t-online meldet..

Hat sich alles gegen Deutschland verschworen?

vom 22.06.2010 | Quelle : t-online.de

Für Verschwörungstheoretiker ist die Sache bereits klar: Deutschland hat gegen Ghana keine Chance und wird erstmals in der langen Geschichte des DFB bei einer WM  nach der Gruppenphase die Heimreise antreten müssen. Aber auch dem bodenständigen Realo wird Angst und Bange, wenn er aktuelle Fakten zum Entscheidungsspiel gegen die Black Stars und ein paar historische Ereignisse in Verbindung bringt. Steht bereits längst fest, dass Ghana eine Runde weiterkommt? Ziehen hinter den Kulissen irgendwelche dunklen Mächte bereits seit Tagen die Fäden, um den Super-Gau einer WM-Fortsetzung ohne afrikanisches Team zu verhindern? Vieles spricht dafür.

Noch nie hat sich ein ganzer Kontinent so sehr auf eine WM gefreut wie Afrika. Erstmals in der 106-jährigen Geschichte der FIFA findet das Turnier in Afrika statt. Der Chef des Weltverbandes Joseph Blatter befand sich bereits seit Jahren auf einem ganz persönlichen Kreuzzug, um die WM nach Afrika zu bringen. Das wollte er schon 2006 und musste gute Miene zum bösen Spiel machen, als Deutschland sich haarscharf gegen Südafrika durchsetzte. Blatter und die FIFA sind natürlich von Natur aus interessiert, dass die WM ein voller Erfolg wird. Dagegen ist nichts zu sagen: Das wünscht sich eigentlich jeder Fußball-Fan.

Alle Hoffnungen ruhen auf Ghana

Doch der Weltverband weiß aus Erfahrung, dass ein Verbleib des Gastgeberlandes „Kernvoraussetzung für Stimmung und gute Organisation im WM-Land“ („Süddeutsche Zeitung“) ist. Jetzt trat völlig unerwartet der Fall ein, dass bereits nach zwei Gruppenspielen alle Nationalteams vom afrikanischen Kontinent so gut wie keine Chance auf den Achtelfinal-Einzug mehr haben. Bis auf Ghana eben. Und das ist schlecht für Deutschland. Denn in Afrika konnte man von Beginn an das Phänomen beobachten, dass sich die Fans aller afrikanischen Teams gegenseitig unterstützen.  … Die WM-Organisatoren dürften also massives Interesse an einem Weiterkommen Ghanas haben. Nur so kann verhindert werden, dass Streiks um mehr Lohn und Gewalt auf den Straßen wieder ein zentrales Thema werden. Man erinnere sich nur an die WM 2002 in Asien. Nach Japans Scheitern im Achtelfinale wurde Co-Gastgeber Südkorea bis ins Halbfinale durchgelotst. Die Schiedsrichterleistungen in den Spielen zuvor gegen Italien (2:1 n.V.) und Spanien (5:3 n.V., n.E.) waren – gelinde gesagt – katastrophal und mittlerweile legendär. Hier von Pech oder Zufall zu sprechen wäre fast schon naiv. Aber Beweise gibt es natürlich nicht. Folglich: Dumm gelaufen für Spanien und Italien.

Schiedsrichter verhalten sich merkwürdig

Der Schiedsrichter, der die Squadra Azzurra aus dem Turnier pfiff, wurde übrigens wenige Wochen nach der WM 2002 beschuldigt in seiner Heimat Equador im Spiel zwischen Liga Ecuadors und Liga de Quito absichtlich falsche Elfmeterentscheidungen getroffen zu haben und solange nachspielen zu lassen (sechs Minuten waren angezeigt, zwölf Minuten ließ er nachspielen), bis Liga de Quito letztlich das Spiel von 2:3 auf 4:3 wendete.

Mit Carlos Simon erwartet Deutschland im Spiel gegen Ghana ein ähnliches Kaliber. Der Brasilianer wurde 2009 in seiner Heimat für sechs Wochen wegen Manipulationsverdacht gesperrt. „Carlos Simon bevorteilt ganz offensichtlich einzelne Mannschaften, er ist ein unverschämter Betrüger“, zitiert die „Bild“ Präsident Beluzzo von Traditionsklub Palmeiras. Er wird ab und zu nervös“, sagte Bayerns Brasilianer Breno. Dass ein Referee von solch fragwürdiger Qualität bereits seine dritte Weltmeisterschaft pfeifen darf, sollte Fragen aufwerfen. Simon dürfte also jede Menge Erfahrung haben, wie man ein Spiel leitet, damit das richtige Team gewinnt.

