Und plötzlich…

steht Anna-Lena im vorweihnachtlichen Hausputz…

Nicht, dass sie das gewollt hätte, denn der Gedanke an Weihnachten ist ihr noch so fern, wie das Hornberger Schießen. Der Schreibtisch ist voll, in der Schule brechen die Zeiten der Oberstufenklausuren an.

Doch der Herr des Hauses hat seine eigene Dynamik. Obwohl er in jedem Jahr über die vielen Lichterketten klagt, mit denen er Haus und Garten  – freiwillig – schmückt und nach wenigen Wochen wieder abschmückt,  fummelt er akribisch in seinem Gewühl von alten Lichterketten herum, ersetzt die nicht mehr brennenden Lämpchen durch neue und rüstet sich still und heimlich für die vorweihnachtliche Lichterkettendekoration.

Anna-Lena treibt es den blanken Schweiß ins Gesicht. Der Blick auf die vielen Fenster im eigenen Haushalt zeigt unmissverständliche Spuren vom sommerlichen Fliegendreck.

Mit geballter Ladung schmeißt sie am Mittwoch Mittag ihre Schultasche in die Ecke, rüstet sich mit Eimer, Essigreiniger und Putzlappen und beginnt, ungeachtet des  schimpfenden Todo auf ihrem Schreibtisch, die ersten Fenster zu putzen. Das Fensterputzen an sich ist ja keine  große Sache. Aber die zahlreichen, mit Blumen bestückten Fensterbänke wollen erst einmal abgeräumt werden. Die Gardinen haben, wie die Fenster, eine intensive Reinigung nötig.

Der Todo lässt sich damit zufrieden stellen, dass Anna-Lena am Donnerstag frei hat und sich mit ihm beschäftigen wird. Nach einer langen und schlafreichen Nacht erwacht Anna-Lena, verwundert, dass es noch nicht hell ist (und im Verlauf des Tages gar nicht hell wird) und widmet sich der zweiten  Runde  ihrer insgesamt sechzehn Fenster.

Nebenher amüsiert sie sich beim Putzen mit dem ausgeliehenen Hörbuch einer Schülerin.

„Feuchtgebiete“ von Charlotte Roché zu lesen,  hat ihr mächtig widerstrebt. Doch gegen das Hören nebenher ist ja nichts einzuwenden. Über ihre Hörgefühle kann sie nur sagen: es war die unerschöpfliche  Palette zwischen  breitem Grinsen und verständnislosem Kopfschütteln. Nun weiß Anna-Lena, was sie schreiben muss, um als Autorin berühmt zu werden. Aber will sie das auf so eine Art und Weise? Mit Sicherheit nicht!!!

So ging der Donnerstag zu Ende, mit frisch geputzten Fenstern, angebrachten Lichterketten und einen zufriedenen Gefühl, etwas für die eigenen Bewegung getan zu haben (Anna-Lena gehört zu dem Typ Frau, der – wenn er mal anfängt – kein Ende findet). Beim NUR Fenster putzen blieb es nicht.

Den Todo auch am Donnerstag ignoriert, in dem Bewusstsein, dass die junge Referendarin am Freitag den Unterricht in der 12. Klasse macht, konnte Anna-Lena sich nach der ausgiebigen Betätigung im Haushalt dem Kochen widmen.

Doch nach Charlotte Rochés intensivem Analfilet gab es im Hause Anna-Lena abends ein fleischloses Kartoffel-Gratin mit Rosenkohl. Und am späten Abend kam die Mail der Referendarin, dass sie mit Fieber krank im Bett läge und am Freitag den Unterricht nicht machen konnte. Ein hämisches Grinsen konnte sich der Todo nicht verkneifen…

Werbeanzeigen

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Persönliches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

58 Antworten zu Und plötzlich…

  1. Brigitte schreibt:

    Den Todo, den habe ich jetzt im Griff! Das kannst du glauben. Bei der Zeit, die sich mir plötzlich bietet, da hat der keine Chance mehr.

    Das beschriebene Buch wollte ich mir auch nie antun, und da du nun zu Kartoffel-Gratin gegriffen hast, nach dem Anhören der Ergüsse, weiß ich auch, dass ich mich nicht mehr darum kümmern muss.

