F – wie fern der Heimat : Rund um die Müritz

Rund um Waren – der Müritz-Nationalpark

Von der Klinik aus ist man in wenigen Minuten am Hafen von Waren. Auf der anderen Seite lockt der Müritz Nationalpark mit seiner Seenlandschaft und seiner ihm eigenen Tierwelt.

Die Feisneck liegt am südöstlichen Stadtrand von Waren und ist durch einen Graben mit der Binnenmüritz verbunden. Der See ist ein glazialer Rinnensee und hat eine Größe von 3100 m Länge und etwa 600 m Breite. Man kann ihn gut zu Fuß oder auch mit dem Rad umrunden. Das Seeufer ist mit einem breiten Schilfgürtel bewachsen.
Am Nordufer befindet sich eine öffentliche Badestelle zur Freude der Kinder, die in der Nähe wohnen.

Am nordöstlichen Stadtrand von Waren liegt der Tiefwarensee, ebenfalls ein glazialer Rinnensee. Er ist etwa 2600 m lang und 780 m breit. Auch er kann zu Fuß oder mit dem Rad umrundet werden. Für die Warener ist er ein wichtiges Naherholungsgebiet.

Der Warnkersee, südlich von Waren, ist von Wald und Weiden umgeben und hat eine Ausdehnung von 1070 Meter mal 550 Meter. Zwei Aussichtsplattformen laden zur Vogelbeobachtung ein.

Wenige Kilometer südöstlich von Waren, liegt das kleine Dorf Federow. Der Besucher wird am Ortseingang von einer 500 Jahre alten Stieleiche begrüßt. Federow ist das Eingangstor zum Müritz Nationalpark. Neben einem Gasthaus „Die bunte Kuh“ , dem Gutshaus Federow aus dem 19. Jh. – heute ein Hotel -, sei hier die einzige Hörspielkirche Deutschlands erwähnt, die im Sommer ein abwechslungsreiches Hörspielprogramm anbietet.

Im Informationshaus gegenüber der „Bunten Kuh“ konnten wir per Livekamera in ein Fischadlernest schauen und den Zeitraum bis zur Geburt eines Fischadlers verfolgen.

Wem es zu Fuß oder per Rad zu anstrengend ist, der kann sich im Hafen von Waren auf ein Schiff setzen und die Gegend auch per Schiff erkunden – auch das lohnt sich!

Von meinem Balkon aus hatte ich einen Blick über die Binnenmüritz und habe die abendlichen Sonnenuntergänge sehr genossen. Wen wundert es da noch , dass ich auf Fernsehen und Internet keine Lust hatte?

 

c/ G. Bessen 8.7.14

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Reisen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu F – wie fern der Heimat : Rund um die Müritz

  1. Klasse mit allen. LG. Wolfgang

    Gefällt mir

  2. bruni8wortbehagen schreibt:

    wow, wie interessant das alles klingt, liebe Anna-Lena.
    Da möchte man aufspringen und hinfahren…
    Was hattest Du für ein Glück mit diesem Ziel Deiner Kur.

    Aber ich weiß einfach nicht, was ein glazialer Rinnensee ist.
    Kannst Du es bitte auflösen?

    Herzliche Grüße von Bruni

    Gefällt mir

  3. Franka schreibt:

    Nein, das wundert überhaupt nicht. Es gehört zur Regeneration und zum Zu-sich-selber-kommen, dass man mal gar nichts tut und einfach nur guckt, genießt, entspannt. Bei diesem wunderschönen Blick hätte mir das auch gefallen.

    Gefällt mir

  4. regenbogenlichter schreibt:

    Da hattest du ja einen ganz exclusiven Blick von deinem Zimmer…

    Liebe Grüße
    Ute

    Gefällt mir

  5. minibares schreibt:

    Liebe Anna-Lena, eine echte Seenlandschaft mit vielen Vogelarten.
    Kann es sein, dass du einen Aronstab aufgenommen hast?
    Das mit der Hörspielkirche muss ja interessant sein.
    Deine Aussicht ist ja genial, solche Sonnenuntergänge, traumhaft.
    Danke, danke, danke
    deine Bärbel

    Gefällt mir

  6. freiedenkerin schreibt:

    Wie schön es dort ist! Ich kann gut nachvollziehen, daß du dich sehr wohl gefühlt hast.
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  7. quersatzein schreibt:

    Das ist ein wunderbares Fleckchen Erde – ja, das tut Körper und Seele bestimmt gleichermassen gut!
    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    Gefällt mir

  8. Anna-Lena schreibt:

    @all: Ich freue mich sehr über eure Rückmeldungen und eure Begeisterung. Und wer nicht weiß, wo er ein paar Tage Urlaub verbringen kann, hat zumindest jetzt eine Idee, wo es noch ein schönes Fleckchen Erde gibt.

    Danke und für euch einen schönen Donnerstag,
    Anna-Lena 🙂

    Gefällt mir

  9. hoetuspoetus schreibt:

    SO tolle Bilder!!!

    Hab ein schönes Wochenende …
    Katja

    Gefällt mir

  10. buchstabenwiese schreibt:

    Traumhafte Sonnenuntergänge, liebe Anna-Lena.
    Ich glaube, es ist erholsam, mal das Fernsehen zu reduzieren und ohne Internet zu sein. Sich mal ganz auf das Erholen einzulassen, mal wieder die „andere Seite“ vom Leben zu spüren. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    Gefällt mir

  11. Lutz schreibt:

    Bei solchen Ausblicken muss man sich ja erholen. Tolle Bilder. In der Gegend bin ich noch nicht gewesen. Werde sie mir aber mal anschauen. Ich wünsche dir einen schönen und sonnigen Sonntag.. L.G.

    Gefällt mir

  12. suebilderblog schreibt:

    Ich sitze heute Abend mit Läppi bei Kerzenschein auf Balkonien und genieße Deine Bilder. Gerade heute nach diesem extrem heißem Sommertag, sind Deine Bilder sehr erfrischend. Solche Abendbilder vom Balkon aus zu genießen….. besser geht es wirklich nicht.
    Danke fürs Zeigen.

    LG Susanne

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Wir haben auch bis eben draußen gesessen 🙂 . Diese Abende muss man genießen, damit wir im Winter davon zehren können.
      Liebe Grüße und ich freue mich, wenn dir die Bilder gefallen.

      Herzlich,
      Anna-Lena

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s