„Habemus Papam“

Steyl Oktober 2004 018Wäre die katholische Kirche in allem so schnell, wie bei der gestrigen Papstwahl nach einem erstaunlich kurzen Konklave, würde ihr das gut zu Gesicht stehen.

Doch kaum ist der neue Papst gewählt, wird von Kritikern schon nach dunklen Flecken in seinem Lebenslauf gesucht. Schon gibt es Stimmen in der Presse,  er habe während der Militärdiktatur von 1976 bis 1983 eine dunkle Rolle gespielt. Was da dran ist, wird sich sicher aufklären. Vielleicht ist es auch nur wieder ein Versuch von Kritikern, das frische, helle Papstgewand sinnlos  zu beschmutzen. Schmutzige Wäsche zu waschen scheint ja zum Zeitgeist unserer Gesellschaft zu gehören.

Ich persönlich bin froh, dass der neue Papst  kein Europäer ist. Erwarten werde ich auch nichts von einem neuen Papst, denn egal, wer es ist und woher er kommt, er wird die Kirche nicht komplett umgestalten können und das erfüllen, was moderne Katholiken sich erhoffen. Aber als Jesuit und mit seinem bisherigen Wirken in Argentinien hat er meine Sympathie. Sein erstes Auftreten in der Öffentlichkeit war gelungen, menschlich  und beeindruckend.

Ich wünsche ihm ein gesundes und langes und vor allem reformfreudiges Pontifikat, dass seine deutlichen Spuren in der Amtskirche hinterlässt.

©G.B. 3/13

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Mal kritisch angemerkt... abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu „Habemus Papam“

  1. freiedenkerin schreibt:

    Das ist doch mittlerweile leider, leider fast überall schon so, im Großen wie im Kleinen, daß sehr gerne eifrig im Dreck gewühlt wird, sobald ein Mitmensch aus der Masse hervor tritt, Außergewöhnliches leistet, oder sich profiliert… 😕
    Hm! Um die Kirche zu reformieren, bräuchte es schon mindestens ein Dutzend williger und fähiger Päpste, der Karren ist im Laufe der vergangenen gut 1.500 Jahre schon zu sehr im Sumpf verfahren… :mrgreen: Aber das allererste Auftreten Franziskus‘ I. habe ich auch als sympathisch und berührend empfunden. Viele Presse- und Kirchenmenschen meinen ja, er ähnele Johannes XXIII., ich finde, er gleicht eher Papst Johannes Paul I. – hoffentlich teilt der neue Oberhirte nicht dessen tragisches Schicksal (und wird nach nur 34 Tagen um die Ecke gebracht)…
    ♥liche Grüße!

    Gefällt mir

  2. kowkla123 schreibt:

    Liebe Anna Lena, ich kann mich deinen Worten vorbehaltslos anschließen. Schönen Donnerstag, Klaus

    Gefällt mir

  3. Wenn ich richtig informiert bin, ist er sowohl Argentinier als auch Italiener, somit Halb-Europäer, da Italien in Europa liegt. Das dürfte durchaus ein Motiv gewesen sein, gerade ihn zu wählen.

    Dass medial sofort versucht wird, ihn als Sprungbrett für egomane Profilierungen zu nutzen, ist nicht neu. Dennoch bleibt es natürlich bedauerlich. Er wird seinen Weg gehen. Und wenn er schlau ist (den Eindruck habe ich durchaus) wird er nicht versuchen, es jedem recht zu machen. Das ist und bleibt nun einmal ein Ding der Unmöglichkeit. Ich drücke ihm (obgleich ich ja nun echt gar keine „Aktien“ an dem Thema habe. Dennoch) die Daumen!

    Gefällt mir

  4. Träumerle Kerstin schreibt:

    Ich hab auch ganz gebannt die Sondersendung verfolgt. Ich dachte zwar erst „wieder ein alter Mann“, aber er wirkte auf mich auch sehr ehrlich freundlich. Schaun wir mal, ob er was bewirken kann.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    Gefällt mir

  5. bruni8wortbehagen schreibt:

    ein neuer ist gefunden, doch ich denke auch, es wird sich nicht viel verändern, ist dieser altertümliche Kirchenapparat doch erstens viel zu träge und zweitens dort stehengeblieben, wo er schon sehr lange nicht mehr stehen sollte.
    Wer Menschlichkeit predigt, darf auf keinen Fall die Toleranz ausschließen und nicht die Menschengruppen, die anders leben müssen, weil ihre Art es nicht zuläßt, zu leben wie die, die wir als normal empfinden.
    Wenn nicht die Menschlichkeit oberstes Gesetz ist, sondern Richtlinien, alte Kirchengesetze und Festhalten an veralteten Zöpfen, dann wird sich die katholische Kirche als Bremsklotz in der modernen Welt bewegen und ihr Oberhaupt ist kein wahrer Hirte, der alle seine Schäflein gleich behandeln sollte

    Gefällt mir

  6. Brigitte schreibt:

    Ich bin nach wie vor Katholikin, auch wenn mich so manches nervt an der Amtskirche. Die Papstwahl war überraschend und zwar angenehm überraschend. Er hat eine bescheidene und freundliche Art, er ist Jesuit, was schon viel sagt, ebenso wie sein erwählter Name.

    Von der schmutzigen Wäsche habe ich auch gehört und würde sagen, das wird sich klären, so oder so. Es stimmt, der Zeitgeist wäscht gerne schmutzige Wäsche, ohne Rücksicht auf Verluste.

    Ganz sicher wird er nicht alles zum Wohlgefallen aller richten können und auch nicht wollen, aber Schritte in die Richtung, die kann man schon erwarten von ihm. Auf jeden Fall wünsche ich ihm viel Kraft für dies Amt.