    Fenster putzen, ja, da bilde ich mir auch immer ein, dass ich an einem solchen Tag und nach ebenso vielen Fenstern wie bei dir, mein Bewegungssoll voll erfüllt habe. An dem Tag bleibt der Trainer kalt.

    Wünsch dir ein schönes WE, hab ich glaube ich aber, schon gemacht, Brigitte

    Liken

  2. Follygirl schreibt:

    …die Putzerei werde ich (vielleich?? doch!!!) wohl auch noch machen, denn wir wollen auch schmücken. Was ich allerdings NIE hören möchte ist eben dieses…(hatte das Pech bei youtube von der Dame etwas zu sehen/hören… und das war eckelig!!!).
    Liebe Grüße zum Wochenende, Petra

    Liken

  3. april schreibt:

    Oh, da fängt die Anna-Lena aber früh an. Komisch, dass der Todo damit nicht zufrieden ist. Meiner verlangt schon die ganze Zeit, doch mal endlich die Fenster zu putzen und ich befürchte, ich muss ihm irgendwann nachgeben. Aber frag mal die Anna-Lena, ob es nicht danach ein gutes Gefühl ist?! Vor allem, wenn es dann aussieht, als ob gar keine Scheiben mehr drin wären!
    Das 2. Buch von Charlotte Roche habe ich geschenkt bekommen. Bäh! Am allerekelhaftsten die Sache mit den Würmern. Sag Anna-Lena, sie soll es nicht auch noch lesen oder hören. Eins reicht wohl (das erste habe ich nicht gelesen.) SO möchte ich mein Geld nicht verdienen. Ob ihr armes Kind von den Mitschülern deshalb gemobbt wird?
    Schöne Grüße an A.-L. (Wer schreibt hier jetzt?) *gg*

    Liken

  4. chinomso schreibt:

    Fleissig, fleissig. Du bist mein leuchtendes Vorbild. ich sollte auch mal angreifen.
    Mir gehts auch so. Wenn ich mich dann mal aufraffe, dann geb ich aber Gummi.

    Was um Himmelswillen ist ein Analfilet? Ich habe das jetzt hier immer wieder gelesen, weil ich dachte, ich hätte mich verguckt. Wenn du Zeit hast, schreibs mir (besser mal) per Mail.

    Liken

  5. Anna-Lena schreibt:

    Zugegeben, ich bin froh, dass Scheiben und Gardinen wieder sauber sind. Es ist auch ein gutes Gefühl, sich mal wieder so richtig auszuputzen, anstatt sich nachmittags und abends den Hintern am Schreibtisch platt zu sitzen.

    @April: Die Hörprobe hat mir gereicht. Meine Schüler aus der 12 haben auch mal zu Beginn einer Erdkundestunde aus dem zweiten Roman vorlesen dürfen. Das nennt man dann fächerübergreifenden Unterricht :mrgreen: Im Gegensatz zu ihnen habe ich mich nicht vor Lachen ausgeschüttet, aber da kommen sie schon noch hinter 😆

    @ Brigitte: Der Appetit auf Fleisch war mir tatsächlich nach dem Hören vergangen. Ich habe mir beim Hören das eine oder andere bildlich vorgestellt :mrgreen:

    @Chinomso: Die gute Dame beschreibt u.a. ihre Malessen nach einer OP am After und das in allen Einzelheiten, daher das Analfilet 🙂 Aber glaube mir, du musst dir weder das Lesen noch das Hören antun.

    @follygirl: Ich kann mir vorstellen, dass dein Bedarf nach einer Kostprobe gedeckt war. Du hast mein vollstes Verständnis 🙂

    Liken

  6. minibares schreibt:

    Meine Fenster rufen auch nach Säuberung!
    Obwohl wir nicht viel dekorieren, trotzdem täte meinen Fenstern eine Reinigung gut, sehr gut.
    Dieses Buch und auch das Neue haben wir nicht, auch nicht zum Hören. Ich schätze,nicht allzuviel verpasst zu haben.

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich würde weder für Buch noch für Hörbuch einen Cent ausgeben, aber wenn man fast erwachsene Schüler hat, kann man ja seine gegenseitigen Bildungslücken schon mal stopfen 😆

      Liken

  7. die3kas schreibt:

    Fenster werden bei mir in der Woche vor dem ersten Advent geputzt.
    Sollte es da eisig sein, dann eben nur von aussen ganz fix im Dauerlauf
    Ich habe sie vor kurzem noch geputzt, das dürfte auch notfalls reichen.

