Asche auf unser Haupt

Island ist die zweitgrößte Insel Europas und liegt nah am Polarkreis. Trotz einer Fläche von etwa 103000 Quadratkilometern ist die Insel karg und dünn besiedelt, denn das Landesinnere besteht ausschließlich aus Bergen und Hochebenen und ist unbewohnt

Durch ihre exponierte Lage auf dem Mittelatlantischen Rücken zählt Island zu den vulkanisch aktivsten Ländern der Erde. Vulkanismus ist das sichtbare Zeichen des Auseinanderdriftens der Nordamerikanischen und der Eurasischen Platte um jährlich etwa zwei Zentimeter. Durchschnittlich findet alle fünf Jahre ein Ausbrauch statt. Kein Land ist so reich an heißen Quellen wie Island. Unzählige Solfataren mit schwefelhaltigen Wasserdämpfen und Geysire (heiße Springquellen), aus denen regelmäßig hohe Wassefontänen schießen, prägen das Bild dieser geologisch geprägten jungen Landschaft.

Die Isländer nutzen die natürlichen Recourcen seit vielen Jahren. Häuser und Schwimmbäder werden durch oberirdische Leitungen mit Erdwärme versorgt. Freibäder werden mit Erdwärme beheizt und können auch im Winter genutzt werden. Das Beheizen von Gewächshäusern garantiert eine Ernte von frischem Gemüse im Winter.

Vor diesem Hintergrund ist es kaum verwunderlich, dass es auf Island wieder mal zu einem Vulkanausbruch gekommen ist.

Der Eyjafjalla , ein Gletschervulkan im Süden Islands hat sich gewaltig zu Wort gemeldet und lässt weitere Taten folgen. Er ist unvermindert aktiv und stößt weiter mit unverminderter Stärke Lavaasche und Rauch in die Atmosphäre. Wegen der Gefahr einer neuen Flutwelle im Gebiet des Vulkans werden Hunderte von Anwohnern evakuiert. Die riesige Aschewolke aus dem isländischen Eyjafjalla-Vulkan legt den europäischen Flugverkehr lahm.

Und schon ist der Ausnahmezustand da. Flughäfen werden geschlossen, betroffene Reisende sitzen auf ihren Koffern und versuchen, andere Transportmöglichkeiten zu nutzen. Die Medien berichten nichts anderes mehr, im Minutentakt.

Wen interessiert wirklich, wie lange Frau Merkel in Lissabon festsitzt? Da bietet sich ein spontaner Staatsbesuch doch gleich mit an, denn Frau Merkel wird sicher nicht in der Bahnhofsmission übernachten müssen. Es wird schon wieder über Schäden in Millionenhöhe spekuliert. Seien wir froh, soweit Bescheid zu wissen, dass Flüge durch eine Aschewolke diesen Ausmaßes unzählige Menschenleben bedrohen würden.

Fragt jemand nach den Bewohnern Islands, die durch das schmelzende Gletscherwasser existentiell bedroht sind? Denkt  noch  jemand an die Opfer der Erdbebenkatastrophe in China?

Der Himmel gehört momentan den Vögeln, ganz allein. Ein beneidenswertes Gefühl, so kann ich mir das vorstellen.

Und wir Menschen sollten in Demut erkennen, dass die Natur sich nicht beherrschen lässt und in einem andauernden Veränderungsprozess neu gestaltet wird.

Im Unausweichlichen Stärke zeigen, Ruhe bewahren und unsere Erde mit Respekt neu zu sehen, das scheint mir das Gebot der Stunde zu sein.

Asche auf unser Haupt!

Anna-Lena

Werbeanzeigen

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Gerade aktuell abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Asche auf unser Haupt

  1. hawthorne schreibt:

    Nach dem Vorfall mit dem Vulkanausbruch auf Island zeigt es sich, dass meine Blog URL doch nicht so falsch ist. Fast der ganze Flugverkehr ist lahmgelegt, es ist Zeit zu erwachen. Woher kommen diese Umweltkatastrophen in letzter Zeit, wie Mega Winter, Vulkanausbrüche, etc. Wir sollten langsam auf unsere Umwelt achtgeben. Wir haben nur die eine Umwelt.

    Liken

  2. april schreibt:

    Danke für diese Informationen. An die Überheblichkeit der Menschen dachte ich auch gleich. Aber jetzt hat die Natur es uns mal wieder gezeigt. Sie lässt sich nicht beherrschen und wir müssen uns den Gegebenheiten beugen, und ja, demütig.

    Liken

  3. Möchte mich Deinen Worten voll anschließen!

    Genau, demütig.

    Liken

  4. Frau Momo schreibt:

    Die Leute denken nur an ihren verpassten Ferienflieger, während die Isländer vermutlich um riesige Überschwemmungen fürchten müssen.
    Der Mensch beherrscht die Natur, meint er zumindest und nun hat diese ihm mal gezeigt, das es Grenzen gibt.
    Und solange diese Leerstunde uns lediglich verpasste Flieger und kleine Staubwolken beschert, könnten wir das mal als Warnschuß begreifen… tun wir nur leider vermutlich mal wieder nicht.

    Liken

  5. skriptum schreibt:

    Liebe Anna-Lena, genauso sehe ich das auch. Auf meinem Blog http://skryptoria.wordpress.com habe ich es nur kürzer ausgedrückt.

    Der Mensch sollte lernen. Endlich!

    Liken

  6. Himmelhoch schreibt:

    Ich will nicht unken, aber der Mensch wird nicht lernen, er wird immer nur an seinen verpassten Flieger, an sein entgangenes Geschäft und seinen vermasselten Urlaub denken.
    Nur einzelne denken anders!
    Clara

    Liken

    • skriptum schreibt:

      Liebe CC, ich befürchte, dass Du damit goldrichtig liegst.

