Geheimnisse

Uns Frauen wird gerne nachgesagt, wir tratschen. Das stimmt nicht, wir tauschen Neuigkeiten aus. Männer stehen dem in nichts nach. Worüber reden Frauen mit ihren Freundinnen? Und worüber reden Männer, wenn sie unter sich sind?

Wer kann besser Geheimnisse bewahren, Frauen oder Männer?

Auf Eure Antworten bin ich gespannt ;-).

Werbeanzeigen

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Empfundenes, Wortbilder abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Geheimnisse

  1. skriptum schreibt:

    Hmm … Auf alle Vergleiche mag ich mich ehrlich gesagt gar nicht einlassen. Generell halte ich es für eine individuelle Frage des Typs.

    Von mir weiß ich, dass etwas, was mir im Vertrauen erzählt wird (meist reicht es, wenn es in privater Umgebung passiert und ganz ohne „Maulkorb“), bei mir in einer absoluten Sackgasse landet. Ich erzähle sowas nicht weiter.

    Es gibt andere Menschen, denen kann man noch so deutlich sagen, dass sie etwas für sich behalten sollen aber sie schaffen es einfach nicht. Alles was sie wissen muss raus. Egal wann, an wen, wie und wo.

    Und dann gibt es noch die ganz harten Exemplare, die kein eigenes Leben haben. Damit sie sich auch mal interessant machen können, schrecken sie nicht einmal davor zurück, irgendwas über irgendwen zu erfinden, um überhaupt etwas zu erzählen zu haben. Das kann dann allerdings mitunter gefährlich werden. Für wen letztendlich auch immer.

    Ob man das alles jedoch am Geschlecht festmachen kann, wage ich zu bezweifeln.

    Liken

  2. Himmelhoch schreibt:

    Ich denke schon, dass Frauen „kommunikationsfreudiger“ sind als Männer. Aber das mag auch ein Klischee sein, dass Männer eher trinken, Sport machen, Autobasteln oder Motorrad rasen als reden, zumindest nicht über Gefühlsdinge. Und wer weniger redet, kann weniger ausplaudern, auch Geheimnisse.
    Wenn Männer Kummer haben, ist es für sie oft eine Frage der Ehre, diesen mit sich selbst auszumachen, sie schämen sich, ihre Schwächen einzugestehen – Frauen holen sich eher Rat, bei Freundinnen, aber auch bei Psychologen. Für Männer ist das blöder Psychokram. – Aber Skriptum hat mit ihrer Auffassung auch sehr recht – es ist wohl individuell von jedem einzelnen abhängig!
    Tja, so ist das!

    Liken

  3. rosadora schreibt:

    tratschen ist eine gesunde sache. es wird sogar in therapien angewendet. und es ist klar, dass männer es auch tun. in welchem umfang, das ist verschieden.
    dagegen ein geheimnis ausplaudern, etwas, was mir anvertraut wurde, ist eine miese sache. aber auch das tun nicht nur frauen.

    schönen tag
    rosadora

    Liken

  4. Follygirl schreibt:

    Weiß ich eigentlich gar nicht… dafür habe ich zuwenig mit anderen Menschen zu tun.
    Der beste aller Ehemänner kann sehr gut schweigen und nach Jahren mal etwas erzählen. (nach fast 20 Jahren! echt wahr!),
    Ich selber habe sehr wenige Geheimnisse, die werden aber gehütet.
    Wünsche eine scönen Tag, liebe Grüße, Petra

    Liken

  5. Brigitte schreibt:

    Weder – noch. Ich weiß aber, dass es Männer gibt, die nie, aber auch gar nie, tratschen. Warum sie dann viel länger telefonieren als ich, das ist mir auch nicht bekannt *g*.

    Ich sag’s mal so, ein Geheimnis, was ist das eigentlich? Grundsätzlich verfahre ich so, dass Dinge, die mir anvertraut wurden, bei mir bestens aufgehoben sind. Ich sehe keine Veranlassung zum Tratschen.

    Männlein – Weiblein? Keine Ahnung. Man sagt ja auch Männern nach, dass sie die besseren Autofahrer sind. Der beste Autofahrer, den ich kenne, ist unbestritten eine Frau. Meine Tochter.