    Lichterketten… ne da hat Dr. Vielguut nicht viel mit im Sinn.
    Eine um den Tannenbaum, ich glaube 100 LED Lichter und eine in den Wohnzimmerfenstern mit blauen Tannenzapfen, das muss reichen.
    Unsere jetzige Wohnung ist relativ klein, da habe ich viele Weihnachtsartikel weg gegeben.

    Das genannte Hörbuch…
    es gibt ja schon ein zweites Buch „Schossgebete“
    kann ja nicht schaden mal rein zu hören.
    Habe ich auch gemacht, das war aber nun so gar nicht mein Fall.
    Ich denke das zweite Buch ist da schon etwas gelungener,
    aber auch da habe ich bislang nur mal rein gehört.

    Kollegin krank, blöd gelaufen wenn die TODO noch so lang ist, wie ich dich einschätze hast du das aber hin bekommen.

    Nun bleibt mir nur noch dir ein schönes Wochenende zu wünschen!
    ♥-liche Grüsse, kkk

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Da hast du ja noch einiges vor dir 😉
      Nun, ich wäre mit den Lichterketten auch etwas sparsamer, aber wenn der Gatte das möchte und ich keine zusätzliche Arbeit damit habe (die Fenster wären unabhängig davon fällig gewesen), soll er sich erfreuen.

      Ich wünsche dir ein schönes und schmerzfreies Wochenende und grüße dich herzlich,
      Anna-Lena

      Liken

  8. M. schreibt:

    Charlotte kann aber auch anders http://www.youtube.com/watch?v=f_Znaob9CCA, bzw, versucht es zumindest. Glück für sie, dass ich nicht für sie zuständig war.
    Liebe Anna-Lena, du wirst sehen, dein Mann wird dich mit einer astreinen Adventsbeleuchtung beglücken – von daher, nimm alles easy. Meine Gedanken und guten Wünsche für dich. Mandy

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Mandy,

      auch für dich das Beste ♥
      Die Adventsbeleuchtung wartet nur noch auf den Knopfdruck, das hat der Gatte alles schon prima hinbekommen.
      Deinen Link schaue ich mir später an. Zumindest kann ich nun mitreden, was die Feuchtgebiete betrifft.

      Herzliche Grüße
      Anna-Lena

      Liken

  9. buchstabenwiese schreibt:

    Oh je, liebe Anna-Lena, da hat dich der Putzteufel ja mächtig erwischt. 😉
    Und dann auch noch das, die Referendarin wird krank. War ja irgendwie klar, wenn man sich schon mal drauf verlässt. 🙂 Wärest du vorbereitet gewesen, dann wäre sie bestimmt putzmunter gewesen. :mrgreen:

    Das Buch, das muss ich mir auch nicht antun. Da wäre mir das Geld zu schade für. Mir haben schon die kleinen Einblicke gereicht, die man anfangs in den Medien unfreiwillig bekommen hat, als das Buch noch neu war.
    Nee, liebe Anna-Lena. So wird man zwar auf einen Schlag bekannt, obwohl sie ja schon so nicht ganz unbekannt war, aber auf diese Weise, will Frau das? *zweifel*

    Herzliche Grüße an dich,
    Martina

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Martina,

      nun muss ioch eine Lanze brechen, meine Referendarin ist wirklich krank. Und bevor sie ihre Grippeviren in der Schule verteilt, hat ihr der Arzt noch eine Woche Genesung verschrieben.

      Nun, zu Charlotte Rochè haben wir wohl die gleiche Meinung. So wollen wir nicht berühmt werden, gell? 😆

      Ich grüße dich herzlich zum Wochenende,
      Anna-Lena

      Liken

      • buchstabenwiese schreibt:

        Oh, nein, liebe Anna-Lena, so habe ich das gar nicht gemeint. Ntürlich gehe ich davon aus, dass deine Referendarin wirklich krank ist. Tut mir leid, wenn das falsch rüber gekommen ist. Ich meinte das eher in dem Sinne, wie die Sache mit dem Regenschirm. Haste einen dabei regnet es nicht, hast du ihn nicht dabei, regnet es garantiert. 🙂

        Liebe Grüße,
        Martina, die ganz trunken ist vom leckeren Plätzchenduft, der hier nach der WEihnachtsbäckerei durchs Haus zieht 🙂

