Mein Lesestübchen

Klein, aber ou – original unverpackt

Das nenne ich eine konsequente Geschäftsidee!
Am vergangenen Samstag eröffnete in Berlin Kreuzberg ein Supermarkt, der konsequent versucht, alle Waren ohne Verpackung anzubieten. Die Zielsetzung ist nicht nur, Müll zu vermeiden, sondern auch weniger Lebensmittel wegzuschmeißen.
In dem 100qm großen Geschäft erhält man Lebensmittel wie Reis, Nudeln, Bio-Kürbiskerne aber auch Öl und Sirup. Alles wird abgefüllt und abgezapft eben original unverpackt.
Wer dort einkauft, sollte mit diversen Behältnissen ausgestattet sein, denn Plastiktüten für den schnellen und spontanen Einkauf sind out.
Bereits die Autorin Sarah Schill schreibt in ihren Buch „Anständig leben“ über ihren Versuch, einen Monat ohne Plastikmüll zu leben.

Sarah Wolf und Milena Glimbovski haben mit den Laden in der Wiener Straße 16 (nahe Görlitzer Bahnhof)daraus Konsequenzen gezogen und ihren Laden eröffnet, aber sie werden wohl den Nerv der Zeit treffen: Umweltschutz konsequent leben, eine Geschäftsidee, die unbedingt Schule machen sollte.
Selbst, wenn wir nicht wie zu Uromas Zeiten mit einer blechernen Milchkanne einkaufen gehen werden, so sollte uns wieder einmal bewusst werden, dass es nur diese eine Erde gibt und wir dafür verantwortlich sind, was wir unseren Nachkommen hinterlassen.

ou
Wiener Straße 16
Berlin Kreuzberg
Montag bis Freitag 8.00 – 18.00 Uhr
Samstag 9.00 – 19.00

Weitere Infos hier

Da kündige ich im letzten Beitrag mein Winter- Weihnachtsbuch an und heute ist wieder Sommer… tz tz tz… :-)

Rückkehr des Sommers  Seerosen im Sommer

Was interessiert mich also mein Geschwätz von gestern?

Schnee von gestern...

Schlagwörter:

Cover VorderseiteÜber dieses Buch:

Die Tage werden kürzer, die Abende länger, und wenn Mutter Natur sich in ihren verdienten Winterschlaf begibt, ist das Ende des Jahres nicht mehr weit. Somit rückt auch das Weihnachtsfest näher, eine Zeit der Ruhe und Besinnung. Weihnachten–das Fest der Familie? Das Fest der Liebe? Das Gedenken der Geburt Christi oder nur ein Datum auf dem Kalender?

Weihnachten ist in jedermanns Kopf, ein durchaus nicht wegzudenkendes kalendarisches Thema, dem sich niemand entziehen kann, doch Hektik, Ansprüche, Fluchtgedanken, Resignation und Kapitulation, inmitten von Lichtern, Glocken und Glitzer ist oft das, was die Menschen beschäftigt.
Weihnachten ist überall und in erster Linie in uns. Dieses Bewusstsein können wir leben und weitergeben.

Ein Buch mit Kurzgeschichten und Gedichten zum Lesen, Vorlesen und Verschenken

Verlag: Books on Demand/Norderstedt

136 Seiten, 9,90 €

ISBN: 9783735777621

Bestellungen sind mit der ISBN in jedem Buchladen möglich, bei allen Online-Buchläden oder auch bei mir (gern mit persönlicher Widmung) .

Iris Boden: Das Leben ist ein Regenbogen

Eine weitere Bloggerin ist unter die Autorinnen gegangen. Iris Boden ist vielen unter dem Nick “schreibtischgedanken” bekannt. Glückwunsch, liebe Iris :-) .

Ein Regenbogen – damit verbinden wir zarte bunte Farben nach einem Gewitter. Gewitter reinigen die Luft, aber manchmal bleibt die geladene Energie in einem stecken und vergrößert sich wie ein bösartiger Tumor.
Iris Bodens Kurzgeschichten sind kurzweilig. aber auch tiefgehend und regen zum Nachdenken an. Sie erinnern an Gefühle, die jedem von uns durchaus bekannt sind. Sei es Esmeralda Eifersucht, die einem das Leben schwer machen kann oder die Trauer um einen geliebten Menschen, die wie ein Stachel in uns sitzt.
Menschen, die uns vertraut erscheinen, sollten wir bisweilen auch mit kritischem Auge betrachten, sie könnten ein düsteres Geheimnis in sich tragen.
Jeder Mensch ist ein Unikat, etwas Besonderes. Genau das zeigen Iris Bodens Geschichten. So kann die Glatze eines wildfremden Mannes betören, ein Therapiegespräch völlig aus den Fugen geraten und die Farbe pink ein eingefahrenes graues Leben völlig verändern.
Geschichten, die sich zu lesen lohnen!