Auch die Trainer sind gegen Deutschland

Legitim, aber bitter für Deutschland ist zudem die Tatsache, dass die Trainer Ghanas und Serbiens gute Kumpels sind. Beide sind Serben. Ihre Heimatorte liegen nur 25 Kilometer voneinander entfernt. „Wir sind Freunde“, sagen sie unisono. Daher ist es klar, dass Serbiens Nationalcoach Radomir Antic seinem Pendant auf Ghanas Seite Milovan Rajevac sämtliche Informationen zu Deutschland zur Verfügung stellt. Dieser bedankt sich artig. „Mein Wunsch ist es, dass Serbien und Ghana weiter kommen“, sagte Rajevac.

Auch Joachim Löw weiß die Zuspitzung all dieser Dinge im Achtelfinale. „Ghana ist Südafrikas letzte Hoffnung in diesem Turnier. Sie wollen mit aller Macht diese Chance nutzen“, sagte der Bundestrainer. Der 50-Jährige verriet auch, wie er den Gegner knacken will. Mit Cacau als Spitze und bestimmten taktischen Anweisungen. Doch ob all das wirklich eine Rolle spielt? Beweise gibt es keine. Zweifel aber bleiben. Die Antwort gibt es wie immer im Fußball auf dem Platz.

***********************************************************

Panikmache oder ein Quentchen Wahrheit?

Marci und Cara überlegen noch eifrig, wie das morgen  wohl ausgehen wird :-).

Auch nach dem Spiel

absolut lesenswert:

Frau Tonaris Liveblogging :-).

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Gerade aktuell abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu t-online meldet..

  1. freidenkerin schreibt:

    Irgendwie habe ich auch bereits seit einigen Tagen so den Verdacht im Hinterstübchen, dass bei dieser WM ein im wahrsten Sinne des Wortes abgekartetes Spiel läuft. Spätestens seit der Partie der Franzosen gegen die Schweiz hat sich dieser Verdacht erhärtet, als der „Unparteiische“ ohne jeglichen ersichtlichen Grund fünf Minuten nachspielen ließ. Hat man das vielleicht äußerst ungern gesehen, dass die Eidgenossen den Franzmännern eines auf die Mütze gegeben haben? Und es gibt noch mehr Schiedsrichter-Entscheidungen, die schon ausgesprochen zweifelhaft sind – nicht nur der Platzverweis von Klose! Na ja, morgen um die Zeit sind wir schon schlauer – und hoffentlich euphorischer gestimmt, meine Liebe! 🙂

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Margot,
      ähnliche Gedanken hatte ich auch schon.
      So einen ausgeglichenen, freundlichen wie vorhin bei Argentinien gegen Griechenland werden wir nicht haben.
      Also, ziehen wir uns warm an und harren der Dinge, die da kommen ;-).

      Gefällt mir

  2. Pingback: t-online meldet.. | rssdeutschland.com

  3. Himmelhoch schreibt:

    Hier reitet mich mal wieder der Widerspruchsteuel: „Und, was wäre wenn? (Deutschland nach Hause muss). Für mich sehen Katastrophen anders aus. Keiner der Spieler wird verarmen oder auf Hartz IV absinken!
    Alle (Punkte-)Bewertungen im Leistungssport sind subjektiv, ob Turnen, Eislaufen, Turniertanz oder Schiedsrichterentscheidungen.
    Wenn D. verliert, haben sehr viele Männer wieder mehr Zeit, sich um anderes zu kümmern.
    Guten Morgen sagt Clara

