Wenn jemand eine Reise macht, kann er viel erzählen…

Nachdem ich mich gestern nur kurz zurückmelden konnte (ich habe neben wunderbaren Eindrücken einen Seesack voller Erkältungsebazillen mitgebracht), erzähle ich euch heute ein wenig mehr über die vergangene Woche.

Ich hatte ja vorab geschrieben, dass ich mit gemischten Gefühlen fahre, denn meine Klasse zählt nicht zu den Pflegeleichtesten. Es gab häufig Streitereien, sogar Mobbing in fiesester Form, Machtkämpfe untereinander, alles, was häufig unter 15- 17jährigen als normal angesehen wird.

Und – um es gleich auf den Punkt zu bringen – es war eine tolle Woche.
Neben einem umfangreichen Programm und teils kaltem, aber auch sonnigem Wetter, war die Stimmung untereinander und auch zwischen den SchülerInnen und uns sehr entspannt und herzlich. Als Lehrerin bin ich streng und konsequent (eine unangenehme Aufgabe), aber auch immer bemüht, dabei gerecht zu sein (auch kein leichtes Unterfangen). Ich musste höchstens am späten Abend hin und wieder daran erinnern, dass nun im Haus Zimmerlautstärke angesagt ist und die erhitzten Gemüter, die ihre eigene Sprachlautstärke selbst nicht mehr wahrnahmen, ein wenig abkühlen.

Es gab keine Probleme mit dem Rauchen (sie wussten ja, was ich nicht sehe, weiß ich nicht ;-)). Hin und wieder, wenn wir länger unterwegs waren, fragten mich die wenigen Raucher, ob sie eine rauchen dürften, was ich ihnen natürlich gestattete.
Auch mit Alkohol gab es kein Problem. Für den letzten Abend haben wir gemeinsam ein paar Flaschen Bier gekauft und die Klassenfahrt ausgewertet und ich war überrascht, wie sehr sie allen gefallen hat.

Das Klassenklima hat sich deutlich verbessert, diejenigen, die sonst etwas außerhalb standen, wurden integriert. In diesen fünf Tagen haben meine Kids mehr gelernt, als in unendlich vielen Unterrichtsstunden.

Ich bin mächtig stolz auf meine „Großen“.

Am Montag mittag trafen wir nach dreistündiger Zug- und Busfahrt in Stralsund ein. Unser Quartier lag nur fünf Minuten vom Bahnhof entfernt und nach der Zimmeraufteilung, dem Bettenbeziehen und der allgemeinen Einführung seitens der Hausleiterin zogen wir bei Wind und Wetter zu einer Stadtführung los.
Die gute Dame hat sich sichtlich Mühe gegeben, aber für Schüler einer zehnten Klasse nicht das entsprechende Niveau gefunden. Zudem schüttete es zwischendurch immer mal mächtig und im Nu waren wir durchgefroren.
Aber wir hatten einen ersten Eindruck von Starlsunds wunderschöner Altstadt und konnten die Kids nach dem Abendessen noch mal in kleinen Grüppchen losziehen lassen. Typischerweise merkten sich die Mädchen, wo man shoppen gehen kann, während die Jungen eher nach einem Döner oder nach MacDonald’s Ausschau hielten.

Impressionen aus der Altstadt von Stralsund:
Stralsund 1

Stralsund 2Stralsund 3Stralsund 4Text und Fotos: Anna-Lena

stralsund-lufthttp://www.stralsundtourismus.de/

ruegenkartehttp://www.ruegen.ost-see-urlaub.de/

Werbeanzeigen

Über Anna-Lena

Lehrerin im Un-Ruhestand, mit vielen Hobbys, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich lese viel, schreibe gern selber und fotografiere, was mir vor die Linse kommt.
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Schule geplaudert... abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Wenn jemand eine Reise macht, kann er viel erzählen…

  1. Samantha schreibt:

    mensch sind das tolle bilder. *staun* die sind dir wirklich sehr gut gelungen liebe Anna-Lena.

    also wenn ich dort waere wuerde ich ganz bestimmt nicht ausschau nach Mc.Donald’s halten, aber so sind die kids halt, sie sehen oft die schoenheiten einer stadt nicht so. tja…und auf so eine kinderherde aufzupassen ist sicher nicht leicht *zwinker* hoffe du hattest eine schoene zeit in stralsund. wo genau liegt das eigentlich? ist das im hohen norden deutschlands? *jetzt nur mal raten kann*

    lg
    Sammy

    Gefällt mir

  2. piri schreibt:

    … da bekomme ich doch gleich Reisefieber, denn ich liebe allesamt die Städte an der Ostsee und Stralsund hat sich gemausert — ich muss da unbedingt wieder hin!