        Liken

        • Anna-Lena schreibt:

          Liebe Martina,

          ich habe keine Sekunde geglaubt, dass du an der Krankheit meiner Referendarin zweifelst. Sie hat ihre Karriere noch vor sich und da ist die Stimme das Wichtigste. Die soll sie mal schön schonen.
          Weihnachtsbäckerei – das ist sicher wieder etwas, zu dem ich gar nicht kommen werde 😦

          Liebe Grüße zu euch,
          Anna-Lena

          Liken

  10. karlswortbilder schreibt:

    Da ich mich gerne in den „Feuchtgebieten“ bewege, allerdings eher in jenen wo der Übergang von trockenen zu immer feuchten Ökosystemen vorliegt 😉 war ich gespannt.

    ich denke der Verlag dachte sich: „Mit der Schei…, die nicht stinkt, kanns du auch noch Geld verdienen“

    lg
    karl

    Liken

  11. Quer schreibt:

    Klar Schiff hast du gemacht – und jetzt gehts ab in den Winterozean! Frohe Reise!

    Liebe Grüsse ins sonnige Wochenende,
    Brigitte

    Liken

  12. GZi schreibt:

    Fenster sind bei mir am Mittwoch dran – ich Glückliche lass das aber machen – muss nur leer- und wieder einräumen. Gardinen werden dazu auch gewaschen… und dann geht hier die Schmückrei ebenfalls los. Den Todo habe ich noch nicht ganz im Griff – hoffe (!!, mehr als eine Hoffnung ist es noch nicht) aber, wenn das Jahr zu Ende geht, dass dann hier im Haus und Hof einigermaßen lassen so ist, dass das Jahr 2012 entspannter wird….
    Schön, dass Du schon so weit bist und den Freitagsunterricht wirst Du doch locker erledigt haben, ganz sicher!

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Ja, liebe GZi, das habe ich 🙂

      Ihr habt in diesem Jahr auch Wahnsinniges zu tun gehabt und geleistet – Hut ab.
      Somit wünsche ich euch auf jeden Fall ein weniger arbeitsreiches Jahresende und eine entspanntere Vorausschau für das neue Jahr.

      Liken

  13. Jorge D.R. schreibt:

    Duch deinen Beitrag habe ich einen schlimmen Heimwehanfall bekommen! Für die Lichterketten war auch ich immer zuständig.
    Und was gäbe ich für einen Kartoffel-Gratin!
    Ich glaube ich würde sogar deine Fenster putzen.

    Ein schönes Wochenende
    Jorge D.R.

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Lieber Jorge,
      wo immer ihr auch gerade weilt, ein paar Lichterketten gibt es doch dort sicherlich, oder?
      Solltest du einmal in unserer Nähe sein, lade ich dich gern zu einem Kartoffel-Gratin ein.

      Mit lieben Grüßen an dich und deine Gattin,
      Anna-Lena 🙂

      Liken

  14. Märchenfrau schreibt:

    Pruuuuuust!
    Sag mal, liebe Anna-Lena, hast du 2 Todos? Einen Putz- und Haushaltstodo und einen Schreibtischtodo? Wenn ja, dann schick mir einen von beiden mal, den Putztodo, wenn ich wählen darf.
    Je, und der Schreibtischtodo hat sich mit wundervollem Hörgenuss gerächt. Na, nun weißt du wenigstens, wie man Bestseller schreibt. Hat er doch gut gemacht, dein Todo, oder?

    Und wenn du nun in der Adventszeit einmal träumst, hinter jedem Lichtchen sitzt ein Teufelchen, dann … nein, das wäre ein Albtraum. Ich schweige lieber. 😉

    Ein schönes, ruhiges, Todofreies Wochenende wünsch ich dir
    Elke

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Hast du keine zwei Todos 😯 ? Der Putztodo ist nun befriedigt, der Schreibtischtodo bekommt nun auch sein Recht.
      Bald sind beide zufrieden, wenn auch nur für kurz, aber immerhin 😉
      In der Adventszeit sehe ich hinter jedem Lichtchen einen kleinen Engel, der mir wohl gesonnen ist. So hoffe ich jedenfalls…