      Die Frage die noch bleibt ist, was erst noch passieren muss, damit sich diese Sicht der Dinge endlich ändert.

      Ob ich die Antwort wissen will, weiß ich nicht. Ich glaube, davor hätte ich Schiss …

      Liken

  7. Follygirl schreibt:

    Ja…das mit dem Respekt… weder vor den Menschen noch vor der Natur..
    LEIDER!
    Ein schönes Wochenende, liebe Grüße, Petra

    Liken

  8. karl schreibt:

    liebe Anna-Lena, genau so ist es, aber auch die Vögel leiden unter den kranken Gehirnen der Menschen, rücksichtslos werden sie gefangen und geschlachtet. Tradition?
    Alle schreien nach Entschädigung, die Natur nur nach ein wenig Achtung.
    Liebe Grüße,
    Karl

    Liken

  9. Brigitte schreibt:

    Ein Umdenken wäre längst notwendig! Aber, ich stelle immer wieder fest, dass es viele nicht im geringsten interessiert. Die denken einfach nicht weiter. Als ich diese Themen mal im Kollegenkreis ansprach, wurde mir geantwortet, dass man schließlich jetzt leben würde und jetzt Spaß haben wollte. Ich frage mich da wirklich, haben diese Leute eigentlich vergessen, dass sie auch Kinder haben.

    Ja, vielen Dank auch für die interessanten Informationen. Mein Sohn hat Island einmal vor vielen Jahren bereist und war tief beeindruckt.

    LG, Brigitte

    Liken

  10. GZi schreibt:

    Innehalten und nachdenken werden wahrscheinlich nur die, die es ohnehin machen… denen es egal ist, die werden auch hiervon unbeeindruckt bleiben, so meine Befürchtung.

    Liken

  11. Anna-Lena schreibt:

    @ all:

    Danke für eure Kommentare.

    Das Umdenken scheint in unserer Welt – und wir haben nur die eine – bei vielen Menschen noch nicht angekommen zu sein.

    Sie leben, so wie es ihnen Spaß macht, ohne an die nachfolgenden Generationen zu denken.

    Die Informationen habe ich gern für euch zusammengestellt, denn ich unterrichte ja auch Erdkunde und Island ist beim Thema Vulkanismus immer mein Vorzeigebeispiel.

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

    Liken

  12. Elisabeth schreibt:

    Danke dir, liebe Anna-Lena, für diese wahren Gedanken, denne ich mich anschließe!
    Meiner Meinung nach – und das sage ich mal ganz unverfroren und durchaus mit einem Augenzwinkern, aber ebenso ernsthaft – ist der Vulkanausbruch die Antwort auf die Erderwärmung. Die Natur braucht uns Menschen nicht dazu, sie zu schützen. Im Gegenteil. Und so sehen wir wieder einmal, wie sich die Natur selbst regeneriert…
    Herzliche Sonntagsgrüße zu dir, Elisabeth

    Liken

  13. bruni kantz schreibt:

    Einen klasse Artikel hast Du verfasst, trotz der fliegenden Asche glasklar formuliert und mit dem allerletzten Satz auf das Allerwichtigste hingewiesen:

    Unausweichliches annehmen, gelassen bleiben, weil es einfach nicht zu ändern ist.

    Umdenken und die Erde mit neuem Respekt behandeln.

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Bruni, das werden die Wenigsten tun. Es zählen nur die materiellen Verluste, die die Natur abverlangt. Die möglichen Gefahren, die die Schließung der Flughäfen erforderte, werden von einigen ja schon wieder als Hysterie eingestuft.

      Mögen alle, die irgendwo fest sitzen, gut nach Hause kommen.

      Lieben Gruß
      Anna-Lena

      Liken

  14. Traveller schreibt:

    gut, dass du dieses aktuelle Thema von einer etwas anderen Seite angepackt hast
    ich habe mich nämlich auch in den letzten Tagen arg gewundert, dass zwar alle über die Aschewolke und die Auswirkungen auf den Flugverkehr reden (so schlimm das für alle Gestrandeten ist)
    aber kaum einmal sah man Bilder von den direkten Auswirkungen auf Island und die Probleme der Menschen dort

    lieben Gruß
    Uta

    Liken

  15. Helmut Maier schreibt:

    Manchen geht’s bei diesem Ereignis nur um die entgangenen Gewinne, auch wenn sie behaupten, nur an die gestrandeten Passagiere zu denken.
    Leider konnte Siegmar Gabriel nicht wie geplant mit dem Flieger nach Stuttgart kommen, wo er die gewaltige Demonstration der KopfbahnhoffreundInnen mitbekommen hätte, die für die Stuttgarter SPD Hinterwäldler sind. Und mit der Bahn anzureisen, war ihm wohl nicht möglich *grrr*.

    Tja, die einen wollen hoch hinaus, die andern unbedingt in den ‚Untergrund‘.

    Liebe Grüße
    Helmut

    Liken

  16. freidenkerin schreibt:

    So lange die breite Masse von den Medien „eingepeitscht“ werden, die seit beinahe einer Woche sich lang und breit und ausgesprochen genüsslich in Sensationsgier, überdramatischen Unkenrufen und Weltwirtschafts-Untergangsstimmungen suhlen, finden die stillen und nachdenklichen Stimmen, die Mahner, die die Meinung vertreten, dass ein solches Naturereignis den Menschen zum Nachdenken und Umdenken führen sollte, nicht wirklich Gehör…

    Liken

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.