Das Leben ist ein Regenbogen  Weitere Informationen hier sowie hier

 

 

 

 

 

c/G. Bessen 9/14

Lange war es ruhig auf beiden Blogs und für Blogrunden fehlten mir die Muße und die Zeit.
Mittlerweile hat der Sommer seinen Rückzug angetreten. Die Storchenfamilie ist abgereist, die ersten Pilze schießen aus dem Boden, das Laub der Bäume färbt sich und der schultägliche Wahnsinn hat uns wieder im Griff.
Besorgte Anfragen, warum es denn bei mir so still sei, kann ich entkräften.
Ich habe die Ferien genossen, das sommerliche Wetter kann auch zuhause inspirieren und wenn es nicht so gut war, habe ich produktiv gearbeitet. Mein digitales Fotoalbum aus meiner Reha-Zeit ist fertig und wie ich finde, sehr gelungen.
51SWHVItbKL

Mein Weihnachts-Winterbuch ist fertig  und in den Druck gegangen (ich stelle es demnächst vor) .

AUGUST 2014 064

Die Klippe ins nächste Lebensjahrzehnt ist geschafft und wurde ausgiebig gefeiert.

Bin ich erholt? Die Frage stellt sich sicher jeder nach seinem Urlaub. Woran macht man die Erholung fest? Frische Kräfte lassen sich schwer messen.
Ich habe die Messlatte der Anforderungen an mich selbst nicht mehr so hoch angelegt, mich oft in den Tag treiben lassen, wenn mir danach war. Viele schöne Erlebnisse schmücken meine Ferien und das, was ich schaffen wollte, habe ich geschafft.
Ja, ich bin erholt, zehre von dem, was war und bin stolz auf das, was ich als produktive Arbeit nun in Händen halten kann.

Bauerngolf in Kuhhorst

„Unser Dorf soll schöner werden“, dachten sich wohl einst die Bewohner des verschlafenen Ortes Kuhhorst, einem kleinen Fleckchen zwischen Fehrbellin und Nauen im Land Brandenburg, von Berlin aus schnell und gut erreichbar.
Ein Wohnheim bietet 24 jungen Menschen mit Behinderungen nicht nur einen Arbeitsplatz auf dem Ökohof sondern auch eine soziale Integration ins dörflichen Leben. Vieh- und Geflügelwirtschaft, Feldbau, Gemüse- und Obstbau und die Weiterverarbeitung sind Schwerpunkte für diese jungen Menschen.

Die Lage im havelländischen Luch, einer landwirtschaftlich geprägten Kulturlandschaft, lockt Touristen an, die im Dorfkrug verweilen können. Ein besonderes Highlight ist das Erkunden des Ortes bei einer Partie Bauerngolf.
Angeblich haben zwei namhafte deutsche Schauspielerinnen in Kuhhorst ein Haus. Ich werde ihre Namen nicht verraten, um sie in ihrer dörflichen Idylle nicht zu stören, denn dort sagen sich die Füchse „Gute Nacht“.

Wir haben das heute mit dem Kollegium getestet und für sehr spaßig empfunden.
Fit gegolft kann das neue Schuljahr beginnen!

 

Teamtag Kuhhorst 21.08.2014 030

 

 

©Text und Fotos: G. Bessen 8/14

„Wie lange möchtest du noch hierbleiben?“

Störche Schönfließ 2014 (10)„Warum fragst du? Gefällt es dir hier nicht mehr?“

Störche Schönfließ 2014 (5)„Doch schon, aber der Sommer ist so schön, dass wir uns zeitig auf die Reise begeben und noch ein paar Zwischenstopps einlegen könnten. Ich würde gern noch etwas von der Welt sehen.”

Störche Schönfließ 2014 (2)„Ich weiß nicht, ob die Kinder schon kräftig genug für eine längere Reise sind.“

Störche Schönfließ 2014 (19)„Wenn wir in kurzen Etappen fliegen, schaffen sie das sicher.“

Störche Schönfließ 2014 (8)„Wir sollten sie fragen, und wenn sie sich das zutrauen, können wir unsere Koffer packen und losfliegen. Ich möchte mal wissen, wo die drei so lange bleiben!?“

Störche Schönfließ 2014 (21)

Mein Lesestübchen

Kunterbuntes, meist aus der eigenen Feder und selbst gesehen.

Ausschließlich Literarisches aus der eigenen Feder findet Ihr in meinem Autorenblog VISITENKARTE

Kategorien

Blog Infos

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Besucher

  • 327,234 hits
%d Bloggern gefällt das: