Heute kam sogar die Paketpost, am Sonntag!
    Ich dachte, ich gucke falsch. Aber er brachte ein Päckchen tatsächlich. Und der junge Mann war sehr freundlich.
    deine Bärbel

    Gefällt mir

  5. quersatzein schreibt:

    Genau. Das kann ja auch sehr gemütlich sein. Und hier blinzeln zum Abend hin sogar erste Sonnenstrahlen durchs Gewölk…

    Lieben Gruss in den Sommer hinein,
    Brigitte

    Gefällt mir

  6. bruni8wortbehagen schreibt:

    So ähnlich sah es auch an der Bergstraße aus, liebe Anna-Lena, kühl, verregnet, trockene Regenpäuschen und wenig Sonne, denn die arbeitete immerzu daran, sich durch die Wolken zu winden u. das kostete sie zuviel Strahlkraft… Feine Zeilen wieder von Dir. So schön nachzuemfpinden.

    Museum ist an solchen Tagen auch eine tolle Geschichte. Für mich und Enkelchen war es das und ich war erstaunt, wie toll sich das Mannheimer Technoseum auf die Kinderchen einstellt.
    Wir hatten nur 2 Stunden Zeit, bis sich die Türen des riesigen Gebäudes wieder schlossen und ich glaube, so blitzschnell sind mir selten 2 Stunden vergangen.

    Ja, solche Tage bringen manchmal Ideen, an die man/frau sich bei mehr Sonne nicht herangedacht hätte. (Aber er war nicht zu klein für das große Museum, der muntere Knabe *lach*)

    Liebe Grüße danach *g*
    von Bruni

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      In Berlin gibt es auch mehrere Museen für die Kleinen, in denen auch die Großen ihre Freude haben.
      An Tagen, an denen der Sommer auf sich warten lässt, ist ein Plan B immer gut. So ist man flexibel und kann die Zeit wertvoll nutzen.

      Liebe Grüße in den Montag.
      Er wird bei mir ein Nachmittag der Konferenzen, obwohl ich theoretisch heute frei habe…

      Gefällt mir

  7. frankmichaelsohler schreibt:

    Hat dies auf franksliteraturblog rebloggt und kommentierte:
    Ja, diese Herbsttage zum Sommeranfang,
    die sind Kinder von schlechten Eltern,
    und doch muss man sie hinnehmen,
    die Tage, so wie sie kommen,
    kann sie sich nicht aussuchen –
    weder das Wetter, noch das Leben…
    (und im T-Shirt, kurzer Hose durch den kalten Regen zu ziehen und sich sagen „endlich ist Sommer“ wäre auch sinnlos…)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s