Baumblütenfest in Werder an der Havel

Westlich von Potsdam im Bundesland Brandenburg, im Landkreis Potsdam-Mittelmark, liegt die kleine Stadt Werder. Sie liegt etwa 35 Kilometer südwestlich von Berlin und ist mit der Berliner S-Bahn und dem Regionalzug gut zu erreichen.

Am vergangenen Samstag wurde das jährliche Baumblütenfest eröffnet, das bis zum 2. Mai dauert. Bei  bilderbuchhaftem  Frühlingswetter zog es viele Berliner und Brandenburger nach Werder.

Das Baumblütenfest zählt zu den größten Volksfesten in Deutschland und gibt dem staatlich anerkannten Erholungsort Werder eine ganz besondere Note.

Werder liegt in einer von der letzten Eiszeit geprägten Landschaft und ist von den Havelseen  Schwielowsee, Glindower See, Großer Plessower See und Großer Zernsee umgeben.

Seine Bekanntheit verdankt die Stadt ihrem Obstanbau. Bereits  die Mönche des Zisterzienserklosters in Lehnin betrieben hier Obstanbau. Angebaut werden größtenteils Kirschen, Äpfel und Erdbeeren, aber auch Gemüse, allem voran  Tomaten, wird in Gewächshäusern gezüchtet. Zwei große Unternehmen, WERDER FRUCHT und WERDER FEINKOST  vertreiben die Produkte der Region, zum einen Säfte und Obst, sowie Ketchup und Mayonaise.

Schon in  DDR-Zeiten, in der viele LPG und andere Genossenschaften die Aufzucht der Pflanzen kontrollierten, waren die Produkte aus Werder mehr als beliebt. Neben der Verwendung als sog. „Bückware“ wurden mit den Spezialitäten der Umgebung mehrere namhafte Hotels beliefert.

Als sich mit Beginn der Industrialisierung die Transportmöglichkeiten verbesserten, wurde Obst und Gemüse per Dampfer über die Havel in das sich rasch entwickelnde Berlin gebracht.

Auch uns hat am Sonntag das Baumblütenfieber erfasst und so reisten der Gatte und ich mit S-Bahn und Regionalzug in die Stadt der Baumblüte und der Obstweine. Wir waren mit mehreren Berliner Freunden verabredet und trafen uns zum gemütlichen Schlemmern und Beisammensein auf einem Gelände mit Blick auf die Havel. Unter weiß blühenden Obstbäumen, bei wolkenlosem Himmel und viel Sonnenschein genossen wir viele Stunden mit allen möglichen Leckereien. Nachdem mitgebrachte Buletten, Brot und geräucherter Schinken alle waren, probiert haben wir auch vieles von den umliegenden Ständen,  besonders frisch gebackenen Kirschkuchen, später Schmalzstullen mit Zwiebeln. Viel Essen war lebenswichtig, denn die süffigen Obstweine, die wir nacheinander probierten, verfehlen ihre Wirkung nicht, wenn man nicht zwischendurch für eine gute Grundlage sorgt.

Fröhlich, satt bis zum Platzen und in ausgesprochen lustiger Stimmung reihten wir uns gegen Abend in die Scharen der Heimreisenden und fuhren gemütlich wieder nach Hause.

Und wer denkt, Anna-Lena konnte die Kamera nicht mehr richtig halten, weil es des Weines zu viel war, der irrt. Sie hat vergessen, die Einstellung zu ändern, daher ist das Glas unscharf geworden 🙂 .

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Aus Berlin und Brandenburg, Gerade aktuell abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Baumblütenfest in Werder an der Havel

  1. Sammy schreibt:

    hallo Anna-Lena,

    werder an der havel? noch nie von gehoert. aber laut deiner beschreibung soll es dort ja wirklich sehr schoen sein. danke fuer die huebsche collage.

    ganz liebe gruesse
    Sammy

    Liken

  2. tonari schreibt:

    Wir haben es noch nie dorthin geschafft. Der Massenauflauf verschreckt uns ein bisschen und zu Vorwendezeiten war das ein einziges Massenbesäufnis 🙄
    Ich mag die Werder-Weine nicht so wirklich, aber auf den Ketchup lass ich nix kommen (Den mit dem schwarzen Etikett!).
    Schön, dass Du wieder nüchtern bist 😉

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Ja, es war wirklich ein wahrer Volksauflauf.