      Auch dir ein feines Wochenende.
      LG Anna-Lena

      Liken

  15. Ruthie schreibt:

    Der Todo ist schon ein ganz fieser Knopf, oder!?
    Das Fensterputzen ist bei mir auch nur wegen der vielen Pflanzen so ein Aufwand. Ich hab’s noch vor mir…

    Die Bücher hab ich mir, nachdem ich in einer Talkshow mal die sehr verunsicherten Männer neben Ch. R. gesehen habe, auch gespart. Hab auch meinen Büchereidamen ans Herz gelegt, DIESES Buch nicht zu kaufen. (Das zweite kaufen sie hoffentlich auch nicht…)

    Liken

  16. Rana schreibt:

    Wir haben das Buch in unsrer Bücherrunde diskutiert, deinen Ausdruck Analfilet finde ich sehr passend… Um deinen Erfolg bei den Weihnachtsvorbereitungen beneide ich dich. Ich glaube, meine Fenster bleiben in diesem Jahr schietig… LG von Rana

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Rana,

      zu welchem Ergebnis ist deine Bücherrunde denn gekommen, das würde mich mal brennend interessieren 😆
      Hätte mein Mann nicht so gedrängelt, wären die Fenster sicher noch nicht sauber. Aber so kann ich mit Ruhe korrigieren, das hat auch was 😉

      Liebe grüße zu dir!

      Liken

  17. bruni kantz schreibt:

    Liebe Anna-Lena, solltest Du Ähnliches schreiben wollen, wie diese „Dame“, die erkannt hat, daß sich sehr viel Geld mit der Neugierde auf Begierde verdienen läßt, dann werde ich kein einziges Gedicht mehr verfassen, meinen Kopf in Trauertüchern verhüllt tragen und keinen leichten Fuß mehr in Deinen Blog setzen. Also überlege es Dir gut! Du siehst, welch schreckliche Dinge Du sonst anrichten wirst. Brrrr, ich las damals einige Seiten und wunderte mich darüber, von welcher Seite ich dieses „Werk“ bekommen hatte. ☺

    Da finde ich es viel besser, wenn Deine Fensterscheiben wieder klar glänzen, damit Dein Mann endlich seine Lichterkettchen aufhängen kann und Du in Zukunft genau so weiterschreibst, wie Du es bisher getan hast. Denn das ist gut wie es ist. Frau Roche soll sich in ihren feuchten Gefilden weiterbewegen, aber Deine und meine geschriebenen Kleinigkeiten empfinde ich als viel kostbarer und vor allem als viel appetitlicher ☺
    Lieber Gruß an die fleissige Biene mit dem Essigreiniger in der Hand, die putzenderweise durch ihr Haus tanzt.

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Bruni,

      da brauchst du sicher keine Angst haben, dass ich in solche Fußstapfen trete. Im Gegensatz zu dir, habe ich meinen Augen so etwas erst gar nicht zugemutet. Das Hören beim Putzen war ja so nebenher.
      Ja, die Lichterketten hängen schon und das Drumherum, was der Gatte in diversen Kisten verpackt hat, wird morgen und in den nächsten Tagen aufgestellt. Zum ersten Advent werden seine Augen in kindlicher Manier mit den Lämpchen um die Wette leuchten.

      Ich grüße dich herzlich ♥!

      Liken

  18. bruni kantz schreibt:

    *lach*, weißt Du, mein Mann hat neue Lichter gekauft, die er gestern um die Terrasse herumhängte. Als ich heimkam, bekam ich einen wirklichen Schock. Er hatte nicht so genau hingesehen und hatte blaue Lichter gekauft! *grins* Es sah total verrückt aus. Ich glaube, unsere Millikatze wußte auch nicht so recht, was sie davon halten sollte. Plötzlich erstrahlte ihre kuschelige Terrasse so hell wie eine Disco ☺
    GottseiDank hatte der Herr selbst ein Einsehen und wird diese Disco wieder schließen *lach*
    Hier war aber ganz schön viel Diplomatie gefragt, kann ich Dir sagen…
    LG von Bruni

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Da sag ich nur: Brille – Fielmann.
      Aber blau ist allemal besser als eine Puffbeleuchtung 😆

      Liebe Grüße an den farbenblinden Gatten 😆

      Liebe Grüße zum Wochenende,
      Anna-Lena 🙂

      Liken

  19. rosadora schreibt:

    ist nun alles sauber? kommst du dann mal bei mir vorbei – da sind es nicht nur die fenster.
    da musst du ja vor weihnachten noch einmal ran, oder.

    schöne grüsse
    rosadora

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Die Fenster haben erst mal Winterruhe.
      Und das normale Putzen – nun, das findet regelmäßig statt, in strikter Arbeitsteilung. Mein Mann macht eine Menge im Haushalt und entlastet mich ungemein, doch Wäsche waschen, bügeln und Fenster putzen, das bleibt mein Metier.

