Mein heutiger Lesetipp

Deborah Crombie: Das verlorene Gedicht

„Es gibt vier Formen, die Lebensgeschichte einer Frau zu schreiben: Die Betreffende selbst schildert diese in einer so benannten Autobiographie; sie erzählt sie nach Gutdünken in Romanform; ein Biograph oder eine Biographin zeichnen diese Lebensgeschichte in einer Biographie nach; oder die Betreffende schreibt ihr Leben im voraus auf, noch bevor sie es gelebt hat, sozusagen unbewußt, ohne den Vorgang als solchen zu erkennen oder gar zu benennen.“ Carolyn Heilbrun aus: „Darstellung eines Freuanlebens“ in Deborah Crombie: Das verlorene Gedicht, Goldmann-Verlag, 2003, S. 5

Deborah Crombie beherrscht momentan meine Leselust. „Das verlorene Gedicht“ war der erste Roman, den ich von ihr gelesen habe und der mir außerordentlich gut gefallen hat

Victoria McClellan, Dozentin für englische Literatur in Cambridge,  recherchiert das Leben und Wirken der Lyrikerin Lydia Brooks, um eine Biografie über sie zu schreiben. Doch ihr kommen bei ihren Recherchen Zweifel am Selbstmord der Lyrikerin und je mehr sie sich in das Leben dieser Frau vertieft, desto größer wird ihre Überzeugung, dass Lydia ermordet wurde. Sie zieht ihren Ex-Mann, Superintendent Duncan Kincaid ins Vertrauen und bittet ihn um seine Hilfe. Kurze Zeit später stirbt Victoria, angeblich an einem Herzinfarkt. Das Interesse Kincaids und seiner Partnerin und Lebensgefährtin, Sergeant Gemma Jones, wird persönlich und nachdem die Obduktion ergeben hat, dass Victoria vergiftet worden ist, gibt Kincaid keine Ruhe, die Umstände von Victorias Tod aufzudecken. Das Leben von Victoria McClellan ist eng mit dem von Lydia Brooks verwoben und die Autorin führt uns in eine Spannungsfeld von mysteriösen Todesfällen, Verdächtigen, Ablenkungsmanövern und einem Geheimnis, das Kincaids Leben selbst nachhaltig verändern wird….

Wer gerne die Romane von Charlotte Link liest, wird auch Deborah Crombie mögen.

Bildquelle

41BNBRV4dSL

Advertisements

Über Anna-Lena

Lehrerin im Vorruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Lesetipps - für gut befunden, Persönliches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Mein heutiger Lesetipp

  1. tonari schreibt:

    Habe ich Dir eigentlich schon für den Hinweis auf den „Drachenläufer “ gedankt? Was für ein beeindruckendes Buch. Ich habe beim Lesen im Urlaub so manche Kullerträne lassen müssen.

    Insofern nehme ich mir den Lesetipp hier gerne mit.

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Hast du noch nicht, aber das freut mich 🙂 . Das ist ein Buch, das ich sicher noch einmal lesen werde, ich fand es genial.

      Von Deborah Crombie habe ich noch drei Romane vor mir (bei meiner Freundin im Bücherregal gefunden und als Leihgabe gleich mitgenommen), ich bin gespannt, wie die andeern sind. Sicher werde ich darüber auch berichten.

      Gefällt mir

  2. suebilderblog schreibt:

    Das hört sich wirklich sehr spannend an. Wenn ich nicht noch so viele ungelesene Bücher hier liegen hätte, ich würde es mir sofort holen….. aber vielleicht später einmal.

    Sag mal, liest Du eigentlich noch richtige Bücher oder liest Du bereits über einen E-Book-Reader? Würde mich mal interessieren, ich selbst habe immer noch das Bedürfnis RICHTIGE Bücher in den Händen zu halten, doch so ganz abgeneigt bin ich der Technik dann doch nicht und wer weiß, irgendwann kaufe ich mir vielleicht auch mal so ein Teil…..

    LG Susanne

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Ein e-book-reader kommt mir nicht ins Haus. Ich brauche den Papierduft, meine Eselsohren und das Geräusch des Blätterns. Wer viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt oder viel reist, für den mag das sinnvoll sein. Ich bin meist mit dem Auto unterwegs und da eignet sich bestenfalls ein Hörbuch 🙂 .