    Lieben Gruss, Brigitte

    Liken

  6. bruni kantz schreibt:

    Da ich täglich in einer Männerwelt arbeite, erlebe ich sie hautnah, die quasselnden Männer, deren Münder nicht stille stehn und wenn sie bei ihren Lieblingsthemen ankommen, dann gibt es kein Halten mehr. Die Themenauswahl ist schon etwas anders als bei den Frauen, aber weniger reden

    TUN SIE NICHT

    Es gibt natürlich auf beiden Seiten stillere und schwatzhaftere, das ist klar, aber Männer unter sich sind sehr „unterhaltungsfreudig“ und stehen den Frauen unter sich in nichts nach. Manchmal komme ich mir vor wie in einem Bienenschwarm und es ist keine einzige Frau (außer mir) am Summen …
    Sind es gemischte Unterhaltungen, dann wird es wieder anders ☺ Da kommen auch andere Themen ins Spiel und der eine oder andere Mann wird tatsächlich stiller, uninteressierter und geht seiner Wege.

    Liken

  7. bruni kantz schreibt:

    Nun hab ich doch wirklich das Wichtigste vergessen.
    Ich glaube nicht, daß Männer besser Geheimnisse bewahren …
    Sie vergessen höchstens, was ihnen da erzählt wurde, unter dem Siegel der Verschwiegenheit. ☺ ☺ ☺

    Liken

  8. manacur schreibt:

    @Brigitte
    …Warum sie dann viel länger telefonieren als ich…
    Vielleicht weil am anderen Ende die Freundin ist! *gr*

    @Bruni Kantz
    …Geheimnisse bewahren. Sie vergessen höchstens…
    Bingo!

    Liken

  9. Jorge D.R. schreibt:

    Würde ja zu gerne mit den Männern hier im Blog darüber tratschen – äähh pardon Neuigkeiten darüber austauschen, was hinter dem zauberhaften Lächeln dieser Frau da im Bild rechts wohl steckt. Könnte da sicher einiges beisteuern. Aber erstens weiß ich nicht, ob sich hier überhaupt genug Männer zum Nachrichtentausch finden und zweitens habe ich als gelehriger Schüler soeben verinnerlicht, dass einige Geheimnisse hinter verschlossenen Türen bleiben sollten. Also entscheide ich mich für Schiebe-Tratsch („Liebe Anna-Lena, lass mich das auf später verschieben, ich muss (mich) noch korrigieren“)

    Herzliche Grüße
    Jorge D.R.

    Liken

  10. Jouir la vie schreibt:

    Grüß Dich Anna-Lena

    Aus wissenschaftlichen Kreisen wurde jüngst berichtet, Frauen reden täglich weit mehr als Männer, sind mitteilungsbedürftiger. Das mag am größeren Sprachschatz liegen, könnte aber auch durch ständigen Wiederholungen begründet sein.
    Der Satz „Wir haben uns ein bisschen verquatscht“ wird auch eher der Damenwelt zugeordnet.
    Ich denke mal, wenn man sehr häufig immer viel zu erzählen hat, dann bleibt es nicht aus, dass auch „Geheimnisse“ ausgeplaudert werden, vielleicht nicht so direkt, aber im Gespräch wird es schon vorkommen.
    Als Geheimnisverrat würde ich das allerdings nicht ansehen, eher als Brücke des weiteren Gesprächsverlaufes…

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    Liken

  11. manacur schreibt:

    zur Ergänzung:
    …Mit dem Klatsch verhält es sich ähnlich wie mit unserer Verdauung. Solche Funktionen sind öffentlich verpönt. Und doch: Es geht eigentlich nicht ohne sie….
    aus
    Horst Krüger: Spötterdämmerung
    (Auszug aus Lob- und Klagelieder zur Zeit)
    © Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 1981

    Liken

  12. GZi schreibt:

    Ich glaube auch, dass es sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern „sonne und solche“ gibt, die die mehr reden, die die mehr zuhören und eben auch jene, die das, was im Vertrauen gesagt wurde, nicht für sich behalten können. Klar schalten manche Männer in gemischten Runde bei manchen „frauenspezifischeren“ Themen ab, andererseits kann es Frauen ebenso passieren, wenn sie sich gerade mal nicht für „eher herrenbezogene“ Themen wie Autos, Fußball, Motorräder, Angeln oder sonstwas interessieren. Aber eines ist vielleicht tatsächlich wahr: Männer löschen Dinge ohne persönliche Relevanz für sie selbet leichter aus ihrem Gedächtnis als Frauen. D.h. ein Geheimnis wird dann vergessen und ist uninteressant, wenn es keinen Bezug zu einem selbst hat. Frauen hingegebn beschäftigen sich trotzdem gedanklich mehr mit (Hinter)Gründen und Möglichkeiten…. und speichern es dechalb länger.