      Liebe Grüße
      Anna-Lena

      Liken

  20. mono8no8aware schreibt:

    der oder besser DIE todo(-liste) scheint ja derzeit mords IN zu sein, sah ich sie doch auch bei der märchenfrau vor wenigen wochen schon heftigst in den blogschlagzeilen … haha … MICH kann sie mal, zumindest im privaten, denn da will ich sie nicht auch noch andauernd um mich herum wissen, liebe anna-lena!
    aber dein schmuckundputzgeschichtchen habe ich mit viel schmunzeln gelesen, herrlich 😆
    nur nicht von madame todo zu sehr unterbuttern lassen = oberste devise!
    herzliche grüße
    ludwig

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Seitdem die Märchenfrau so nett über ihren Todo geschrieben hat, geistert er immer wieder durch die Blogs. Man kann ihn ja auch sympathisch werden lassen, wenn man ihm seine Grenzen zeigt 😆

      Nun, Männer haben eine andere Haltung zum Todo, zumindest, was den Haushaltstodo anbelangt. Das ist manchmal sicher auch nicht verkehrt 😆 Wir Frauen neigen manchmal dazu, ihn zu ernst zu nehmen.

      Ich wünsche dir einen entspannten Sonntag.
      Herzlich,
      Anna-Lena

      Liken

  21. Frau Momo schreibt:

    Fenster putzen tue ich ja gerne. Aber ich hab auch keine 16 davon. Bei mir ist es ähnlich… wenn ich erstmal anfange zu wüten, dann geht´s meistens rund.
    Aber Weihnachtsputz mache ich nicht. Wir sind ja eh kaum zuhause. Martin muß arbeiten und ich ehrenamten.
    Das Fieber der Referendarin ist schlicht gemein 🙂

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Weihnachten zu arbeiten, ist schon hart, aber ihr zwei tut damit vielen Menschen Gutes, das ist bewundernswert.
      Und eure Kater sind sicherlich leidenschaftslos, ob die Fenster sauber sind oder nicht 😆
      Nun, die Referendarin darf noch eine Woche genesen, das gönne ich ihr. Schließlich will ich keine Erkältungsviren aufschnappen 🙂

      Liken

  22. suebilderblog schreibt:

    Liebe Anna-Lena, da hast Du den voradventlichen Stress wunderbar in Worte gefasst, denn genauso geht es mir momentan auch. Ich habe das Gefühl ständig zwischen Beruf und Privat hin und her zu hetzen und werde immer unzufriedener, da der Berg Arbeit irgendwie nicht kleiner werden will…… Jedes Jahr geht es mir so, doch in diesem Jahr ist es ganz besonders schlimm.
    Du hast ja wenigstens den Haushalts-Todo schon im Griff, ich habe mich gestern mit ihm beschäftigt, doch fertig bin ich noch lange nicht *seufz*.

    Der Sonntag wird wahrscheinlich wieder im Flug vergehen, bevor der berufliche Alltagstrott uns morgen wieder voll im Griff hat.
    Also, versuchen wir uns wenigstens ein paar Stunden Muße zu gönnen 😉

    LG Susanne

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Susanne,

      das Gefühl kenne ich auch, das Hin- und Hergerissensein zwischen Beruf und Privatleben, ebenso die Unzufriedenheit, wenn man immer wieder feststellt, wie sehr man selbst dabei auf der Strecke bleibt.
      Gönne dir heute ein paar ruhige Stunden und denke mal nur an dich, ich versuche es auch.