      Gefällt mir

      • tonari schreibt:

        Das hab ich auch gesagt, bis ich 4kg Bücher mit in den Urlaub schleppte und dann vor Ort einige verschenkte, weil ich sonst Fluggepäckaufpreis hätte zahlen müssen.

        Gefällt mir

      • suebilderblog schreibt:

        😀 ja, so denke ich eigentlich auch und bis vor kurzem wollte ich niemals so ein Teil haben. Doch wenn ich mir mein volles Bücherregal ansehen, dann weiß ich nicht, ob ich nicht doch irgendwann mal zum Reader greife…… aber das ist noch Zukunftsmusik und vielleicht sollte ich mal wieder ausmisten, dann habe ich auch wieder Platz für neue Bücher 😉

        Gefällt mir

  3. piri ulbrich schreibt:

    Das Thema interessiert mich sehr, nur Charlotte Link mag ich nicht so gerne! Lily Brett ist mir näher oder grad Marie Hermanson: Muschelstrand
    http://www.perlentaucher.de/buch/marie-hermanson/muschelstrand.html
    Das Buch lese ich nun zum zweiten Mal und entdecke trotzdem neues!

    Gefällt mir

  4. die3kas schreibt:

    Ich liebe Charlotte Links Bücher
    und habe schon etliche davon gelesen.

    Morgen muss ich eh zur Bücherei, da werde ich mich mal nach Deborah Crombie umsehen.
    Danke für den Tipp.

    Komme gut in die neue Woche ♥

    Gefällt mir

  5. Lemmie schreibt:

    Danke für den Tipp, ist schon auf meiner Wunschleseliste notiert.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    Gefällt mir

  6. OceanPhoenix schreibt:

    Liebe Anna-Lena,

    dann ist das genau der richtige Lesetipp für mich 🙂 ich hab von Charlotte Link fast alles gelesen. Wunderbar 🙂 vielen Dank dafür.

    Ich wünsch dir einen stressfreien, schönen Wochenstart,

    liebe Grüße schickt dir Ocean

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich auch, bis auf das neueste, das er erst in gebundener Form gibt, da warte ich noch. Du hast sicher auch die Verfilmung ‚Das andere Kind‘ gesehen, oder? Hat es dir gefallen? Bis auf wenige Kleinigkeiten, die im Buch anders waren, fand ich es hervorragend umgesetzt.

      Gefällt mir

  7. cosmea49 schreibt:

    Ein feiner Tipp! Zwar lese ich gerne Krimis, aber nicht am Band. Da bin ich dankbar für einen guten Tipp. Zwar habe ich noch nie Charlotte Link gelesen, aber vielleicht mache ich das demnächst. Im Moment lese ich den „Hunderjährigen, der aus dem Fenster stieg und verschwand“, eine Wahnsinns-Geschichte!

    Interessant – deine Äußerung zum E-book-reader. Ich habe auch meine Probleme mich damit anzufreunden.

    Liebe Grüße, Brigitte

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Der Hundertjährige 😆 ein geniales Buch, ich habe manchmal so gelacht.
      Bei Charlotte Link gibt es gute und SEHR gute Bücher. Wenn du magst, berate ich dich gern und empfehle dir, welche ich am besten fand 😉

      Liebe Grüße
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  8. finbarsgift schreibt:

    klingt interessant, liebe anna-lena, ich habe mir das buch mal vorgemerkt…
    danke für deinen tipp!
    liebe grüße
    finbar

    Gefällt mir

  9. buchstabenwiese schreibt:

    Da ich Charlotte Link mag, sollte ich mir diese Autorin wohl mal merken, liebe Anna-Lena. Bisher kenne ich sie noch nicht.
    Erstmal muss ich allerdings die vielen Bücher lesen, die hier noch ungelesen herumliegen. Habe gerade „Böser Wolf“ von Nele Neuhaus ausgelesen. Hat mir auch gefallen.

    So, notiert. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    Gefällt mir

  10. Traveller schreibt:

    Ich habe vor Jahren die ersten Krimis von Deborah Crombie gelesen – und genossen.
    Ich mag diese klassische Suche nach der Lösung eines Rätsels.

    lieben Gruß
    Uta

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s