    Liken

  13. Mamü schreibt:

    Liebe Anna-Lena,

    ich würde nicht sagen, dass das geschlechtsspezifisch ist. Es kommt einfach auf den Charakter des Menschen an. Es gibt Menschen, die wollen sich mit Neuigkeiten in den Mittelpunkt rücken, Aufmerksamkeit bekommen, sie brauchen das. Und was wäre da besser geeeignet als ein Geheimnis… 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    Liken

  14. freidenkerin schreibt:

    Dank jahrzehntelanger praktischer Erfahrungen als Stammtisch-Bedienung weiß ich, dass Männer mitunter noch viel, viel, viel schlimmer tratschen können als Frauen. 😉 Auch mein bester Freund Timo kann sich als wahre Plaudertasche entpuppen, der gelegentlich auch nicht davor zurück schreckt, Anvertrautes entfleuchen zu lassen…
    Am schönsten ist ein gemischter Stammtisch, denn wenn man da a bisserl die Ohren aufsperrt, braucht man sich die nächsten zwei Wochen keine Zeitung mehr zu kaufen. 😉
    Liebe Grüße!

    Liken

  15. fudelchen schreibt:

    Meine Meinung dazu ist auch, daß Männer ganz schöne Schwatztaschen sein können.
    meiner eher nicht, der ist der stille und behält Geheimnisse sehr lange für sich, aber auch mir geht es so.
    ZB Internet. Ich könnte nicht täglich über meine Probleme oder Problemchen reden, da schreibe ich lieber ein Tagebuch und mit Puppen und Teddys Geschichten erzählen, das kann ich erst recht nicht 😀
    Also, was ich wem und wann was erzähle, das kann auch zu meinem Geheimnis gehören, Männer sind da auch sehr verschieden 😉

    Liken

  16. april schreibt:

    Tratschen ist für mich, Neuigkeiten aus der Nachbar- und Bekanntschaft unnötig breit treten. Die Männer um mich herum haben sehr wenig Interesse an so etwas. Wenn ich mit meiner Nachbarin/Freundin spreche, tratschen wir auch ein bisschen, aber mir Anvertrautes gebe ich nicht weiter. Ich habe auch zu viel Arbeit, zu viele Hobbys und Interessen, um mich allzu lange mit dem Leben anderer zu beschäftigen.

    Liken

  17. ahora schreibt:

    Es gibt eine Menge Leute, die Dir Geheimnisse anvertrauen wollen, die eigentlich gar keine zu sein bräuchten. Sie nehmen Vieles viel zu wichtig.
    Mir ist es gerade recht, wenn man mir diese „Wichtigkeiten“ erst gar nicht erzählt.

    Letztens hat mir eine gute Bekannte uner dem Siegel der Verschwiegenheit erzählt, dass sie demnächst umziehen werden.
    Als wir mit ihr und ihrem Mann zusammen waren, erwähnte ich es vor ihm.
    Ich hatte ganz vergesssen, dass es wohl noch nicht spruchreif war *ggg*.

    LG
    Barbara

    Liken

  18. Träumerle Kerstin schreibt:

    Hallo Anna-Lena. Ich denke mal, die Frauen haben mehr Geheimnisse, plaudern diese aber gern hinter der Hand weiter. Selbst schon erlebt. Es sollte geheim bleiben und am Ende wussten es alle.
    Bei mir bleibt ein Geheimnis ein Geheimnis. Nicht mal innerhalb der Familie gebe ich gewisse Dinge weiter, die mir anvertraut wurden.
    Männer sind vielleicht auch nicht so neugierig?
    Liebe Grüße von Kerstin.

    Liken

  19. Lilie schreibt:

    Meiner meiner Meinung nach finden wir Tratschmäuler bei den Männern und bei den Frauen. Ich kenne wahrhaft königliche Tratschmäuler unter den männlichen Kollegen, die in nichts nachstehen. Ich denke, alles eine Frage des Charakters und der inneren Einstellung. Was für die einen als Tabu-Thema gilt, ist für die anderen der schönste Aufhänger für ein „Gespräch“.
    Liebe Grüße
    Iris

    Liken

  20. Petros schreibt:

    Kafeeklatsch
    Die Frauen tratschen
    Stammtischzeit
    Die Männer ratschen
    Dies und das wird ausgetauscht
    Manches auch mal aufgebauscht
    Frau Nachbarin, die kriegt ihr Fett
    Die Männer finden sie adrett
    So hat man oft das selbe Thema
    Ein Unterschied gibts nur im Schema

    Gruß
    Petros

    Liken

  21. Pingback: petros lürick (blogpoesie) » Blog Archive » Klatsch mal wieder

  22. Anna-Lena schreibt:

    @all:

    Danke für Euch zahlreichen und interessanten Kommentare und auch einen lieben Dank an Petros, der so Einiges dazu auf den Punkt bringt.
    Meiner Ansicht nach kann man das Tratschen nicht nach Geschlechtern trennen. Ich kenne je ein weibliches und ein männliches Exemplar, denen man nur sagen muss „Aber erzähle das bitte niemandem“ und schon weiß eine Stunde später jeder Bescheid .-).

