E wie Entschleunigung

Fahre einen Gang runter und drossele dein tägliches Tempo.
Nimm dir Zeit für dich selbst und die Dinge, die dir Freude machen.
Laufe deiner Zeit nicht ständig hinterher, sondern fülle sie sinnvoll aus.
Eile nicht, sondern verweile.
Genieße den Augenblick.
Sorge gut für dich und du wirst merken, dass du in Ruhe und mit Gelassenheit
gesünder, entspannter und intensiver leben kannst.

Tierisch was los Juni 2014Text und Fotos: G. Bessen 6/14

Mit diesen Gedanken wünsche ich euch
ein entschleunigtes Wochenende 🙂 .

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Empfundenes abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu E wie Entschleunigung

  1. freiedenkerin schreibt:

    Das entschleunigte Wochenende werde ich mir gerne gönnen, liebe Anna-Lena. 🙂 Ich wünsche dir auch ganz wundervolle und entspannte Tage!
    ♥liche Grüße!

    Gefällt mir

  2. regenbogenlichter schreibt:

    Das wünsche ich dir auch liebe Anna-Lena…
    Morgen nochmal früh und dann…
    Liebe Grüße
    Ute

    Gefällt mir

  3. nurbanales schreibt:

    Ich hoffe auch auf ein entschleunigtes Wochenende.
    LG Gabi

    Gefällt mir

  4. quersatzeinQuer schreibt:

    Oh ja, deine Aufforderung nehme ich gerne an und setze sie so gut wie möglich um. Die Tiere scheinen das schon „verinnerlicht“ zu haben…
    Lieben Gruss und auch dir viel Musse,
    Brigitte

    Gefällt mir

  5. minibares schreibt:

    Liebe Anna-Lena, wie du weißt ist mein Leben entschleunigt worden.
    Aber gestern wurde mir einiges abverlangt, bei der Prozession ging es leider recht flott vorwärts und dazu noch so weite Wege.
    Habe fast Panik bekommen.
    Aber das ist erst einmal vorbei, und nun geht es wieder „normal“ weiter, nämlich schön langsam.
    deine Bärbel

    Gefällt mir

  6. bruni8wortbehagen schreibt:

    aber dieses:

    Sorge für Dich

    ist nicht gar nicht so einfach zu praktizieren, liebe Anna-Lena.

    So vieles steht ihm entgegen und so vieles scheint kaum zu überwinden.
    Ich denke immerzu an mich und vermutlich auch nicht ZU viel, aber manchmal habe ich das Gefühl, selbst bei meinenTöchtern, nicht als der Mensch gesehen zu werden, der ich tatsächlich bin.

    Machen wir uns doch stets ein Bild eines Menschen und können einiges an ihm gar nicht erkennen, weil es sich uns nicht erschließt, weil es scheinbar fein verborgen liegt… und Unverstehen zwischen den Menschen ist doch hier schon vorprogrammiert.
    Eine Mutter ist nicht nur Mutter und doch ist sie es für die Kinder in erster Linie und alle anderen Eigenschaften möchten sie oft nicht sehen, weil das Bild dann den Rahmen sprengt, in dem sie diese Frau immer hatten und weiter haben wollen…

    Ich weiß, ich denke zu kompliziert… *lächel*
    Vielleicht verstehst Du trotzdem, was ich meine.

    Herzlichst, Bruni

    Gefällt mir

  7. Helmut schreibt:

    Die Welt braucht ja auch Zeit sich uns zu erklären, wenn nicht zu offenbaren.

    Liebe Grüße
    Helmut

    Gefällt mir

  8. werner schreibt:

    Liebe Anna-Lena 🙂
    zu “E wie Entschleunigung”
    Entschleunigung…
    dieses Wort höre oder lese ich in letzter Zeit immer mehr.
    Vor ein paar Jahren war es „B wie Burnout“
    Wen wundert`s ?
    Jeder zweite hat keine Zeit, ist im Stress, läuft mit Handy, Musik-Player, Kopfhörern, wenn`s noch ausgeht mit Energy-Drink bewaffnet ferngesteuert durch die Gegend…
    In ein paar Jahren vielleicht dann „Z wie „Zufriedenheit“ einfach mit dem was man hat zufrieden sein 🙂

    Lieben Gruß
    Werner

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Bei einem Burnout ist Entschleunigung ganz wichtig, um wieder gesund zu werden. Du glaubst nicht, wie viele junge Leute heutzutage ausgebrannt sind, ich habe es in meiner Reha mit Entsetzen festgestellt.
      Und deine Beobachtungen teile ich voll und ganz. Fangen wir mit der Zufriedenheit an, ganz entschleunigt.

      Liebe Grüße
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  9. Brigitte schreibt:

    Genau, schau den Tieren zu. Da kann man nämlich auch was lernen.

    Ich wünsche dir ein völlig entspanntes Wochenende, Brigitte

    Gefällt mir

  10. Gudrun schreibt:

    Den Tieren gelingt so etwas immer ganz gut. Ich sollte öfter mal schauen, wie es meine Katzen machen. Die sind da Weltmeister drin, aber auch wieder voll da, wenn es nötig ist.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, liebe Anna-Lena.

    Gefällt mir

  11. hoetuspoetus schreibt:

    oh jaaaaaa Entschleunigung wird immer wichtiger …

    Dir auch ein zauberhaft schönes Wochenende und liebe Grüße
    Katja

    Gefällt mir

  12. finbarsgift schreibt:

    Das sind sehr schöne und wichtige Gedanken, liebe Anna-Lena, die mir die Herren Marc Aurel und Jon Kabat-Zinn auch schon vor vielen Jahren ins Ohr flüsterten…
    herzliche WE-Grüße
    vom Lu

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s