    Danke fürs Reklamemachen der Blogperlen und sonntägliche Grüße von
    Petra

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Ich weiß ja nicht, wann du das letzte mal in Stralsund warst, aber es wird immer noch viel gebaut und restauriert. Beeindruckend waren auch einige Ausgrabungen der mittelalterlichen Stadt.
      Lieben Gruß zu dir!

      Gefällt mir

  3. Wortman schreibt:

    Wir hatten das gleiche Problem mit dem Johanniterkloster: Da war auch das tor abgeschlossen *gg*

    Übrigens: Du hast einen Tippfehler in deiner Kennung. Da landet man sonst wo, aber nicht auf deinem Blog, wenn man dich anklickt…

    Gefällt mir

  4. chinomso schreibt:

    Ach das klingt alles sehr schön, was du da schreibst. Ich hoffe, du berichtest in den kommenden Tagen noch ein bisschen mehr (?)
    Vorallem möchte ich ja nu zu gerne wissen, ob du sie den Kirchturm hoch gejagt hast.

    Die Bilder geben einen Eindruck davon, wie schön die Stadt ist. Da sind dir wunderbare Schnappschüsse gelungen. Und dann noch so schön zusammen gestellt. Und das alles mit nem vermutlich dicken Erkältungskopf. Hut ab!!

    Ich hoffe auf mehr
    Gruss Chinomso

    Gefällt mir

  5. Quer schreibt:

    Toll, dass alles so gut geklappt hat. Kompliment! Und die Bilder machen auch neugierig auf eine Stadt, die ich (noch) nicht kenne…

    Erhol dich gut, Anna-Lena!

    Liebe Sonntagsgrüsse,
    Brigitte

    Gefällt mir

  6. april schreibt:

    Wie schön, dass alles wider Erwarten so toll war. Das ist mir auch schon so ergangen und ich kann dir nachfühlen, wie froh es dich gemacht hat.

    Stralsund scheint ja wirklich eine zauberhafte kleine Stadt zu sein; sie erinnert mich an Lüneburg. Da muss ich auch mal hin.

    (Deine URL, wenn du kommentierst: entweder hast du sie in deinem Profil bei WP falsch eingetragen oder dich mal vertippt und Word trägt das jetzt automatisch immer falsch ein. Kann man einfach mit ‚Entf‘ löschen und dann einmal per Hand richtig eingeben oder kopieren und einfügen.

    Gefällt mir

  7. Wortman schreibt:

    Als wir von Strahlsund nach Rügen rüber sind, hatten wir was tolles gefunden:
    http://wortman.wordpress.com/2008/12/27/rugener-kaffeerosterei/

    Gefällt mir

  8. ELsa schreibt:

    Was für ein schöner und ehrlicher Bericht, liebe Anna-Lena!

    Und so feine Bilder!

    Danke dafür und möge die Erkältung bald vorübergehen.

    Herzlich am Sonntag,
    ELsa

    Gefällt mir

  9. Anna-Lena schreibt:

    Danke, liebe Elsa.
    Ich kann schon wieder aus den Augen gucken, ohne zu ‚weinen‘.
    Zum Reisebericht gibt es noch ein paar Fortsetzungen.
    Hab‘ einen schönen Sonntag!
    Anna-Lena

    Gefällt mir

  10. Lilie schreibt:

    Liebe Anna-Lena,
    aus deinem Text sprüht ja förmlich die Begeisterung – und das nicht nur über diese schöne Stadt. Es freut mich sehr, dass du mit deinen Kids so eine tolle Woche erlebt hast.
    Die Fotos sind klasse. Ich selbst war noch nie dort, scheint mir aber unbedingt eine Reise wert zu sein. Bin gespannt auf mehr …
    Liebe Grüße
    Iris

    Gefällt mir

  11. Anna-Lena schreibt:

    Liebe Iris,
    ja, das siehst du ganz richtig.
    Freut mich, dass es auch so rüberkommt.
    Lieben Gruß zu dir!

