Aufbruch

Eigentlich …

Eigentlich sollte ich aufbrechen

aus der Enge verbrauchter Gewohnheiten

Eigentlich sollte ich aufhören

atemlos durch die Tage zu rennen

Eigentlich sollte ich mich weigern

fraglos zu funktionieren und zu schweigen

Eigentlich sollte ich

das Wort Eigentlich streichen

um am Ende nicht sagen zu müssen

Eigentlich hätte ich

leben wollen

(Sabine Naegeli, Quelle unbekannt)

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Fundstücke abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

37 Antworten zu Aufbruch

  1. piri schreibt:

    Tja, eigentlich!

    Das Gedicht ist schön. Ich habe auch mal eins zum EIGENTLICH geschrieben.

    Herzliche Grüße
    Petra

    P.S.: sind die Blogperlen schon bei dir?

    Liken

  2. Anna-Lena schreibt:

    Liebe Petra,

    da die Fastenzeit heute erst beginnt, können wir das ‚Eigentlich‘ vielleicht in Angriff nehmen.

    Die Blogperlen sind noch nicht bei mir angekommen. Wenn sie da sind, melde ich mich umgehend.

    Liebe Grüße.
    Anna-Lena

    Liken

  3. Himmelhoch schreibt:

    Guten Morgen, liebe Anna-Lena,
    ich habe den aschegrauen Mittwoch mit einem Kaffee begonnen. Viel mehr wird es (unabsichtlich) werden, denn mein Unterkiefer betrauert den Verlust der vielen Euronen auf sehr unangenehme Weise.
    Zu deinem Post: „Antrag an Dudenreaktion auf Streichung des Wortes stellen, da es sich vollkommen überholt hätte und immer nur zu Verwirrungen führt.“
    Liebe Grüße von Christine

    Gestern war mein Physiotherapeut ganz heiß auf die „roten Lippen“, er durfte mal gucken.

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Christine,
      das ist ja weniger schön :-(.
      Lass dir die Lebensfreude deshalb nicht nehmen.

      Den Antrag an die Dudenredaktion gebe ich an die Deutschkolleginnen weiter ;-).

      Und der Physiotherapeut – wenn er mehr als nur gucken will, kann er sich gerne an mich wenden :-).

      Liebe Grüße
      Anna-Lena

      Liken

  4. april schreibt:

    Eine wunderschöne Aufnahme, vielversprechend, voller Verheißung.
    Eigentlich müsste ich jetzt auch mal an die frische Luft, ABER … Dieses Wörtchen ‚aber‘ steckt in jedem ‚eigentlich‘. Ich benutze es auch viel zu oft …

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Ja, liebe April, das kenne ich. Heute habe ich frei und nach diversen Haushaltsaktivitäten sitze ich schon wieder an meinen „Schulaufgaben“. Wenn ich damit halbwegs fertig bin, ist es wohl dunkel. Und so zwischendrin alles liegen und stehen lassen, kann ich heute nicht.

      Aber… morgen ist auch noch ein Tag :-).

      Liken

  5. Jouir la vie schreibt:

    Eigentlich können wir nicht aus unserem Wortschatz streichen, es ist nach alter Druidenschrift die Ableitung von Ei, Gen und Licht, wobei das t nur an falscher Stelle steht. Die Druiden schreiben in ihren Schriften, dass dieses Wort einen Zauber in sich birgt, wer ihn herausfindet, der wird ewige Schönheit erfahren.
    Ich habe die Lösung leider noch nicht…
    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    Liken

  6. Quer schreibt:

    Aufbrechen kann man immer – eigentlich…
    Abgesehen davon: Das Foto gefällt mir auch sehr.

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    Liken

  7. Follygirl schreibt:

    Ein wunderbares Bild, zum Träumern schön.
    Der Text…sehr gut… (kam mir gleich bekannt, ach ja, so ist mein Leben!).
    Liebe Grüße uns einen sonnigen Tag, Petra

    Liken

  8. Anna-Lena schreibt:

    Liebe Petra,
    schön, dass du dich und dein Leben wiederfindest.