    Gefällt mir

  4. Jouir la vie schreibt:

    Für mich ist es egal, welche Spekulationen um dieses Spiel laufen. Tatsache ist doch wohl zuerst, wer Weltmeister werden will, der muß es durch Leistung auf den Rasen werden und nicht durch dauernde Rechenspielchen schon nach dem 2.Spiel. Die Kleinlichkeiten der Schiedsrichter waren auch hinreichend bekannt.
    Egal ist mir auch, wie das Spiel heute ausgeht. Die deutsche Elf hat gezeigt, dass ihr der Charakter für eine weltmeisterliche Mannschaft gänzlich fehlt. Sonst hätte sie sich selbst wohl kaum nach dem Sieg gegen Australien so in den Himmel gelobt, statt das Spiel als solches abzuhaken, das es war. Ein reiner Pflichtsieg einer Millionentruppe mit minimalem Aufwand. Diese Überheblichkeit hat nicht nur ihnen selbst geschadet, auch der Euphorie, die nach der letzten WM eh nicht mal annähernd aufgekommen ist.
    Und egal ist auch, wenn unsere heute verlieren, sie selbst trifft keine Schuld. Dafür hat der Trainer schon gesorgt, wie immer.
    Schade an der Sache ist für mich ledigich, der Sport bleibt auf der Strecke, und das hat weder der Fußball, noch Südafrika verdient…
    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    Gefällt mir

  5. Karl schreibt:

    keine EM mehr, keine WM mehr nur noch Deutsche Bundesliga, keine Karten mehr, keine Schiri mehr und wer mitspielen möchte muss sich bitte anmelden *lach*
    Oh Gott, liebes Deutscheland 😉
    Hoffentlich ist es bald aus, ich würde wieder gerne Fernsehen ohne auf jedem Sender vom Ball getroffen zu werden. 🙂
    LG
    Karl

    Gefällt mir

  6. Anna-Lena schreibt:

    @ Clara: Ohne Zweifel sehen Katastrophen anders aus. Und was ist mit den vielen Frauen, die genau so fußballbegeistert sind?

    @Kvelli: Natürlich soll die bessere Mannschaft gewinnen. Sollte sich das Spiel als fake herausstellen, wäre das eine Katastrophe für den Sport schlechthin. Im Laufe dieser WM gab es so manche fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen, die mit dem Begriff unparteiisch leider wenig gemein haben.

    @Karl: Leider bringen die anderen Programme wenig Alternatives, so dass du dir im Zweifel eine Fernseh-Auszeit nehmen müsstest, um den fliegenden Bällen zu entgehen :-).

    Gefällt mir

  7. esmee schreibt:

    Liebe Anna-Lena
    Höre ich da einen Fan oder einen Fußballgegner? Warum sollte ausgerechnet bei dieser WM etwas anders laufen??? Wenn wir jetzt auch noch anfangen und uns vom Sport so einlullen lassen, dass wir die wirklich wichtigen Dinge im Leben vergessen (sollen?) sind wir auf einem Pfad, den wir so schnell nicht wieder verlassen können. Aus meiner Sicht sind Entscheidungen des innenpolitischen Lebens erheblich wichtiger und diese sollten wir als die Betroffenen zuerst im Auge behalten. Was sich bei einer EM, WM oder auch sonst wie abspielt sind reine Geschäfte. Jeder einzelne der Jungs auf dem Rasen ist für sein Leben abgesichert. Ich mache mir also keine Sorgen bei einem Ausscheiden. Die Jungs werden es überleben und die Nation auch.
    Wichtig ist doch einfach nur, dass der Ball roooooooooollllllllllllllllllllllllt.
    LG esmee

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Ohne Frage gibt es Wichtigeres in unserem Lande :-).
      Allerdings betrachte ich die WM nicht mit dem Hintergedanken des Geldes. Dass Fussballer vollkommen überbezahlt sind, ist auch keine Frage.
      Sport, egal welcher und in welcher Form, hat für mich auch mit fair play, Teamgeist und spielerischem Können zu tun.
      Vielleicht kann unsere fußballbegeisterte Jugend (unter unseren SchülerInnen gibt es sehr viele davon) auch etwas von den positiven Seiten mitnehmen. Da ich im Unterricht das Thema WM nicht ausklammere, erhoffe ich mir auch einen sensibleren Blick der Jugend für Afrika und seine Menschen. Schon vor diesem Hintergrund schaue ich mir viele Spiele an und auch aus persönlichem Interesse.