      Hab einen erholsamen Sonntag 😉
      Liebe Grüße zu dir ♥

      Liken

  23. Dori schreibt:

    Liebe Anna-Lena – grins!
    Meine Tochter – eine junge pragmatische Frau, Mutter von einem kleinen Jungen und demnächst wieder berufstätig – überraschte mich vor ein paar Wochen mit einer Sensation: mit einem Fenstersauger! Ich war sehr skeptisch und fand das sehr dekadent, schließlich putze ich Fenster seit Jahrzehnten auf die klassische Art und Weise 😉
    Was soll ich Dir sagen: das Ding ist sensationell. Ratz Fatz war mein Riesenwohnzimmerfenster geputzt, und zwar streifenfrei und glasklar. Sofort habe ich mich an die anderen Fenster gemacht. Ich hatte noch nie so viel Freude beim vorweihnachtlichen Fensterputz!
    Fröhliche Sonnengrüße von Dori 🙂

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Was ist denn ein Fenstersauger ? 😆
      Hauptsache, du hast in kurzer Zeit alles streifenfrei und klar und den totalen Durchblick.

      Ich wünsche dir einen leuchtenden Sonntag.
      Liebe Grüße
      Anna-Lena

      Liken

  24. tonari schreibt:

    Zum Glueck haben wir das Haus geputzt verlassen.
    Wenn wir wieder heil landen, muss mur noch die Deko aus dem Keller geholt werden.
    Gut gegen Jetlag solche Aktion? Vielleicht.

    Liken

  25. Träumerle Kerstin schreibt:

    Fein, Du hast es geschafft – und bist wahrscheinlich auch geschafft gewesen. Warum lösen geputzte Fenster bei uns Glücksgefühle aus? Und nebenher noch jede Menge anderer Dinge geputzt – so kenn ich das auch.
    Deinem Mann wünsche ich viel Freude an den tausenden Lichtlein. Ich glaube, ich werde zum Weihnachtsmuffel. Habe heut beschlossen, so wenig wie möglich zu schmücken. Mal schauen, ob ich es dann auch kann 🙂
    Liebe Grüße von Kerstin.

    Liken

  26. Emily schreibt:

    Jetzt hast du wenigstens schon alles fertig. Es gibt Leute, sagen wir , mich z. B., die dürfen noch ran an die Fenster.
    „Feuchtgebiete“ kenne ich bis heute auch nicht. Irgendwann kann ich es mir als Hörbuch auch vorstellen. Irgendwann, wenn die VHS meines Vertrauens das Buch in der Ausleihe hat 😉

    Liken

  27. BeaNeu schreibt:

    🙂 Ich habe auch mehrere Todos, mal schenke ich dem Einen mal dem Anderen mehr Beachtung, und manchmal stelle ich mich auch einfach stur :mrgreen:
    Bei mir ist es so: Es dauert manchmal, bis ich mich aufraffe, aber dann bin ich auch meist nicht so schnell zu bremsen.
    Sei lieb gegrüßt von:
    Beate

    Liken

  28. bruni kantz schreibt:

    Anna-Lena, Du mußt Karl unbedingt mal sagen, daß diese Schei… doch stinkt und zwar zum Himmel. LG von mir

    Liken

  29. Traveller schreibt:

    Fensterputzen – meine schreien auch ganz laut
    der Fliegendreck ist noch nicht mal vom Sommer, bis vor kurzem haben die kleinen Biester sich auf den Scheiben verewigt (ein Grund bisher nicht geputzt zu haben)
    und wenn ich nun des Nachmittags am Schreibtisch sitze und die herrliche Herbstsonne hineinscheint, dann ziehe ich immer den Kopf ein und denke: aber demnächst seid ihr dran

    mal sehen, wann „demnächst“ ist 😉

    lieben Gruß
    Uta

    Liken

  30. Lucie schreibt:

    Liebe Anna-Lena,

    ich hab beim Lesen gerade breit gegrinst! So wie dir, geht es mir auch immer. In diesem Jahr ganz besonders, weil ich durch eine Mini-OP (die immer noch ihre Nachwirkungen zeigt) einfach dazu gezwungen werde, diese TODO-Liste zu ignorieren.

    Gesundheit ist mir aber wichtiger!!!

    Da hab ich ja dann wirklich nichts verpasst bei besagtem Buch. 😉

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende.

    ♥lichst grüße ich dich 🙂

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Lucie,

      das tut mir Leid, dass du schwächelst. Aber du bist ein Stehauffrauchen und sicher bald wieder ganz fit.
      Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und ignoriere den Todo, bis du wieder fit bist 🙂

      Liebe Grüße und ein schönes Adventswochenende,
      Anna-Lena

      Liken

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.