    Liebe Grüße zu dir,
    Anna-Lena

    Liken

  9. abraxandria schreibt:

    Tolles Foto!
    Sehr stimmungsvoll!
    Fühle mich von dem Text angesprochen und etwas erschrocken. Da steckt was wahres hinter. Ich hetze viel zu sehr. Ach, dieses eigentlich! *seufz*

    Liken

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe abraxandria,
      eigentlich hetzen wir alle viel zu sehr und ich weiß auch nicht, ob man das grundsätzlich ändern kann. Wichtig ist, zwischendurch mal anzuhalten und Luft zu holen :-).

      Liken

  10. Traveller schreibt:

    ein Bild zum Träumen

    und „eigentlich“ ist für mich auch ein bisschen wie träumen
    es lässt sich mit diesem Wort gut vor sich hin spinnen
    ähnlich wie mit Konjunktiven
    was wäre, wenn …

    und wenn man dann den passenden Traum gefunden hat, dann streicht man das „eigentlich“ und läuft los!

    eigentlich … *zwinker*

    lieben Gruß
    Uta

    Liken

  11. Coco schreibt:

    „Eigentlich“ zu streichen ist eine sehr gute Idee, sollte ich gleich mal in Angriff nehmen :o)
    Liebe Grßüße, Coco

    Liken

  12. Martha schreibt:

    . . . ja eigentlich lebe ich – und das ist gut so, finde ich jedenfalls. Sei ganz lieb gegrüsst und ich wünsche Dir eigentlich eine gute Zeit, bisous, Martha

    Liken

  13. Lilie schreibt:

    *seufz* Eigentlich benutze ich das Wörtchen eigentlich viel zu häufig …
    Ein sehr schönes Gedicht … und so wahr …
    Lieben Gruß zu dir
    Iris

    Liken

  14. rosadora schreibt:

    ach eigentlich,
    eigentlich lebe ich, aber
    eigentlich liebe ich, aber
    eigentlich geht es mir gut, aber
    eigentlich ist alles relativ auch ohne das wörtchen eigentlich.
    wir sollten es abschaffen, liebe anna-lena,

    ich grüsse dich herzlich
    rosadora

    Liken

  15. chinomso schreibt:

    EIGENTLICH sollte mir das schlechte Wetter die Laune verderben. Tut es ABER nicht.

    EIGENTLICH ist eigentlich ein Wort wie jedes andere.
    Auf den Blickwinkel kommt es an.

    Wenn es ein so toller ist, wie der auf den See hinter den Bäumen, dann ist alles gut.

    Liken

  16. syntaxia schreibt:

    Das hat die Sabine Naegeli wieder fein formuliert.
    Ich mag ihre Texte!

    ..grüßt syntaxia

    Liken

  17. Brigitte schreibt:

    Ich möchte „eigentlich“ nicht missen, denn es zeigt mir doch, dass ich könnte, wenn ich wollte … eigentlich

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    Liken

  18. Anguane schreibt:

    Ein nachdenklich stimmender Eintrag und sehr passend zum Auftakt der Fastenzeit, die ich in diesem Jahr auch etwas bewusster angehen möchte. Eigentlich wollte ich das schon im vergangenen Jahr ;-).

    LG
    Anguane

    Liken

  19. manacur schreibt:

    genau genommen
    schon lange vorgenommen
    im Grunde davon abgekommen
    an und für sich nicht schlecht bekommen *gr*

    LG
    Curt

    Liken

  20. Elke schreibt:

    zum träumen dieses Foto.

    ja eigentlich sollte es dieses Wort nicht
    in meinem Wortschatz geben…
    aber leider ist es da..*schmunzel

    herzliche Grüsse,Elke

    Liken

  21. Helmut Maier schreibt:

    Da lag wohl ein Thema gerade in der Luft …

    Liebe Grüße
    Helmut

    Liken

  22. Brigitte schreibt:

    Warum ich das jetzt nicht gesehen habe? Na, weil ich das schon länger umsetze, was in diesem Gedicht steht.

    Was jetzt aber nicht heißt, dass ich nicht gerne hier herkomme.

    Ein beachtliches Foto!

    Liken

Schreibe eine Antwort zu manacur Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.