    Herzliche Grüße, Brigitte

    Gefällt mir

  7. minibares schreibt:

    Ja, ich habe mich auch richtig gefreut, erstens, dass da weißer Rauch war, damit hatte ich gar nicht gerechnet, wo doch gerade noch die Meldung gekommen war, nur schwarzer Rauch. Und dann das!
    Den Rauch konnte ich noch fotografieren, aber dann musste ich zum Chor. So habe ich seinen ersten Auftritt leider nicht mitbekommen. Mein Mann meinte, er macht einen guten Eindruck.
    Und dass der den Namen des Franz von Assisi angenommen hat, das verspricht ja einiges.

    Diese beiden Priester, um die es da geht, warten wir ab, wie das nun endlich ausgeht. Denn er hat ja etlichen geholfen. Das steht immerhin fest.
    Wenn diese beiden eventuell seinen Warnungen keinen Glauben schenkten…
    Wie auch immer, wir müssen abwarten.
    Hoffen wir trotzdem, dass er sein Amt gut führen kann, den Anforderungen gewachsen ist, und weiter so bescheiden bleibt.

    Gefällt mir

  8. regenbogenlichter schreibt:

    Ich kann mich da Freiedenkerin nur anschließen. Und ich hoffe, er vergisst die Armen nicht, für die er bis jetzt ein Herz hatte. Und so manch Anderer, der auch was zu sagen hat, macht ihm das Leben nicht zu schwer. Sicher auch ein Grund, warum Reformen so schwer fallen.

    Liebe Grüße
    Ute

    Gefällt mir

  9. karlswortbilder schreibt:

    vielleicht muss er ja auch wieder zurücktreten, wenn eventuell heraus kommen wird, dass seine Doktorarbeit ein Plagiat ist 🙂

    lg
    karl

    Gefällt mir

  10. buchstabenwiese schreibt:

    Ich finde es schrecklich, liebe Anna-Lena, dass immer gleich nach der dunklen Seite gesucht wird, sobald jemand in der Öffentlichkeit steht. Was kann man schreckliches über ihn herausfinden, woraus eine Schlagzeile machen. Das ist alles, was interessiert. Als ob es einen Menschen geben könnte, der fehlerfrei durchs Leben ginge. Sicher gibt es auch Dinge, die gehen gar nicht und die sollten auch aufgedeckt werden, aber es wird wirklich übertrieben. Sollen sie doch mal nach dem Guten suchen, das täte der Welt mal wirklich gut und würde zu mehr guten Taten anspornen. Ist doch wahr.

    Ich persönlich glaube nicht, dass ein neuer Papst die Kircheninstitution plötzlich enorm verändern kann. Daher erwarte ich da auch nichts. 🙂 Mir ist es egal, woher er kommt, Hauptsache ist, dass er nur Gutes im Sinn hat.

    Liebe Grüße,
    Martina

    Gefällt mir

  11. chinomso schreibt:

    Er ist mir durchaus sympathisch, aber ändern wird auch er nicht viel. Er ist genau was seine Vorgänger jeweils waren: Ein Rad in einem riesigen und sehr mächtigen Getriebe. Die Macht, die er tatsächlich hat, ist eher gering.

    Gefällt mir

  12. Elisabeth schreibt:

    Da bin ich ganz bei dir, liebe Anna-Lena!

    Und auch seine Wahl des Namens Franziskus sehe ich als Wende, als ein gutes Zeichen.
    Er wird es nicht leicht haben, aber wenn sich nur ein bisschen bewegt, das wäre schon schön…
    Jedenfalls freue ich mich sehr, hoffe und glaube…

    Sonnige Grüße zu dir,
    Elisabeth

    Gefällt mir

  13. Frau Momo schreibt:

    Dieser Personenkult steht für mich so völlig im Gegensatz zur Bibel und ich kann damit schlicht nichts anfangen.Mir ist es relativ wurscht, wer Papst ist, allerdings auch nicht so ganz, weil er ja schon einen leider nicht unerheblichen gesellschaftlichen Einfluß hat.
    Die Wahl scheint jedenfalls nicht die schlechteste zu sein. Allerdings geht es mir auf die Nerven, das man nun medial jede Bewegung von ihm verfolgen muß. So sympathisch es ist, wenn er Bus fährt und seine Hotelrechnung „selber“ bezahlt (wer bezahlt ihn….. die Gläubigen), ich muß das nicht dauernd auf allen Kanälen sehen. Er hätte viel zu tun, hoffen wir, das er etwas bewirken kann. Wirklich glauben tue ich daran nicht. Keiner kann wohl die Macht die Kurie wirklich einschätzen.

    Gefällt mir

  14. Anna-Lena schreibt:

    @all:

    Ich bin sicher, die Euphorie um den neuen Papst wird auch sich bald wieder legen.
    An tief greifende Reformen glaube ich auch nicht, aber für Menschlichkeit und ein wirkliches Miteinander in der Kirche stehen die Zeichen ganz gut.

    Ich danke euch fürs Vorbeischauen und eure Beiträge.
    Mit liebem Gruß

    Anna-Lena 🙂

    Gefällt mir

  15. OceanPhoenix schreibt:

    „Schmutzige Wäsche zu waschen scheint ja zum Zeitgeist unserer Gesellschaft zu gehören.“ Da hast du leider sowas von recht, liebe Anna-Lena..und ich find das ärgerlich und traurig.

    Selbst evangelisch (Weihnachten 2010 in die Kirche eingetreten) gefällt mir am System der katholischen Kirche einiges nicht so sehr, aber der neue Papst macht auch auf mich einen guten Eindruck bisher .. und ..solange er so viele Menschen positiv berühren kann .. ok 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s