      Von früheren Massenbesäufnissen habe ich auch gehört. Direkt am Bahnhof war die Polizeipräsenz nicht zu übersehen.
      Da bin ich ja froh, dass ich nicht die einzige bin, die vorher noch nie da war ;-).

      Nüchtern? Ich war höchstens ein wenig angeheitert, schließlich hatten wir eine lange Rückreise und wollten nicht in die verkehrte Richtung fahren ;-).

      Liken

  3. Brigitte schreibt:

    Der Verdacht hat sich mir unverzüglich aufgedrängt!

    Aber ernsthaft – ein schöner Bericht, man glaubte fast dabei zu sein! Gut finde ich für den Leser außerdem, dass er auf diese Art einiges kennenlernen kann von diesem Teil des Landes. Und ich denke, dass Anna-Lena mit sämtlichem Gefolge dem Genuss in Maßen nachkommt.

    Lieben Gruss, Brigitte

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      „Der Verdacht hat sich mir unverzüglich aufgedrängt! “
      So, so, so seht ihr mich also? Da hat die Frau Tonari ja einen Stein ins Rollen gebracht *lol*.
      Bei mir verdunstet der Alkohol eher, als dass ich ihn trinke :-).

      Liebe Grüße zu dir,
      Anna-Lena

      Liken

  4. Elfe schreibt:

    Und ich dachte solche Blütenfeste gibt es nur in Japan, wieder etwas gelernt. Ich stelle es mir traumhaft vor so unter einem blühenden Kirschbaum zu picknicken.
    Liebe Grüsse in Deinen Tag
    Elfe

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Elfe, ja, es war schön, trotz der vielen Menschen. Aber wir waren in einer größeren Runde, hatten uns zum Teil länger nicht gesehen und die Sonne schien.
      Was will man mehr?

      Liebe Grüße zu dir,
      Anna-Lena

      Liken

  5. Petros schreibt:

    Deine Bildwerke sind postkartenreif!
    Gruß
    Petros

    PS: Natürlich habe ich auch gerne gelesen. 🙂

    Liken

  6. GZi schreibt:

    Tolle Bilder und sicher ein schönes Fest! So langsam kommen hier auch die Blüten der Bäume in Gang und zur Apfelblüte ist es auch besonders schön im Alten Land – vielleicht machen wir dann auch mal einen solchen Ausflug dahin!

    Liken

  7. Traveller schreibt:

    danke für den schönen Bericht, die Bilder und die netten Impressionen vom Baumblütenfest

    lieben Gruß
    Uta

    Liken

  8. So klein ist die Welt, ich hatte auch spontan an Japan gedacht.

    Danke für die aufklärenden Zeilen und die schönen Fotos.

    Und das „unscharfe“ Glas ist doch ein echtes „Kunst-Werk“. Ich mag jedenfalls solche Fotos, denn meine Tochter überrascht mich immer wieder mit solchen Fotos – für mich wirklich „Kunst-Werke“. Kommt halt immer darauf an, wie man es betrachtet, oder ?

    Von Herzen
    Doris

    Liken

  9. Quer schreibt:

    Ein Baumblütenfest ist lustig, ein Baumblütenfest ist schön!

    Schon das Wort an sich gefällt mir – und der Brauch natürlich auch.

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    Liken

  10. Elisabeth schreibt:

    Liebe Anna-Lena,
    das muss wahrlich eine Blütenpracht gewesen sein – die Bilder sprechen Bände… Danke dir! Alles mögliche blüht da, gell? Kirschen, Äpfel… wunderschön…
    Herzliche Sonnengrüße von Elisabeth

    Liken

  11. Werner schreibt:

    Danke Anna – Lena ,das du mir den Link zu diesem tollen Post geschickt hast.

    Gefällt 1 Person

  12. Werner schreibt:

    Das Alter eines Beitrags ist nicht von großer Bedeutung . Mir sagt es nur, das ich noch häufiger in den Blogs von anderen Usern stöbern sollte. Denn häufig sind dort so manche Schätze versteckt, die so manches Wissenswertes beinhalten.

    Gefällt 1 Person

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.