    Gefällt mir

  12. Petros schreibt:

    …ein anschaulicher Bericht.
    Gruß
    Petros

    Gefällt mir

  13. syntaxia schreibt:

    Klasse Bilder und auch das neue Headerbild sieht toll aus Anna-Lena!

    Schön, dass alles geklappt hat!

    Gute Besserung!
    ..wünscht dir Monika mit vitraminösen Grüßen

    Gefällt mir

  14. bruni kantz schreibt:

    Na, das nenne ich mal eine echte Resonanz! So viele Kommentare um eine einzige Klassenreise. Wissen Deine Kids, daß ihre Lehrerin über sie in ihrem blog berichtet?

    Ich glaube, sie wären stolz darauf!
    Deine Fotos sind wirklich sehr schön. Ich glaube aber, der Norden wird mir in dieser Jahreszeit zu kalt. Da bleibe ich lieber im gemäßigten Südwesten. Da bibbere ich ja auch schon…
    Die Umstellung ist noch nicht recht gelungen.

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Nein, liebe Bruni, meine Kids wissen das nicht.

      Ich habe aber allen eine Foto-CD versprochen und da ich neben Englisch auch Geografie unterrichte, sollen sie im Nachhinein auch etwas „Handfestes“ zur Erinnerung bekommen ;-).
      Außerdem werde ich aus meinem Reisebericht hier etwas für unsere Schulhomepage zusammenstellen.
      Somit verbinde ich das Angenehme mit dem Nützlichen.
      Morgen gibt es eine Fortsetzung.

      Mit lieben Grüßen zur Nacht,
      Anna-Lena

      Gefällt mir

  15. chinomso schreibt:

    Wirklich Klasse. Und das auch noch mit ner Erkältung. Alle Achtung!

    Gefällt mir

    • Anna-Lena schreibt:

      Liebe Iris,
      meine Finger schnupfen nicht und die Augen husten nicht. Du weißt ja: Unkraut vergeht nicht und das Bloggen ist trotz Erkältung eine Freude. Außerdem habe ich Ferien und kann rumschlunzen ;-).

      Gefällt mir

  16. Elke schreibt:

    hach wie schön..
    das alles so schön verlaufen ist..abergesehn vom Wetter
    aber das ist um diese Jahreszeit an der See ein wenig
    zu erwarten..

    Giebt es keine Info wann dieses Johanniterkloster offen ist ?

    Wunderschöne Zusammenstellung in Bild und Wort.

    Schön das es dir schon ein wenig besser geht bez. Erkältung..

    Liebe Grüsse,Elke

    Gefällt mir

  17. Elke schreibt:

    also nicht „abergesehen“ sondern „abgesehen“
    meinte ich 🙂

    Gefällt mir

  18. Anna-Lena schreibt:

    Liebe Elke,
    im Kloster, das zum Teil eine Ruine ist, befindet sich das Stadtarchiv. Wir haben uns mit einem Blick auf den Innengarten und die Barlach-Figur, die an die Schrecken des Krieges erinnert, begnügt (das Interesse der Schüler hätte es nicht getroffen und es regnete).

    Husten und Schnupfen werden besser, aber ich fühle mich trotzdem ganz schön *bäh*. Deshalb habe ich mir heute einen Schwitz-Betttag verordnet. Mit Läppi, Tee am Bett und Halswickel lässt sich das gut aushalten ;-).

    Lieben Gruß
    zu dir.

    Gefällt mir

  19. Traveller schreibt:

    Wie mich das freut, dass eure Fahrt genau den richtigen „Effekt“ hat, dass ihr Spaß hattet und der Nachklang so positiv ist.

    Vor einigen Jahren waren wir mit dem Wohnmobil an der Mecklenburg-Vorpommerschen Küste unterwegs und auch in Strahlsund, das mir sehr gefallen hat.
    Eine tolle Landschaft und schöne alte Hansestädte.

    Lieben Gruß
    Uta

    Gefällt mir

  20. Brigitte schreibt:

    Wenn ich das so lese, dann denke ich mir, dass junge Leute, eben in diesem Alter, so ein schönes Gemeinschaftserleben dringend benötigen.

    Eines nach dem anderen werde ich’s weiter lesen.

    LG, Brigitte

    Gefällt mir

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.