    Es gibt sowohl sehr mitteilsame Freien als auch Männer und auch das Gegenteil.
    Was wirkliche Geheimnisse anbelangt, sollte man sich generell gut überlegen, wem man etwas anvertraut, denn da spielt auch das Vertrauen eine entscheidende Rolle.
    Für mich ist es auch keine Frage, etwas Anvertrautes für mich zu behalten.

    @Jorge: Dein letzter Satz bringt mich zum Lachen. Aber das bleibt unser kleines Geheimnis 😉 😉 ;-).

    Lieben Dank und einen herzlichen Gruß an Euch,
    Anna-Lena

    Liken

    • skriptum schreibt:

      Das genau ist das Schlüsselwort: Vertrauen! Um etwas öffentlich zu publizieren habe ich bspw. meine Blogs. Dafür brauche ich dann kein „persönliches Gespräch“.

      Liken

  23. Traveller schreibt:

    Anvertrautes bewahren – das sollte geschlechtsunabhängig eine Selbstverständlichkeit sein

    sollte ! viele haben ja schon geschrieben, dass es Menschen gibt (beiderlei Geschlechts), die einfach nichts für sich behalten können oder sich mit den Informationen brüsten
    aber wo der Anteil höher ist – keine Ahnung

    ich gestehe, ich mag auch nichts am Geschlecht festmachen, hab etwas gegen „Pauschalurteile“

    lieben Gruß
    Uta

    Liken

  24. rundumkiel schreibt:

    Ich mach´s mal kurz: Ich kenne Männer – und nicht gerade wenige – die „tratschen“, was das Zeug hält und ich kenne auch Frauen, die behalten nahezu alles für sich. Am meisten „tratschen“ allerdings die Kinder. Wenn ich mich so daran erinnere, was meine Kinder, besonders als sie noch klein waren, so alles verraten haben… oh Mann…!

    Liken

  25. Pusteblume schreibt:

    Dass Frauen im allgemeinen mehr reden (damit meine ich jetzt nicht tratschen) ist wohl bekannt. Auch ich kann gelegentlich mit meiner Freundin 1 – 2 Stunden telefonieren, meinem Mann würde das wohl nie passieren.
    Allerdings glaube ich nicht, dass bei Männern ein Geheimnis besser aufgehoben ist, als bei Frauen. Wenn mir etwas anvertraut wird, dann ist es für mich auch selbstverständlich, dass ich es für mich behalte. Ich denke, dass es sowohl Männer wie auch Frauen gibt, die sensationsgierig sind und Geheimnisse sofort (am bessten noch etwas ausgeschmückt) weiter erzählen. Mit ein bischen Menschenkenntnis weiß man im allgemeinem, WEM man etwas anvertrauen kann.

    Im Moment bin ich nicht so viel auf den verschiedenen Blogs unterwegs, daher habe ich auch erst heute die Geschichte mit der Sanduhr gelesen. Eine wunderschöne zum Nachdenken anregende Geschichte.

    Liebe Anna-Lena, ich würde Dich sehr gerne in meiner Blogliste verlinken. Bevor ich den Link setzte, frage ich aber lieber, ob Du damit einverstanden bist.

    LG Susanne

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Susanne,

      gerne darfst du mich verlinken. Danke!
      Mir passiert es auch, dass ich so lange telefoniere. Manchmal ist man mittteilsam, manchmal nicht so. Die Gespräche meines Mannes per Telefon sind dagegen kurz und knackig :-).

      Männer und Frauen sind doch manchmal sehr verschieden und das ist auch gut so ;-).

      Liebe Grüße zu dir!

      Liken

  26. Dori schreibt:

    Liebe Anna-Lena,

    ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass Frauen viel viel besser ein Geheimnis für sich bewahren können als Männer 🙂

    Ich wünsche Dir eine schöne Sommerferienzeit,
    Dori

    Liken

  27. Gedankenkruemel schreibt:

    Ich glaube das ist ganz verschieden.

    Hauptsache ist das man demjenigen dem
    man etwas anvertraut, vertrauen kann
    das er/sie es für sich behällt.

    Herzliche Grüsse
    Elke

    Liken

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.