      Liebe Grüße in deinen Tag,
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  8. Karl schreibt:

    liebe Anna-Lena, leider bin ich Masochist 🙂
    liebe Grüße,
    karl

    Gefällt mir

  9. Elisabeth schreibt:

    Hm, interessant, interessant… Ich schaue ja nicht, weil ich kein Fernsehen habe, gehe auch nicht zu den Public Viewings, bin aber dennoch im Bilde, wenn auch nicht in allen Details… Alle sportlichen Events an sich haben in meinen Augen den wahren sportlichen Charakter verloren… es scheint nur mehr um das Geld zu gehen, und da gehen manche über „Leichen“… Hm, schade…
    Dennoch drücke ich eurer Nationalelf die Daumen!
    Herzliche Grüße, Elisabeth

    Gefällt mir

  10. Frau Momo schreibt:

    Irgendwie muß man die eigene Niederlage ja rechtfertigen…. ich bin eh für Ghana. Und diese ganzen Verschwörungstheorien halte ich für Blödsinn. Da es allerdings auch mehr um sehr viel Geld bei solchen events geht, halte ich irgendwie auch alles für möglich.

    Ich werd jedenfalls ausnahmsweise heute mal gucken, aber für Ghana ganz fest die Däumchen drücken.

    Gefällt mir

  11. Waldameise schreibt:

    Liebe Anna-Lena,

    unser ganzes Leben ist von Manipulationen bestimmt. Ein Thema, bei dem man nie ein Ende finden würde. Das Schlimme dabei ist, dass es langsam so gut wie keine Hemmschwelle mehr zu geben scheint. Dass die Tatsachen ans Licht kommen, ist auch schon zur Normalität geworden. Der Mensch stumpft dabei mehr und mehr ab. Mir macht das Angst.

    Aber in dem Fall sehe ich es wie April.

    Liebe Grüße,
    Andrea

    Gefällt mir

  12. GZi schreibt:

    Wir werden natürlich gucken und hoffen und Daumen drücken für die deutsche Mannschaft. Darüber hinaus hoffe ich vor allem, dass es ein faires Spiel mit richtigen Entscheidungen sein wird und dass die wirklich bessere Mannschaft gewinnt – eagl wer es sein wird.

    Gefällt mir

  13. tonari schreibt:

    Gleich geht es los. Mal gucken 😉

    Gefällt mir

  14. rundumkiel schreibt:

    Gut, dass ich deinen Artikel erst nach dem Spiel gelesen habe… Alles ist gut und Sonntag ist 1/8 Finale… auf geht´s… 😀

    Gefällt mir

  15. bruni kantz schreibt:

    Ich glaube, wir „unsere Jungs“ haben 1 zu 0 gewonnen … hm, ich denkie, weiß nicht so genau
    Jetzt müssen wir weitermachen, ob wir wollen oder nicht. Nun wird uns wieder das Fußballfieber packen und dann werden wir weinen, weinen, denn letztendlich gewinnen werden wir doch hoffentlich nicht, oder?

    Gefällt mir

  16. Anna-Lena schreibt:

    Sie haben, liebe Bruni :-).
    Jetzt wird es erst richtig spannend ;-).

    Liebe Grüße in die Nacht,
    Anna-Lena

    Gefällt mir

  17. Elfe schreibt:

    Liebe Anna-Lena

    Nun sind beide drin, ihr und auch Ghana, ich habe den Match ja nicht gesehen und hier auch wenig Hupkonzert wahrgenommen, obwohl eigentlich viele Deutsche hier leben. Doch bevor das Spiel begann, da war ich noch in der Stadt und habe einige Gruppen gesehen, mit Deutschlandfähnchen, die wahrscheinlich auf dem Weg in ein PublicViewing waren.

    Ob die Schweizer auch dieses Glück haben, nach dem letzten Spiel war ja auch ein Schimpftirade gegen den Schiri, der einem Spieler eine rote Karte gezeigt hat. Also wenn sie weiterkommen, werde ich mich als Nichtfussballfan vielleicht auch noch mal in ein PublicViewing begeben, und sonst war es das dann.
    Und jetzt gehe ich hinaus, 25 Grad, juhuuu
    Liebe Grüsse
    Elfe

    Gefällt mir

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.